Sie sind nicht angemeldet.

Nevinear

gepr.Mitglied

  • »Nevinear« ist männlich
  • »Nevinear« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Januar 2019

Beruf: Ingenieur

Hobbys: Karting is life.

Herkunftsland: USA

Hausbahn: Ampfing

Motor: Stock Honda

Chassis: Birel

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 7. Oktober 2021, 20:34

Anfänger in Deutschland - Was sind meine Optionen?

Hallo und Servus in die Runde!

Bin nicht komplett "neu" in DE, aber wohne hier in München seit 3 Jahren und es is wieder soweit in meinem eigenen Kart einzusteigen! Bin Amerikaner mit ~7 Jahre motorsport Erfahrung in den USA, also SCCA Autocross (wie eure Slalom), viele Track Days im unterschiedliche Autos, dann habe ich Karting gefunden! Meine Karting Erfahrung in den USA ist folgendes: 2 Jahre mit einem 4 Takt (Briggs LO206) und 3 Jahre "Stock Moto" (Honda CR125) Schaltkart. Insgesamt ~28 Rennen in den Karts. Der 4Takter war hauptsächlich auf Kartbahnen und der Schalter auf ganz normalen Auto-Rennstrecken (glaube ihr nennt das Langstrecken Rennen oder was?). Wir nennen das "Road Racing". Habt ihr unsere laydown Karts gesehen!?

Also, ich habe viel gegoogelt und war auch beim GKC 100/RMC Rennen in Wackersdorf um zu sehen wie es geht. Meine Frage ist, was gibt es für bezahlbares Rennserie? Was sind meine Optionen? Soweit habe ich folgendes erfahren:

- GKC 100 - ganz cool ich liebe die alte Karts, die alte Motoren und die Idee, aber man musste €370 Bezahlen fürs Wochenende, und alle hatten neue Reifen am Start! Vielleicht ist das was für später wenn ich mehr Geld habe...
- Rotax Max Challenge Clubsport - "nur" €170 fürs Wochenende (sorry aber immer noch teuer aus meiner Sicht), und hat Tillotson T4, DD2 und Rotax Max Masters Klassen, die relativ Einsteiger-Freundlich aussehen.

Die andere größere Serie wie Süddeutscher ADAC Kart Cup und Kart Trophy Weiß-Blau sehen aus wie was für Kinder auf dem weg zu Formel 1. Ich bin fast 35 Jahre alt und will nur Spaß haben, aber immer noch echtes Rennen in meinem eigenen Kart. Habe ich was verpasst? Was meint ihr!?

Als Beispiel so ihr versteht wie es bei uns funktioniert: Kartbahnen in den USA haben meisten ihre eigenen Clubserie und die Eintrittskosten fürs Wochenende sind $25 für eine kleine Strecke - $70 für eine große mit bessere Ausstattung usw. Die 4 Takt Klassen meisten fahren auf harte Reifen wie MG Reds und normalerweise wechseln wir die Reifen maximal 1-2 Mal im Jahr. Also, ja, einfach gutes, günstiges Rennen für alle. Und wenn man mehr will, kann man auf TAG oder sogar Schalter umsteigen, aber normallerweise auch mit ganz alten Reifen... wie gesagt, wir sind nicht auf dem Weg zu Formel 1 ;)

Vielen dank im voraus und sorry wegen meinem Deutsch!

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Kosmic Mercury R

Danksagungen: 386

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. Oktober 2021, 23:11

Also die von dir günstige Möglichkeit gibt es hier eigentlich nicht. Sowas wie clubrennen gibt es kaum. Bzw nicht in deiner region. Wenn du rennen fahren willst musst du das ganze zumindest semi professionell angehen. Just for fun ist hier leider kaum vertreten. Auch die 4takter sind im Vergleich zu den lo206 in den usa eine rand Erscheinung. Zu 95 % tritt man hier bei den rennen mit neuen reifen an. Wirst kaum jemanden sehen der mit gebrauchten antritt. Auch die road racing Geschichte ist hier kaum vertreten. Hier ticken die uhren etwas anders als in den usa. Bin auch in einem us forum aktiv, daher kenne ich dort die szene ein bischen.
Und unter 100 Euro startgeld ist hier auch nichts zu finden. In unserem alter, bin auch 36 hast du eigentlich nur 2 Möglichkeiten. KZ2 oder DD2.
Der rest ist wirklich nur für junge leute. Allein schon wegen dem gewicht.
Besser ein Motor mit Auto als ein Auto mit Motor

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (07.10.2021), Nevinear (10.10.2021)

Nevinear

gepr.Mitglied

  • »Nevinear« ist männlich
  • »Nevinear« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Januar 2019

Beruf: Ingenieur

Hobbys: Karting is life.

Herkunftsland: USA

Hausbahn: Ampfing

Motor: Stock Honda

Chassis: Birel

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 10. Oktober 2021, 22:16

Danke für die Antwort, Hauptsache ist dass ich dann nichts verpasst habe! Ich konnte mir die RMC Clubsport leisten, es wird nur weniger Veranstaltungen im Jahr im vergleich zur Vergangenheit. Aber ist ok, vielleicht fahre dann ich öfter Simracing!

Ist dann ein Rotax DD2 mehr empfehlenswert wenn ich bei RMC Clubsport teilnehmen will, nicht Rotax Max?


Also mein Plan ist nun; finde ein altes Rotax Max oder DD2, den Rest des Jahres ein Bisschen Winter-Training/"Hobby Fahren", dann nächste Saison RMC Clubsport "Max Gentleman" oder DD2-Masters Klasse, dann mal schauen wie es weiter geht. Hat wer was zu verkaufen? Ist mir egal wo, hab mir schon nen Kart-Transporter gekauft (alter Fiat Ducato) 8)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (11.10.2021)

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Kosmic Mercury R

Danksagungen: 386

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Oktober 2021, 22:24

Der dd2 ist die bessere und spaßigere wahl bei ungefähr den gleichen kosten. Nur in der Anschaffung ist er etwas teurer. Max masters ist eigentlich eine klasse ohne Zukunft. Ist gibt eigentlich kein Argument dafür. Ich verkaufe bald mein komplett kart wegen team wechsel. Vlkt hast du ja ggf. Interesse wenn du schon so fragst ;)
Besser ein Motor mit Auto als ein Auto mit Motor

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (11.10.2021)

Nevinear

gepr.Mitglied

  • »Nevinear« ist männlich
  • »Nevinear« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Januar 2019

Beruf: Ingenieur

Hobbys: Karting is life.

Herkunftsland: USA

Hausbahn: Ampfing

Motor: Stock Honda

Chassis: Birel

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 10. Oktober 2021, 22:37

Achso interessant, ich wollte eigentlich ein DD2 als mein Erstes Kart in den USA aber ist dort irgendwie total unbeliebt, glaube ist weil Klasse Wechsel dann schwieriger ist. Ich suche dann ein "Hobbyaufgabe" DD2 mit viele Ersatzteile usw ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (11.10.2021)

xray

gepr.Mitglied

  • »xray« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2008

Herkunftsland: DE

Hausbahn: -

Motor: TM

Chassis: Birel / Oberon

Danksagungen: 106

  • Nachricht senden

6

Montag, 18. Oktober 2021, 23:17

Zitat

Kart Trophy Weiß-Blau sehen aus wie was für Kinder auf dem weg zu Formel 1



Kannst Du doch nicht ernst meinen sowas ? Spätestens nach dieser Aussage fühlt man sich doch verarscht :thumbdown:

Nevinear

gepr.Mitglied

  • »Nevinear« ist männlich
  • »Nevinear« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Januar 2019

Beruf: Ingenieur

Hobbys: Karting is life.

Herkunftsland: USA

Hausbahn: Ampfing

Motor: Stock Honda

Chassis: Birel

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 26. Oktober 2021, 22:14

Zitat

Kart Trophy Weiß-Blau sehen aus wie was für Kinder auf dem weg zu Formel 1



Kannst Du doch nicht ernst meinen sowas ? Spätestens nach dieser Aussage fühlt man sich doch verarscht :thumbdown:
Ich weiß nicht, deswegen bin ich hier gekommen um zu fragen! Also, ich vermute ist nicht so seriös? Ist eher Club-Ebene?

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Kosmic Mercury R

Danksagungen: 386

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 27. Oktober 2021, 12:01

Ja es ist schon eine art club ebene mit etwas mehr Ambition. Nur definiere bzw. Präzisiere bitte deine aussage "kinder auf dem weg zur Formel 1".

Wenn du damit meinst, dass es eher das alter der fahrer in den serien ist, dass die alle so jung sind ist es einfsch die Realität des kartsports in europa. Im nicht Schalter bereich wirst du kaum jemanden antreffen der älter als 18 ist der aktiv rennen fährt. Im Schalter bereich würde ich die Grenze geschätzt bei 25-30 nennen. Wobei der schnitt eher unter 25 liegt. Ü30 wirst du kaum jemanden antreffen der aktiv rennen fährt. Die rottax dd2 mastets ist da noch ne Ausnahme. Das ist hier in europa die Realität. Ich weiss in den usa ist es anders, da gibts viele ältete fahrer, überwiegend in der honda und lo206 klasse. Hier ist die welt anders.
Besser ein Motor mit Auto als ein Auto mit Motor

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nevinear (12.11.2021)

xray

gepr.Mitglied

  • »xray« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2008

Herkunftsland: DE

Hausbahn: -

Motor: TM

Chassis: Birel / Oberon

Danksagungen: 106

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 27. Oktober 2021, 21:22

Es gibt genug Altherren die im Schalter Rennen fahren... Clubsport finde ich muss man auch nicht "klein reden" --> dort erstmal mithalten :) !

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MaMü (28.10.2021), Nevinear (12.11.2021)

rolandw

gepr.Mitglied

  • »rolandw« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Juli 2015

Herkunftsland: Belgien

Hausbahn: Dahlem

Motor: TM KZ R1

Chassis: CKR Baraccuda

Danksagungen: 56

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 10:31

Besonders bei der KTWB sind doch einige alte und sauschnelle Herren unterwegs, da ist das Feld auch immer sehr gut gefüllt. In den anderen Clubsport Rennen ist es leider nicht der Fall, da kann man froh sein wenn es 10 Starter bei den Schalter sind.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nevinear (12.11.2021)

Ähnliche Themen