Sie sind nicht angemeldet.

scene.

gepr.Mitglied

  • »scene.« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Motor: TM KZ 10b

Chassis: Intrepid Cruiser

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

1

Freitag, 21. Mai 2021, 19:53

Motor "faucht" je nach Bedüsung

Hallo,

ich habe mir vorgenommen dieses Jahr ein paar unterschiedliche Bedüsungen zu probieren an meinem Motor.

Ich bin bis jetzt eine K93 mit ganz fetten Leerlaufsystem (CD1 / 70 ) gefahren.


Gestern habe ich auf eine K28 umgebaut.

DQ269
2te Kerbe
55 Leerlaufeinsatz und 50er Düse
50er Schieber
165 HD

Damit lief mein Motor 16k auf dem Bock. Es ist schwierig zu beschreiben bei Vollgas fing er dann etwas an zu "fauchen".
Ich weiß das Motoren die zu Mager sind klingeln. Ich habe Klingeln aber noch nie bewusst gehört. Im Internet wird es beschrieben wie ein richtiges Klingeln der Türklingel oder Glöckchen daher wohl der Name.

Das produzierte Geräusch meines Motors hat sich nicht wie ein Klingeln angehört.
Ich habe den Motor dann mal auf 10k gehalten. Dort hat sich die Drehzahl auch nicht geändert. Ohne Änderungen am Gaspedal hielt er die 10.000.


Ich habe mich dann trotzdem dazu entschlossen den Motor deutlich fetter zu bedüsen.

Ich bin auf den 3ten Clip, habe eine DQ 270 eingebaut und auf eine 170 HD gewechselt (ich glaube die ist eh schon zu groß für die DQ270?).
Damit hat der Motor ca. 15200 auf dem Bock gemacht. Dieses "fauchen" wurde leiser und der Motor auch viel schlechter in der Gasannahme.

Damit bin ich dann auf die Bahn, weil es schon viel fetter als die empfohlenen Bedüsungen aus dem Forum war.

Das Braun der Kerze war etwas heller ich konnte aber keine weißen Stellen auf ihr erkennen. Der Kolben war auch feucht. Ich denke das die Bedüsung also ganz ganz grob passen solte.

Ich frage mich allerdings ob dieses "fauchen" ein Hinweis auf baldiges Klingeln/Klopfen ist oder ob das einfach nur eine Nebengeräusch ist und man es ignorieren kann? Vielleicht ist es auch erwünscht und zeigt eine gute Bedüsung an?

Hier würde ich euch gerne um die ein oder andere Erfahrung bitten.

Es handelt sich bei dem Motor um einen KZ10C. Der Motor wurde am Zylinder und Brennraum von Albrecht Performance bearbeitet. Ansonsten ist er original.

Mit freundlichem Gruß

Jörg

scene.

gepr.Mitglied

  • »scene.« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Motor: TM KZ 10b

Chassis: Intrepid Cruiser

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

2

Samstag, 22. Mai 2021, 19:16

Ich versuche gerade Videos bei Youtube zu finden bei denen man das Geräusch auch hören kann.

Ich finde hier hört man es. (allerdings nicht ganz so laut wie bei mir). Das kann aber auch an der Aufnahme liegen.

https://www.youtube.com/watch?v=ejXVrbtvQJI


https://www.youtube.com/watch?v=QBOHQ1anCbk


https://www.youtube.com/watch?v=mqst946pte0 ( ich glaub das hier trifft es ganz gut) der dreht ja auch so hoch wie meiner als es bei mir relativ ausgeprägt war.


Ich meine das Geräusch wenn das Gas ein paar Sekunden ansteht.






Es passt nicht ganz hier rein aber vielleicht findet sich eine Antwort.


Ich habe jetzt Gefühlt wirklich das ganze Forum durchsucht um eine Antwort zu finden.

Ist es ein Unterschied wenn ich im Leerlauf System einen 50 Düsenstock mit einer 50 Düse habe zu einem CD1 Düsenstock mit einer 50er Düse? Also bestimmt der kleinste Querschnitt die Gesamtmenge oder verhält es sich anders?

scene.

gepr.Mitglied

  • »scene.« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Motor: TM KZ 10b

Chassis: Intrepid Cruiser

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

3

Samstag, 22. Mai 2021, 20:01

So wie es aussieht kann man die Beiträge nicht mehr bearbeiten?

Ich hab hier jedenfalls einen Motor gefunden der sich genau wie meiner anhört. Ist das also ok?

https://www.youtube.com/watch?v=lefld4mgI8o

PSE

gepr.Mitglied

  • »PSE« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. September 2014

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Skifahren; Kart

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Wackersdorf

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 23. Mai 2021, 22:32

Ist es ein Unterschied wenn ich im Leerlauf System einen 50 Düsenstock mit einer 50 Düse habe zu einem CD1 Düsenstock mit einer 50er Düse? Also bestimmt der kleinste Querschnitt die Gesamtmenge oder verhält es sich anders?

Ein CD1 Mischrohr ist ja im Durchmesser ca. doppelt so groß wie ein B50, also ist bei der CD1 die aufgesetzte Leerlaufdüse eindeutig bestimmend, jedoch die Gemischbildung nicht so toll.
Im Mischrohr B50 kommt noch die Luft über die Luftschraube dazu, diese muß die sich den Querschnitt mit dem Sprit teilen, also wird weniger Sprit durch gehen.
Ich hab den Durchmesser von einem Mischrohr noch nicht mit der eingeschlagenen Kennzahl verglichen, ich gehe aber davon aus, dass er, entsprechend der Philosophie von Dellorto,
bei einem B50 etwas größer ist, als 0,5mm. Somit gehe ich mal davon aus, daß bei einer Kombination LD50 auf B50, das Mischrohr B50 noch die dominierende Größe (Engstelle) ist.

Wenn Du die Kombination CD1/LD70 gefahren bist, muß Dir doch der Hobel bei Standgas fast ersoffen sein, oder? - K93 hin oder her.

scene.

gepr.Mitglied

  • »scene.« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Motor: TM KZ 10b

Chassis: Intrepid Cruiser

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 23. Mai 2021, 23:26

Danke für die Ausführliche Antwort.

Das Leerlaufsystem verstehe ich nicht komplett. Das Mischrohr macht natürlich Sinn. Nur warum ich nochmals die Leerlaufdüse drüber schraube erschließt sich mir noch nicht ganz. Man könnte doch eine kleinen Einsatz nehmen, wenn man weniger Durchsatz haben möchte. Im Hauptsystem macht die Kombination aus Nadel Stock und Hauptdüse für mich Sinn.

Bei der CD1 muss die Mischung ja entsprechend schlecht sein wenn ich diese mit z.B. mit einer 60er Kombiniere. So wird es allerdings von z.B. Maxter empfohlen. Wäre ein 70er Einsatz z.B. besser?


Ja mein Motor lief garnicht im Leerlauf. Ich habe mir dabei gedacht ,dass es gut wäre im Schiebetrieb mit so einem fetten System zu fahren. Ich habe im Gefühl das ich hier und da noch zuviel Rollen lasse auf der Bahn.

Naja mit dem Hintergedanken das die Bedüsung nicht ganz optimal ist habe ich ja jetzt mal angefangen zu experimentieren und dabei ist mir halt dieses faicjende Geräusch aufgefallen.
Mein Motor hat sich super angefühlt auf dem Bock bei dieser Einstellung. Naja im Vergleich zu der sehr fetten Bedüsung vorher kein Wunder. Das Fauchen verunsichert mich aber noch ein wenig. Wenn es "normal" ist werde ich mich mal wieder langsam dorthin bedüsen. Das oben genannte Setup habe ich in mehreren Beiträgen gelesen und soll ganz gut sein.

Ich habe auch schon die Tabelle aus dem italienische Forum.
Damit muss ich noch ein wenig spielen. Ich habe auch schon gelesen das sie hier und da kleinere Fehler hat und wohl auch nicht das Leerlaufsysten mit in die Berechnung bei Vollgas nimmt usw.

PSE

gepr.Mitglied

  • »PSE« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. September 2014

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Skifahren; Kart

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Wackersdorf

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

6

Montag, 24. Mai 2021, 11:47

Die Empfehlung von Maxter für den MXO und Stationsluftdruch 1000mbar bei 20°C war:
K93 Kerbe 2
DQ265
CD1/ LD60/ Luftschraube 2 Umdrehungen offen
Schieber 50
HD145

Das ist so aufeinander abgestimmt und passt.
Zu beachten: Stationsluftduruck 1000mbar und Luftschraube 2 U offfen (ganz wesentlich!)

Für den Hobby-Bereich ist die K28 immer noch die beste Wahl,
orientiere Dich doch einfach an der zig mal gepostete K28 Standardbedüsung,
das funktioniert immer und 15500 auf dem Bock reicht auch.
Und vergiß das Excel-Programm aus dem kart cafe, das hat zu viele Fehler.

K28
DQ268... DQ269
LD60/ LDE B55, Luftschraube 1,5 U offen
Schieber 50
HD175

scene.

gepr.Mitglied

  • »scene.« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Motor: TM KZ 10b

Chassis: Intrepid Cruiser

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

7

Montag, 24. Mai 2021, 12:39

Ja die werde ich jetzt auch verwenden! Habe ja schon darauf umgebaut als ich oben genanntes Phänomen beobachtet habe. Das hat mich dann doch ein wenig verunsichert. Ich war aber auch im Leerlauf einen hauch magerer und ich muss dringend meine Luftschraube kontrollieren. Von der kann ich jetzt tatsächlich nicht sagen wie sie steht.

scene.

gepr.Mitglied

  • »scene.« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Motor: TM KZ 10b

Chassis: Intrepid Cruiser

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 26. Mai 2021, 21:16

Daher heute leicht bescheidenes Wetter war, hatte ich den Fahrpausen Gelegenheit mit den Leerlaufdüsen rum zu probieren.

Ich habe einmal eine B55 mit einer 60er Düse verbaut und im Vergleich dazu eine CD1 mit der 60er Düse.

Ich habe auf dem Bock und auf der Strecke nicht viel Unterschied feststellen können. Jetzt fällt mir ein, dass ich noch eine 70er Düse mit der CD1 hätte ausprobieren sollen.

Naja mit der b55 und der cd1 hat der Motor ca. 15800 auf dem Bock gemacht. Die Kerze sah bei beiden Bedüsungen auch sehr ähnlich aus. Dazu fällt mir auch mal ein das ich die maximale Drehzahl auf der geraden mal hätte ablesen sollen...

Naja so kann man sich schonmal fürs nächste mal ein paar Sachen auf die To Do Liste schreiben.

Im Moment funktioniert meine Abgassonde leider nicht, daher kann ich hier leider keine Werte liefern.

PSE

gepr.Mitglied

  • »PSE« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. September 2014

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Skifahren; Kart

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Wackersdorf

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 26. Mai 2021, 22:20

Den größten Einfluß beim Leerlaufsystem hast Du natürlich bei geschlossenem Schieber bis ca. 1/8 Öffnung.
Einfluß bei geöffnetem Schieber ist zwar vorhanden, aber nicht groß.

Ähnliche Themen