Sie sind nicht angemeldet.

oliver67

gepr.Mitglied

  • »oliver67« ist männlich
  • »oliver67« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. Mai 2021

Herkunftsland: A

Hausbahn: Speedworld Pachfurth

Motor: Rotax

  • Nachricht senden

1

Samstag, 28. August 2021, 19:38

Anti Hopping Kupplung beim Kart?

Hallo Kart Freunde,
Ich bin ja neu hier, versuche mein Schalt Kart zu beherrschen und bin etwas erstaunt, dass eine Selbstverständlichkeit aus dem Motorradsegment noch nicht den Weg in die Kart Szene geschafft hat.
Es werden - soweit ich bisher gesehen habe - noch keine Anti Hopping Kupplungen verbaut.
Dabei wäre die Vorteile doch vorhanden - gerade Anfänger wie ich, müsste sich keine Gedanken über zu frühes runterschalten und damit überdrehen des Motors machen, auch ein Ausbrechen der Hinterachse wäre weitgehend beherrschbarer.
Die Technik ist doch seit Jahren vorhanden, es müssten nur die Abmessungen der Kart Kupplung berücksichtigt werden.
Was sagt ihr dazu - liege ich da völlig falsch?
LG und schönen Abend,
Oliver

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Kosmic Mercury R

Danksagungen: 386

  • Nachricht senden

2

Samstag, 28. August 2021, 19:53

Das problem ist, dass der KZ bereich auf den Wettbewerb fokusiert ist. Dort sind Leute die mehr oder weniger schon ordentlich Erfahrung haben bzw. Nicht die Probleme haben die du Schilderst. Ich denke wenn man etwas übung hat ist so ein Teil auch nicht unbedingt notwendig, von daher hat sich denk ich mal damit kaum einer beschäftigt.

Eine sache musst du im kartsport lernen, die Arroganz in diesem Sport ist teilweise noch höher als in der F1
Besser ein Motor mit Auto als ein Auto mit Motor

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

xray (29.08.2021)

Munez

gepr.Mitglied

  • »Munez« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Motor: Vortex

Chassis: Birel

Danksagungen: 206

  • Nachricht senden

3

Samstag, 28. August 2021, 22:16

Ich verstehe den Satz mit der Arroganz nicht.
Wo ist der Zusammenhang?

Du bremst heutzutage im KZ viel mit dem Getriebe.
Guck dir einfach mal ein paar Onboard Videos an.
KZ ist schon ein ausgereiftes Konzept.

oliver67

gepr.Mitglied

  • »oliver67« ist männlich
  • »oliver67« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. Mai 2021

Herkunftsland: A

Hausbahn: Speedworld Pachfurth

Motor: Rotax

  • Nachricht senden

4

Samstag, 28. August 2021, 23:24

Ich verstehe euren Ansatz, für mich wäre es hilfreich vor einer Kurve die Gänge zu sortieren ohne auf die Drehzahl achten zu müssen - aber mir fehlt wohl einfach die Übung…

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: Rotax 125 MAX evo

Chassis: Birel S8

  • Nachricht senden

5

Samstag, 28. August 2021, 23:36

Ein KZ Motor hat nur 125ccm und ist 2-Takt, er hat fast keine Motorbremse und somit ist dieses Bauteil nicht notwendig.

Beim anbremsen vor der Kurve mit KZ kannst du die Hinterachse durch (richtiges) runterschauten nicht zum ausbrechen bringen !

Wenn du spät genug (=richtig) bremst, kannst eigentlich nicht überdrehen...

Die Anti-Hopping-Kupplung verhindert aber das überdrehen des Motors im Schiebebetrieb auch nur bedingt und funktioniert auch nur bei Motoren mit starker Motorbremse (=4 Takt)...

Falls du Rennstrecken Erfahrung mit SSP/SBK Motorrad hast, dann kannst so ziemlich alles von der Fahrtechnik am Kart nicht anwenden.

oliver67

gepr.Mitglied

  • »oliver67« ist männlich
  • »oliver67« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. Mai 2021

Herkunftsland: A

Hausbahn: Speedworld Pachfurth

Motor: Rotax

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 29. August 2021, 10:14

Gut erklärt, danke

xray

gepr.Mitglied

  • »xray« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2008

Herkunftsland: DE

Hausbahn: -

Motor: TM

Chassis: Birel / Oberon

Danksagungen: 104

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 29. August 2021, 10:26

Wenn Dir beim Anbremsen im KZ das Heck kommt musst Du nicht nur an dir selbst arbeiten sondern auch an der Bremsbalance.. :D Schalter ist sehr Front-lastig

oliver67

gepr.Mitglied

  • »oliver67« ist männlich
  • »oliver67« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. Mai 2021

Herkunftsland: A

Hausbahn: Speedworld Pachfurth

Motor: Rotax

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 29. August 2021, 12:23

wie schon geschrieben - es geht mir weniger ums Heck als um die Motordrehzahl.
Nach einer langen Geraden und anschließend enger Kurve muss ich 3x runterschalten, da heißt in der Bremsphase und beim Einlenken, was alles zusammen etwas viel ist.
Daher die Idee schon beim Anbremsen 3x zu schalten und in der Kurve die Hände wieder am Lenkrad zu haben (und die Kupplung eventuelle Drehzahlspitzen ausgleichen zu lassen)
War aber nur eine Idee...

Pulle10

gepr.Mitglied

  • »Pulle10« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. Januar 2015

Beruf: Industriemeister

Hobbys: Fußball, Kartsport, Freunde Treffen, feiern

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Kerpen

Motor: TM KZ R1

Chassis: Maranello, CRG, Kali Kart

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 29. August 2021, 18:53

Wenn das irgendwie einer für Sinnvoll halten würde, dann hätten es schon alle drin!

Mach Meter und nimm 2000€ für reifen in die Hand! Da ist dir mehr mit geholfen

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Xander (29.08.2021), oliver67 (30.08.2021)

Mach1Kart

gepr.Mitglied

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2006

Danksagungen: 91

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 29. August 2021, 20:23

Wenn ich das System was Du hier anfragst richtig verstehe dann hatten wir das mal - vor 35 bis 40 Jahren, also sogar vor meiner Zeit... Keine Ahnung ob hier jemand mitliest der sich da noch auskennt...
www.mach1kart.de

www.kart24.de

Bitte meine PN-Funktion nur für forenbezogene Themen oder private Diskussionen benutzen - Geschäftliches oder technische Fragen bitte offiziell per Mail...

Ähnliche Themen