Sie sind nicht angemeldet.

bandit-sh

gepr.Mitglied

  • »bandit-sh« ist männlich
  • »bandit-sh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. April 2017

Beruf: Vertrieb

Hobbys: Kart

Herkunftsland: D

Hausbahn: Asserballe

Motor: Rotax DD2

Chassis: Top Kart Speedy

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 2. Dezember 2020, 22:28

Unterschiede Magnesium Felgen / Felgen Form

Wo liegen die Unterschiede beim Felgen shape.
Also vor und Nachteile...
Zb. Otk...mxp...mxj...mxq
Douglas Magnesium normal oder vlv.

Unterschied zb. Magnesium vom discounter usw...dwt...otk

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: SODI Sigma DD2

Danksagungen: 302

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 2. Dezember 2020, 22:44

lange geschichte vllt komme ich mal dazu ausführlich zu schreiben, aber kurz zusammen gefasst. die teueren otk felgen haben ein besseres verfahren für die magnesium verarbeitung. und low volue soll temperaturkonstanter sein, weniger luft, weniger luft zum ausdehnen.

Gibte es eine ngrund oder ist es einfach nur so ein interesse
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Atom1kk« (2. Dezember 2020, 22:50)


bandit-sh

gepr.Mitglied

  • »bandit-sh« ist männlich
  • »bandit-sh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. April 2017

Beruf: Vertrieb

Hobbys: Kart

Herkunftsland: D

Hausbahn: Asserballe

Motor: Rotax DD2

Chassis: Top Kart Speedy

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 2. Dezember 2020, 22:57

Ich brauche einen neudn Satz MG Felgen
Mondokart bietet einen Satz für 115 euro. Danach kommen TEC und DWT.....Preislich gesehen....

Wichtig währe mir zu wissen in wiefern die Unterschiedlichen Formen auf den Gripp auswirken.

Welche Auswirkungen haben Qualität und Form auf das Fahrverhalten?

Ich könnte noch nen gebrauchten Satz TopKart oder Otk mxp..Felgen bekommen....

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: SODI Sigma DD2

Danksagungen: 302

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. Dezember 2020, 09:31

also ich denke für dich als hobbyfahrer ist es nicht ganz egal aber auch nicht so wichtig. dann folgendes.

die felgen im klassischen design im allgemeinen bieten mehr grip. Wobei aus meiner erfahrung der OTK MXJ am meisten bieten obwohl sie low volume sind. sie heaben eine sehr steife seite. nachteil reifen überhitzen auf langen stint. aber vom gefühl her funktionieren sie sehr gut. welche reifen fährst du?
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (04.12.2020)

bandit-sh

gepr.Mitglied

  • »bandit-sh« ist männlich
  • »bandit-sh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. April 2017

Beruf: Vertrieb

Hobbys: Kart

Herkunftsland: D

Hausbahn: Asserballe

Motor: Rotax DD2

Chassis: Top Kart Speedy

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. Dezember 2020, 09:47

Ich hab seit kurzem ein Top KArt DD2 würde zu D5 greifen , besser finde ich jedoch Vega grün oder so..fahre eh nur Hobby
Ich könnte einen gebrauchten Satz Magbnesium von otk MXp bekommen...oder halt neue von dwt tec mondokart...

Wobei ich glaube das ich mit normalen Alufelgen zb. AMV Tiger bei niedrigeren Temperaturen besser zurecht kommen könnte da ich glaube das ich die Reifen schneller auf Temperatur bringen kann. Richtig?



Auf meinem letzten FK Chassi mit Rotax Senior waren schwarze DWT Felgen drauf und mit D5 bekam ich die kaum Gripp...

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: SODI Sigma DD2

Danksagungen: 302

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. Dezember 2020, 10:51

am schnellsten funktioniert es mit den MXP. vorallem mit den D5. da funktionieren die richtig gut mit. ab ca.20 grad merkt man dass die reifen dann schnell ihr peak überschreiten. mit den AMV habe ich keine erfahrung. die tony MXC sind auch ganz gut, allerdings muss einigermassen grup da sein. die MXL und die MXQ funktionieren nur bei viel grip
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (04.12.2020)

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: Rotax 125 MAX evo

Chassis: Birel S8

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 3. Dezember 2020, 11:24

Wobei aus meiner erfahrung der OTK MXJ am meisten bieten obwohl sie low volume sind. sie heaben eine sehr steife seite.

Du hast da anscheinend sehr viel getestet.

Würdest du sagen dass bestimmte Felgen aufgrund ihrer Steifigkeit langen Radsternen unterstüzend wirken ? Ist der Felgen-Unterschied ein Zwischenweg zwischen kurzen und langen Radsternen ?

STAF

gepr.Mitglied

  • »STAF« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. August 2016

Beruf: Vertriebler

Hausbahn: Oppenrod

Motor: TM K11b

Chassis: Parolin LeMans

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 3. Dezember 2020, 11:35

Also das Thema finde ich überaus interessant und deinen ersten Aussagen nach hast du da auch einen entsprechenden Kenntnisstand, Verständnis und Erfahrung.
Wäre super wenn du davon ein paar Dinge kundgeben würdest.

Folgende Stichworte und deren Auswirkung bzw. wann zum Einsatz bringen wäre interessant:- Material
- Form
- Felgenbreite
- Einpresstiefe
- Low Volume
- AMV Oxitech
- Kompensation / Verstärung von Eigenschaften über Radstern und Spurweite

Wäre cool wenn sich hier ein paar Infos sammeln lassen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (04.12.2020)

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: SODI Sigma DD2

Danksagungen: 302

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 3. Dezember 2020, 11:52

ich hatte ja schon in einem mojo thread über meine erfahrung über douglas und otk felgen geschrieben, müsste hier irgendwo sein.

@ deki,

das mit den radsternen ist so eine sache. änderund der radsterne wirken sich schon aus aber ich habe das immer mit den standard probiert. da man in 80% die normalen fährt
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (04.12.2020)

Alex3103

gepr.Mitglied

  • »Alex3103« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Juli 2015

Beruf: -

Hobbys: Motorsport auf 4 Rädern

Herkunftsland: DE

Hausbahn: Kerpen

Motor: Rotax DD2

Chassis: Sodi

Danksagungen: 99

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 3. Dezember 2020, 17:02

Das gute alte Felgen Thema :D

Durch den angesprochenen Beitrag von Atom1kk im Mojo Treadh habe ich die letzten 18 Monate auch begonnen immer wieder Felgen zu testen. Immer mit Mojo D5 auf nem DD2 als Referenz...

Ich hab die Douglas gegen verschiedene OTK Felgen getestet...MXJ...MXC...MXL.
In Kerpen habe ich vor einiger Zeit sogar einen direkten Vergleich gefahren. Zwischen 2 Stints die Reifen von den Douglas runter und auf OTK drauf. Also möglichst gleiche Bedingungen geschaffen weil exakt die selben Reifen und zeitlich nur ca. 40 Minuten dazwischen (Gruppeneinteilung in Kerpen). Das hat auf der Uhr bestätigt, was ich vorher als Gefühl hatte. Mit den OTK war spürbar mehr Grip an allen Ecken, vor allem auf der Hinterachse. Die Rundenzeit war mal eben 0,4s schneller obwohl ich nur die Felgen gewechselt habe 8| Jetzt muss man aber dazu sagen, dass ich erst später gelernt habe wie sehr die Strecke sich in Kerpen verändert. Ich hatte seitdem schon Tage, wo genau diese Zeitsprünge zwischen 2 Stints nur von der Strecke kamen. Das ist in Kerpen völlig normal...
Ändert aber nichts daran, dass ich mich bis heute auf den OTK wohler fühle !

Für mich ist da mehr Grip. Der MXJ funktioniert schnell und gut, die Reifen überhitzen aber schnell. Der MXL hat bei mir nicht ganz so gut funktioniert und der MXC ist mein bevorzugter Reifen für Strecken mit etwas mehr Grip ! Die Felgen sind aber sehr teuer...Auf low Grip Strecken nehme ich lieber die MXJ.
In der RMC fahren die meisten aber sehr wohl mit Douglas. So schlecht können die also nicht sein :huh: Das Geheimnis konnte ich auch noch nicht ganz lüften ?(

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (04.12.2020)

Ähnliche Themen