Sie sind nicht angemeldet.







!!! Forum am 02.03.2021 zweitweise (bis zur 1h) offline wegen Update !!!

NoseT

gepr.Mitglied

  • »NoseT« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. August 2016

Hobbys: MTB, Kart und PC

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Genk, Kerpen, Spa

Motor: Leopard, X30

Chassis: CRG RR, Sodi RS3

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 18. November 2020, 19:26

Jetzt übrigens für 1300€ pro Motor;)

Sodi77CH

gepr.Mitglied

  • »Sodi77CH« ist männlich
  • »Sodi77CH« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2020

Beruf: AD

Hobbys: Fun-Driver

Herkunftsland: Schweiz

Hausbahn: Kartbahn Lyss

Motor: 2x Swissauto 250 Vergaser + EFI

Chassis: Sodi ST32 + SR5

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 18. November 2020, 20:47

Wie JanKart bereits geschrieben hat, der Motor ist wohl derzeit nur ein Liebhabermotor. Ich bekenne mich aus freien Stücken zu diesen Spinnern :thumbup: . Ja, ich liebe den Motor und kann nicht genug davon kriegen, vom Sound, dem Durchzug und Gasannahme. Okay, ich bin relativ frisch... aber Mal ehrlich! Die 4 Takter sind einfach geil!

€ 1‘300,— für ein 250er? Für eine komplett revidierten Motor habe ich doppelt so viel bezahlt, den 3. :whistling: Problematisch ist es wenn ausser dem normalen Verschleiss noch was kaputt ist. Mein 1. Motor hatte ein Motorgehäuseriss, was mir natürlich der Verkäufer nicht gesagt hat und ich erst zu spät entdeckte. Auch nach dem Schweissen hat das Teil geschwitzt und jetzt ist es ein Ersatzteilspender. Mein 2. Motor von einem Händler hat den Händler leider eine Stange Geld gekostet, leider hat auch er zu spät entdeckt dass das Innenleben gewisse Defekte hatte und hat sie auf seine Rechnung behoben. Sehr anständig von ihm und wir haben viel gelernt. Deshalb ist es immer ein hohes Risiko, es kann einfach ein bisschen mehr kaputt gehen als bei einem 2er und es ist teurer! Trotzdem, die VT sind was ganz besonderes und man mag sie oder nicht! Aber wer sie einmal gefahren hat den zieht es ziemlich sicher in den Bann. Ich probiere in meinem Umfeld die Motoren zu etablieren, deshalb interessieren mich immer noch gebrauchte Motoren. Aber ich habe dazu gelernt und ich kann kein Motor guten Gewissens weitergeben ohne diesen komplett überholt zu haben und zwischen An- und Verkauf ist ein riesiges grosses Loch, wie ein Fass ohne Boden.


Übrigens, bis jetzt laufen Motor 2. und 3. wirklich einwandfrei :rolleyes: Hoffe das es so bleibt.




JanKart

Forumsponsor

  • »JanKart« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Juni 2014

Beruf: Geschäftsführer

Hobbys: Motorrad und Motorsport

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Westerwaldring, gerne auch Emsbüren

Motor: Biland SA250 und der Sohn auch Biland SA250

Chassis: Mach 1 FIA9 Sport und der Sohn WildKart The Figther II

Danksagungen: 46

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 19. November 2020, 18:34

Was hast Du an Wartungsaufwand und wann ist eine Revision fällig?
Freundliche Grüße

Andreas

Sodi77CH

gepr.Mitglied

  • »Sodi77CH« ist männlich
  • »Sodi77CH« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2020

Beruf: AD

Hobbys: Fun-Driver

Herkunftsland: Schweiz

Hausbahn: Kartbahn Lyss

Motor: 2x Swissauto 250 Vergaser + EFI

Chassis: Sodi ST32 + SR5

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 19. November 2020, 20:56

Also, ich warte meine beiden Motoren bei Koma Mechanik, dem Vater von dem Inhaber von Helvenco. Beide Motoren haben dieses Jahr jetzt zwangsläufig
eine grosse Revision hinter sich und sind innerlich sozusagen neu. Beide sind, da Evo2 auf 12‘000 U/min. begrenzt und mit den neuen Ventilfedern und Blättchen, und ich habe in Absprache mit dem Mechaniker beschlossen auf einen 50 Std. Intervall zu gehen. Dafür immer gleich ein grosser welcher um CHF 1‘400.— kostet. Alle 5 Stunden Ölwechsel und beim Fahren auf Geräusche achten. Der Vollgasanteil auf meiner Hausstrecke ist nur ca. 1 Sec.

Entspricht nicht annähernd dem Serviceplan, aber ich möchte auch beweisen das dieser Motor, diese Ausführung im Hobbybereich ein Langläufer ist. Ohne Garantie auf Erfolg und im Bewusstsein der Risiken. Stehe jedoch erst ganz am Anfang meines Versuches. Der EFI hat jetzt 7.5 Std. und der neu verbaute Rumpfmotor 1 Std. Ich denke, dass ich pro Motor eine Jahresleistung von ca. 10-15 Std. haben werde, wenn denn der Käfer wieder abgezogen ist.

9 x 13.50 = 121.50 für Öl alle 5 Std. (45 Std.)
1 x 1‘400,— Grosser Service (50 Std.)
1‘521.50 (theoretisch) auf ca. 4-5 Jahren pro Motor!

Wir reden aber davon, dass dies die Wartungkosten ohne Verschleissteile oder gegebenenfalls Defekten sind. Bei der Kupplung sehe ich da noch eine klare Verschleissstelle. Ein Motor hat bereits die neue Kupplung und bei dieser können die Kupplungsbelege ausgetauscht werden, bei der alten Kupplung müssen die kompletten Kupplungsschuhe getauscht werden. Leider kann man die Kupplung ziemlich schnell überfordern. Ich denke, dass diese nicht 5 Jahre halten und früher ersetzt werden müssen. Immer mal wieder dreht sich ein Neuling oder auch ich und steigt zu schnell wieder aufs Gas, dass mag die Kupplung gar nicht im Rückwärts rollen nach vorne zu müssen.


Wir haben auch schon überlegt den Öltank zu vergrössern um eine besser Schmierung zu gewährleisten. Das System wie bei den Sodi-Mietkartmotoren geht jedoch platzmässig nicht auf ein Rennkartchassis und ich warte noch zu mit der Reduzierung auf 11‘000 U/min. Werde aber nächste Saison schauen wie sich eine längere Übersetzung welche nicht über 11,000 kommt auf meiner Hausstrecke zeitlich auswirkt. Kann ich mit dieser noch X30 Hobbyfahrer ärgern.


Die Frage die sich mir stellt ist, ob wenn der Motor ein 50 Std. Intervall hätte, wäre der Markt der Hobbyfahrer bereit die hohen Anschaffungskosten und der Service
zu akzeptieren?

Ich weiss, bin ein Optimist oder Träumer :rolleyes:

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: SODI Sigma DD2

Danksagungen: 324

  • Nachricht senden

45

Freitag, 20. November 2020, 08:37

Also was für ein aufwand.. kein wunder dass der motor sich nicht durchgesetzt hat. Dann lieber schalter
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Sodi77CH

gepr.Mitglied

  • »Sodi77CH« ist männlich
  • »Sodi77CH« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2020

Beruf: AD

Hobbys: Fun-Driver

Herkunftsland: Schweiz

Hausbahn: Kartbahn Lyss

Motor: 2x Swissauto 250 Vergaser + EFI

Chassis: Sodi ST32 + SR5

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

46

Freitag, 20. November 2020, 14:25

Eigentlich nicht wenn es funktioniert! Nur alles 5 Stunden 0,5l Öl wechseln. Ist leicht wenn der Kart auf dem Wagen steht. Man sieht auch gut ob etwas
verkehrt läuft im Motor wenn es Metalspäne an der Magnetschraube hätte.

Kartpauer1

gepr.Mitglied

  • »Kartpauer1« ist männlich

Registrierungsdatum: 23. September 2006

Beruf: Kfz-Mechaniker

Hobbys: Kartsport, Motorrad fahren,

Motor: Wankel,Honda, TM

Chassis: PCR

Danksagungen: 47

  • Nachricht senden

47

Freitag, 20. November 2020, 14:46

Hallo Sodi,
durch einen größeren Oeltank hast du keine bessere Schmierung, weil die Oelpumpe immer das gleiche zu den Schmierstellen fördert. Der einzige Vorteil wäre da du mehr Oelvorrat hast könntest du den Oelwechsel Intervall erhöhen.
Gruß

cartboy_champ

gepr.Mitglied

  • »cartboy_champ« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. November 2020

  • Nachricht senden

48

Freitag, 20. November 2020, 15:31

Hallo Sodi,

danke, ich werde mal schauen, ob ich irgendwann die Gelegenheit dazu habe :)

Sodi77CH

gepr.Mitglied

  • »Sodi77CH« ist männlich
  • »Sodi77CH« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2020

Beruf: AD

Hobbys: Fun-Driver

Herkunftsland: Schweiz

Hausbahn: Kartbahn Lyss

Motor: 2x Swissauto 250 Vergaser + EFI

Chassis: Sodi ST32 + SR5

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

49

Freitag, 20. November 2020, 16:00

Hey Kartpauer1

Ja, da hast Du vollkommen recht. Hab mich da falsch ausgedrückt. Deshalb haben sie diesen Zusatztank bei den RX250-Karts. Du fährst Wankelmotoren?
Ist ja nochmals was ganz anderes, hab ich bis jetzt nur einmal live gesehen. Ein ziemliches Geschoss!

@cartboy_champ: wenn Du die Möglichkeit hast, dann tue es! :thumbup:

JanKart

Forumsponsor

  • »JanKart« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Juni 2014

Beruf: Geschäftsführer

Hobbys: Motorrad und Motorsport

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Westerwaldring, gerne auch Emsbüren

Motor: Biland SA250 und der Sohn auch Biland SA250

Chassis: Mach 1 FIA9 Sport und der Sohn WildKart The Figther II

Danksagungen: 46

  • Nachricht senden

50

Freitag, 20. November 2020, 16:30

Wir habe bei den Biland mit den vor dem Sitz verlegten Ölschläuchen ca. 08 Liter Ölvolumen. Das größere Ölvolumen trägt zu einer besseren Wärmeabgabe bei, was das Öl nicht mehr so stark belastet. Das Öl altert quasi etwas langsamer dadurch und es ist insgesamt besser für den Motor. Wenn man etwas auf den Zahnriemen achtet bzw. den auch ab und zu wechselt, dann hält der Motor gut 100 Stunden ohne sonstige Arbeiten außer alle 5 Stunden Ölwechsel mit Filter. Seitdem wir die RK Ketten und Kettenblätter fahren (219er Kette) halten die auch ziemlich lange. :thumbup:
Freundliche Grüße

Andreas

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen