Sie sind nicht angemeldet.

DoKl0510

gepr.Mitglied

  • »DoKl0510« ist männlich
  • »DoKl0510« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 28. April 2021

Beruf: Student

Hobbys: Ski, Snowboard, Autos, E-Sports

Herkunftsland: Deutschland

Motor: Honda gx390 - Klon von Eberth

Chassis: PCR-Oldtimer

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 29. April 2021, 11:10

Suche Hauptbremszylinder, worauf achten?

Hi Community,

bin 20, Hobbyschrauber und Student, fahre gerne und relativ viel Leihkart mit meinen Kumpels. Habe mir jetzt ein sehr günstiges Kart angeschafft, um mal mit der Materie warm zu werden, mit einem 13PS 4T Honda-Klon von Eberth als Antrieb. Ich habe nur eine hintere Bremse verbaut. Das Chassis ist aus den 90igern von PCR, mehr weiß ich nicht darüber.

Da ich neu in dem ganzen Kart-Thema bin, habe ich nicht wirklich Ahnung, daher kommt meine Frage:

Muss ich beim Kauf eines Hauptbremszylinders auf irgendetwas achten oder kann ich einfach ein 40€ Teil kaufen oder gar einen gebrauchten von ebay? Ausserdem frage ich mich ob man die Verbindung zwischen Bremspedal und Zylinder eher per Bowdenzug o.ä. oder per Gestänge herstellt?

mfG Dominik

janni851

gepr.Mitglied

  • »janni851« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. November 2020

Hobbys: Kart, PC

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Oppenrod

Motor: Swissauto250 mit 34er Vergaser

Chassis: CRG Road Rebel

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. April 2021, 14:07

Hi Dominik,

ich würde bei dem Bremszylinder auf einen neuen von Righetti zurückgreifen. Gibt es in zwei Ausführungen, ich denke der einfache reicht.

https://www.prespo.de/bremssysteme/brems…nder-universal/

Prepso nur als beispielhafter Händler.

Hier findest du sich passende Bremsgestänge. Prinzipiell wird die Bremse immer mit einer Stange verbaut und mit einem Seil gesichert.

https://www.prespo.de/bremssysteme/brems…hoer-universal/

Grüße

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DoKl0510 (29.04.2021)

frankyopc

gepr.Mitglied

  • »frankyopc« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. November 2015

Hausbahn: Oppenrod

Motor: Rotax Max

Chassis: Goldkart Viper

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 29. April 2021, 16:55

Kauf besser den mit Ausgleichsbehälter . Der lässt sich einfacher entlüften .

janni851

gepr.Mitglied

  • »janni851« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. November 2020

Hobbys: Kart, PC

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Oppenrod

Motor: Swissauto250 mit 34er Vergaser

Chassis: CRG Road Rebel

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 29. April 2021, 20:35

Da hat Franky natürlich recht. Ging mir eher ums „reichen“ behindert Aussage.

Grüße

Langer99

gepr.Mitglied

  • »Langer99« ist männlich

Registrierungsdatum: 20. Juli 2016

Beruf: Werkzeugmechaniker

Hobbys: Kartfahren

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Hagen-Beule Kart

Motor: Rotax DD2 Evo, Rotax Max Evo

Chassis: GOLD GTR30, GOLD OK Prime , GOLD DD2 GTR30

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. April 2021, 21:26

Hallo,

Bitte auch vorher den Lochabstand von deinen Alten Zylinder messen . Der Günstige RR Zylinder hat nur 35 mm Abstand ( Loch zu Loch) Der Teuere RR mit dem Plexiglas Behälter hat 35 und einmal 50 mm abstand. Also der ist mehr Universal. Klar bei dem Chassis könnte man auch eine Bohrung am Rahmen anbringen ist aber meist unkomplizierter einfach was dran schrauben zukönnen was passt.

Die Plexiglas Version sollte dennoch nicht zualt sein,da diese erst ab 2015-2016 mit diesen Doppelten Abstand verkauft werden. ( Bei Prespo manchmal die Ältere Version und dann wieder die Neue Version abgebildet)

Hier nochmal ein Link,wo man es genau sieht was gemeint ist. ( Unter der Staubmanschette befindet sich die Bohrung für den 50mm abstand)

https://www.mpk-motorsport.com/shop/Brak…ized-p195824624

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DoKl0510 (29.04.2021)

Ähnliche Themen