Sie sind nicht angemeldet.

Midschi

gepr.Mitglied

  • »Midschi« ist männlich
  • »Midschi« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 24. März 2020

Motor: Rotax dd2 Evo

Chassis: Kart Republic

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 14. Februar 2021, 18:22

Tillotson T4 Serie

Guten Tag,

habt ihr schon was von der neuen Tillotson T4 Serie gehört ?

Was haltet ihr so davon ?

Finde das Angebot, gerade in Bezug auf andere 4 Takter recht günstig.

3990€ für ein Fahrfertiges Kart ist denke ich sehr gut.
Auch die Kosten sind deutlich günstiger und bei genügend Startern sollte auch Fahrspaß vorhanden sein.

Auch das eine eine offene Klasse geben soll finde ich super.
Verstehe es nicht wieso es bei der Rotax Max Clubsport keine offene Klasse gibt, gerade für die echten Hobby Fahrer.

Bin auf eure Meinungen gespannt

Gruß Midschi

HotRod

gepr.Mitglied

  • »HotRod« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. August 2018

Herkunftsland: Deutschland

Motor: Rotax Max

Chassis: Formula K

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. Februar 2021, 12:54

Hi Midschi,

Darüber gab es schon mal ein Thema. Findest du hier:
Eine neue 4T Rennserie von Tillotson

Grüße,
Matthias

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Midschi (15.02.2021)

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: SODI Sigma DD2

Danksagungen: 316

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. Februar 2021, 16:05

@midschi

bezüglich der offenen klasse. Es gibt kaum echte hobbyfahrer die sich für solche veranstaltung nennen würden. Und wozu brauchst du eine offene Klasse beim rotax max?
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

765iger

gepr.Mitglied

  • »765iger« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2019

Hobbys: Motorrad fahren

Herkunftsland: D

Hausbahn: Mülsen, Belleben

Motor: Rotax Max Junior

Chassis: EA-Company

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

4

Montag, 15. Februar 2021, 17:44

Blöde Fragen soll es ja nicht geben. Aber was versteht man unter einer
-Offenen Klasse- ? Wer kann da fahren ?

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: SODI Sigma DD2

Danksagungen: 316

  • Nachricht senden

5

Montag, 15. Februar 2021, 19:29

Ich glaube mit offen meint er ohne plombe und mach was du willst
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Midschi

gepr.Mitglied

  • »Midschi« ist männlich
  • »Midschi« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 24. März 2020

Motor: Rotax dd2 Evo

Chassis: Kart Republic

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

6

Montag, 15. Februar 2021, 21:03

Hobby Rotax

@ Atom1kk

Ja da könntest du tatsächlich recht haben!

Aber es könnten die ganzen uralt Max mitfahren, die die keinen evo haben.
Diejenigen die sich selber um ihren Motor kümmern (was ziemlich cool ist)...
Selbstverständlich mit der Bedingung dass Originalteile verbaut werden welche nicht "getunt" wurden.


Ganz auf die Art mitfahren und Spaß haben.

Aber ja, die Resonanz wird/könnte wahrscheinblich nicht sehr groß sein.

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 101

  • Nachricht senden

7

Montag, 15. Februar 2021, 21:22

...doch ich glaube grundsätzlich eine "open" Klasse wäre suoer. Bin da schon die ganze Zeit am überlegen. Vielleicht eine Klasse für Schalter und eine für den Rest. Gewichtsausgleich und Leistungsprüfstand, dann dürften auch die "getunten" mitfahren innerhalb der Klassen mitfahren. Für 2t zB auf 175 ccm beschränkt, etc.. Die Idee ist aber (noch) sehr unausgegoren. Habe derzeit leider wenig Zeit.

Wie gesagt, eine gewisse Flexibilität der Bahnen vorausgesetzt. Zb 20 Euro mehr und dann ein kurzes Rennen pro Renntag (für alle die das mehr zahlen möchten; die anderen haben halt eine kurze Pause). Wäre auch für den einen oder anderen Karthändler vielleicht lukrativ an so einem Tag vor Ort zu sein.

Hobbyfahrer würden da sicherlich viele mitfahren, wenn man es transparent gestalten könnte. Von den "Profis" aus Spaß vielleicht auch welche.

Da es aber schon beim Thema 4T oder Elektro hohe Wellen gibt (und ich noch kein fertiges "Konzept" habe), ist das derzeit vielleicht nur Zukunftsmusik und Hobbyfahre wie ich sind auf das Spassfahren gegen die Zeit oder das Hinterherjagen im freien Training verwiesen. Mal sehen was 2021 bringt...

KK Schrauber

gepr.Mitglied

  • »KK Schrauber« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Januar 2007

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

8

Montag, 15. Februar 2021, 22:22

Die Tillotson T4 Serie ist normal mit Motor und denn Chassis von Tillotson.
Bei der offenen Klasse sind die Chassis frei gestellt. Mann mu8 nur den Tillotson Motor fahren.
Die Tillotson T4 Serie Startet im Rahmen der Rotax Clubsport Serie.

Bei der Rotax Clubsport Serie kann man mit alten Rotax, vor EVO teilnehmen.
Auch die Chassis brauchen keine Aktuelle Homologation.
Grüße aus dem Westerwald

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

765iger (16.02.2021)

Munez

gepr.Mitglied

  • »Munez« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Motor: Vortex

Chassis: Birel

Danksagungen: 177

  • Nachricht senden

9

Montag, 15. Februar 2021, 22:27

@Kart2018:

Wer soll sowas organisieren, finanzieren etc?
Dafür ist der Sport viel zu klein und einfach komplett anders aufgebaut.
Beim KSV Saterland unterscheidet man meines Wissens nach in Junioren, Senioren, Schalter etc.
Sowas was du dir da vorstellst, ist ganz einfach nicht machbar.

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 101

  • Nachricht senden

10

Montag, 15. Februar 2021, 22:47

@ Munez: In Perfektion würde das sicherlich einiges an Umstand bedeuten. Dafür habe ich auch noch kein diskussionsfähiges Konzept.

Mal abgesehen vom Leistungsprüfstand wäre ein erster unkomplizierter Schritt bei den Motoren mit Kupplungsmotor z.B. in 20 Minuten während des normalen Rennkarttages einfach eine Startaufstellung zu machen und am Anfang und am Ende die Fahne zu schwenken. Das wäre sicherlich machbar und für alle Teilnehmer ein tolles Erlebnis. Und zusätzlich 20 Euro für diesen "Test" pro Nase in die Bahnbetreiberkasse: Selbst 2 x 8 Minuten (dh mit "Qualifiying") wäre möglich. Startplätze könnte man auch auslosen, etc., Es wäre nur etwas mehr möglich als beim normalen Einstelltraining.

Dann wäre auch schon ordentlich Gummi für die etwaig nachher folgenden Leihkarts auf der Bahn. Machbar ist daher nur eine Frage es Willens und der Flexibilität. Das ist aber (leider) für einige Bahnbetreiber ein Fremdwort.