Sie sind nicht angemeldet.

winfried

gepr.Mitglied

  • »winfried« ist männlich
  • »winfried« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 3. November 2007

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Kart

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 31. März 2021, 10:02

Birel Radlast ausgleichen

Hallo Chassis-Spezialisten,
schaut euch bitte mal die Radlasten im Anhang an.
Bisher sind wir so gefahren (Sitz Tillet T 8 ) .
Da neue Sitze auf die Karts kommen möchte ich die Radlasten weiter harmonisieren.
Der erste Gedanke, den Sitz weiter nach links zu bringen wird vermutlich das Problem der Unterschiedlichen Diagonal-Werte nicht ändern.

Ein Problem am Chassis schließe ich aus, da beide Karts lediglich das leicht unterschiedliche Fahrergewicht widerspiegeln, die prozentuale Verteilung ist gleich.

Warum ist die Radlast vorne links höher als rechts?
Das die Radlast hinten rechts höher ist, erklärt sich ja aus der Motorseite.
Nachlauf und Sturz waren mit Laser eingestellt.
Die Chassis-Höhe ist ja nur in festen Stufen veränderbar.
Hier sollte sich kein Fehler verbergen.

Für zweckdienliche Hinweise zur Optimierung bin ich dankbar.
Auch wenn wir nur hobbymäßig fahren, möchte ich nach Möglichkeit optimieren.

Grüße
Winfried
»winfried« hat folgende Datei angehängt:
  • Radlast.PNG (241,09 kB - 89 mal heruntergeladen - zuletzt: 4. April 2021, 12:25)

Müschel

gepr.Mitglied

  • »Müschel« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2012

Motor: TM K9C

Chassis: Praga Dragon

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 31. März 2021, 12:13

Am Auto ist das ganz klar ein Hinweiß das die Fahrzeughöhe nicht stimmt , ich hab das aber am Kart nie gemessen .
Du hast vermutlich mit den Rädern gemessen , also könnte dein Raddurchmesser links und rechts unterschiedlich sein . Da kannst ja mal die Räder tauschen zum prüfen .
Dann HA Höhenverstellung die da ab Werk vorgegeben ist , ich hab gestern meine Achse gewechselt und wenn ich die rechten Achslager mit den 2 M6 Schrauben mit denen man die Hôhe einstellt fixiere dann kannst du die Achse nicht durch das 3 Lager schieben so krumm ist das .
Mal abgesehen davon sind deine Werte doch nicht so schlecht denke ich mal aber das weiß ein Profi bestimmt besser .

winfried

gepr.Mitglied

  • »winfried« ist männlich
  • »winfried« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 3. November 2007

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Kart

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. April 2021, 11:24

Hallo Müschel,

Danke für den Hinweis mit dem Raddurchmesser.
Ich werde der Sache nachgehen.
Die Karts stehen z.Z. hochkant und zugestellt im Keller.

In unserem Kartbuch sehe ich je nach Hersteller und Type Raddurchmesser von 860mm bis 882mm.
Das sind radial 3,5 mm das muß einen Einfluss auf der Waage haben.
Der Unterschied innerhalb einer Type sollte geringer sein.

Da keine weiteren Hinweise kamen, werde ich noch folgende Punkte betrachten:
1) War die Lenkung wirklich gerade. Ich erinnere mich die Räder nicht abgebaut zu haben um den Abstand Hinterachse zu Achsschenkel re. und li. gleich zu stellen. Da frage ich mich nur, ob es so einen Zufall geben kann, dass beide Lenkungen in gleichem Winkel und Richtung verstellt waren.

2) Einfluß des verschraubten Sitzes. Auch hier stellt sich die Frage, 2 mal in gleicher Weise verspannt? Wohl eher nicht.

3) Ich werde die Hinterachse ausrichten um die Höhe der Achsschenkel re. und li. zu messen.
Auch hier stellt sich erst mal die Frage, 2 mal so identisch verzogen?
Wohl eher nicht.
Da kommt mir eher der Gedanke die Rahmen haben die Schweißlehre des Herstellers schon so verlassen.

Schade, dass niemand mit dem entsprechenden Wissen geantwortet hat.
Mit fachkundigem Hinweis könnte ich mir ggf. sparen ein Phantom zu jagen.

Grüße
Winfried

atrepador

gepr.Mitglied

  • »atrepador« ist männlich

Registrierungsdatum: 23. August 2019

Beruf: KFZ

Herkunftsland: A

Motor: Rotax Max EVO

Chassis: Birel S10

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. April 2021, 12:28

Sind die Reifen neu mit denen gewogen wurde?

Sitzschrauben lösen und schauen ob Spannungsfrei.

Kann aber natürlich auch die Sitzposition Auswirkung haben, beachte mal wie viel Platz vom Tank man mit dem linken Knie hat und wie viel mit dem rechten.. das sind dann natürlich schon ein paar verschobene kg an der va

winfried

gepr.Mitglied

  • »winfried« ist männlich
  • »winfried« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 3. November 2007

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Kart

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. April 2021, 13:19

Hallo Atrepador,

die Reifen waren nicht neu, leicht angefahren.
Für das nächste Wiegen werde ich neue Reifen verwenden, möglichst mit gleichem (bestmöglich) Umfang.

Mich interessiert wie genau bringt man die Radlasten ohne Zusatzgewicht überhaupt hin?

Grüße
Winfried

atrepador

gepr.Mitglied

  • »atrepador« ist männlich

Registrierungsdatum: 23. August 2019

Beruf: KFZ

Herkunftsland: A

Motor: Rotax Max EVO

Chassis: Birel S10

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 1. April 2021, 14:13

Mit neuen Reifen und gleichem Reifendruck sieht das ganze schon anders aus würde ich jetzt mal annehmen.

Ansonsten kannst du nur den Fahrer verschieben, oder eben wie du schon sagst mit Gewichten.

Da wäre mir persönlich aber das Gesamtgewicht wichtiger als die Balance, außer du hast genug Reserven

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: Rotax 125 MAX evo

Chassis: Birel S8

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 1. April 2021, 15:37

Ich habe genau die selbe Gewichtsverteilung bei mehreren Chassis neuerer Generation beobachtet. Zusätzlich wirkt sich bei Chassis neuerer Generation weniger die Bewegung des Oberkörpers auf die Radlasten aus. Aber ich habe das ganze (noch) nicht weiter untersucht... und habe dazu keine Belege.

Ich vermute dass der Sitz zu ungenau eingebaut ist, sprich der Sitz muss in deinem Fall nach rechts verdreht und nach vorne links kippend eingebaut sein.

sunshinereggie

gepr.Mitglied

  • »sunshinereggie« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. April 2017

Beruf: Karosseriebauer

Hobbys: Motorsport

Hausbahn: Mülsen

Motor: TM KZ10 C

Chassis: Birel Art S9

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 1. April 2021, 16:38

Ich habe deine Werte mal in meinen Radlastrechner eingegeben.Um eine 50% Verteilung zu erhalten,müsstes du lediglich 2,5kg verschieben.Vorn nach rechts,hinten nach links.
Sicher hat man immer ein gutes Gefühl,wenn mann es genau eingestellt bekommt,aber ich wage zu bezweifeln,das du diese Veränderung beim Fahren überhaupt bemerkst.Sicherlich wirst du mit einem Höhenausgleich der Achsen (auch vorn) und einer Neuausrichtung des Sitzes deine Werte verbessern können,aber wie gesagt,ich glaube nicht,das du das bemerkst.
Hast du die Radlast mit Fahrergewicht gewogen?
»sunshinereggie« hat folgende Datei angehängt:

PSE

gepr.Mitglied

  • »PSE« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. September 2014

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Skifahren; Kart

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Wackersdorf

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 1. April 2021, 20:41

Winfried,
setz Dich mal rein und zupfe nur minimal am Lenkrad,
dann wirst Du sehen, wie stark sich vor allem vorne die Gewichtsverteilung in Abhängigkeit vom
eingestellten Nachlauf verändert. Je mehr Nachlauf, desto größer die Veränderung,
ist ja auch so gewollt.

winfried

gepr.Mitglied

  • »winfried« ist männlich
  • »winfried« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 3. November 2007

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Kart

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 1. April 2021, 20:51

Hallo Deki#91, hallo Sunshinereggie,

Danke für eure Hinweise.

Wenn die neuen Sitze vorliegen versuche ich ob der Einbau die Differenzen reduzieren kann.

Das Gewicht der Karts wurde mit zugehörigem Fahrer ermittelt.

Der Hinweis, dass dieser Unterschied im Fahrbetrieb nicht bemerkt wird kann ich bestätigen.
Zumindest nicht von uns, dafür fahren wir zu wenig ( 10-12 Tage/Jahr).

Grüße
Winfried

Ähnliche Themen