Sie sind nicht angemeldet.

carsten64

gepr.Mitglied

  • »carsten64« ist männlich
  • »carsten64« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 7. März 2021

Beruf: Ing

Hobbys: Segeln, Reisen, Modelflug , Kart

Hausbahn: Safetypark Bozen

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

1

Freitag, 16. April 2021, 09:14

Hobbyfahren Training

Moin, ich habe im Forum nichts gefunden also stelle im hier mal eine Frage:

Wie macht ihr das so als Hobbyfahrer auf der Hausbahn über die Jahre. Fahrt ihr imer nur gegen die Zeit und wird das nicht etwas langweilig alleine die Runden zu drehen bzw. fehlt da nicht schnell die Motivation sich zu fordern. Ich habe gestern die Fahrer bei uns so beobachtet die fahren erstmal alle allein ihre Runden, dannach wird etwas geschraubt und gequatscht etc. Ich weiss beim Joggen dreht man eignetlich auch immer die gleiche Runde, beim Skilaufen fährt man auch 100 mal die gleiche Strecke....Rennen werden hier eher wenig abgehalten aber bestimmt kann man das mit ein paar Fahrern inoffiziel mal eben so organisieren...

Ich frage mich halt nur wie sich die Intensitaet verringert wenn man erstmal alles hat, vor Ort das Kart steht und man im Prinzip jede Woche fahren kann und ne ganz vernünftige konstante Runde fährt.... Ich möchte das Kart wenn dann nur auf der Hausbahn nutzen um auf eigene Garage, Hänger etc zu verzichten.....

Wieviel fährt man dann nachher eigentlich wirklich und gibt beim Hobbyfahrenauch noch Unterschiede zwischen Schaltkart und Rotax fahren......heisst ist man mit dem Schaltkart am Ende mehr unterwegs als ohne Schatlung , weil es ein anderes fahren ist ?

Gruesse Carsten

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: Rotax 125 MAX evo

Chassis: Birel S8

  • Nachricht senden

2

Freitag, 16. April 2021, 10:32

Es wird nicht langweilig weil zuerst lernt man etwas Kart fahren, nach einer Zeit kommt man nicht mehr weiter und dann fangt man an sich mit dem Setup auseinander zu setzen, dann fängt man langsam das Kart zu verstehen.

Man probiert da meistens einige Jahre herum bis man den Dreh halbwegs raus hat und auch dann ist man noch immer nicht der Schnellste.

Ein Schaltkart würde ich nur empfehlen wenn man ein getriebeloses Kart schon doktoriert hat. Aber wenn du Lust auf Schaltkart hast, dann kauf es dir, nur man ist im Regelfall damit langsamer als mit Rotax & Co ! Aber ein Schaltkart macht auch sehr viel Spass, ist aber körperlich sehr anstrengend ... ich fuhr auch zuerst Schaltkart und bin dann zu Rotax gewechselt, war für mich der richtige Weg, sportlich gesehen ist das nicht der richtige Weg.

Motorsport ist wirklich sehr vielfältig, man kann sich mit jeder Kleinigkeit über längeren Zeitraum beschäftigen und versuchen zu verstehen was sie bewirkt, dann fängt man an das einzustellen oder gar zu optimieren, da bist dann komplett dem Motorsport erlegen, da kommst dann nicht mehr raus aus dem Teufelskreis ;-)

Motorsport hört nicht auf mit dem Rennfahrzeug, da geht es um Ernährung, Fitness, Lebenseinstellung, Taktik, usw.

frankyopc

gepr.Mitglied

  • »frankyopc« ist männlich

Registrierungsdatum: 3. November 2015

Hausbahn: Oppenrod

Motor: Rotax Max

Chassis: Goldkart Viper

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

3

Freitag, 16. April 2021, 12:28

Gegen seine eigene Zeit macht schon Spaß . Oder wenn man mit anderen Auf der Strecke fährt und man merkt das man langsamer oder schneller ist .
Wir fahren immer mit 3 Mann mit den gleichen Bedingungen Motor Reifen . Das macht dann noch mehr Spaß als alleine .

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 109

  • Nachricht senden

4

Freitag, 16. April 2021, 17:56

...ich kann die Bedenken teilen. Am Anfang befürchtete ich sogar, dass alleine der Fakt des im Kreis fahrens - egal auch welcher Bahn - langweilig würde. Ist aber nicht so. Zumindest nicht so schnell. Ich würde aber echt nicht mehr nur auf einer Bahn fahren WOLLEN. Du brauchst im Grunde eine Transportmöglichkeit. Das ganze Jahr die gleiche Bahn wäre mir daher schon zu langweilig; unabhängig von den weiteren Herausforderungen wie Setup, etc. Aber das muss jeder selbst wissen.
Es wäre schon viel geholfen - habe das aber bisher nur 1 x erlebt - wenn man sich vor Ort absprechen würde und mal gemeinsam während des Trainings zu 5. ein "Rennen" startet. Aber das scheint weder vom Betreiber gewollt noch unter den Kartsportlern usus.

Kart fahren ist uns bleibt aber bereits jetzt für Dich sicher erstmal sehr interessant. Gedanken machen darüber, ob es Dir irgendwann mal zu langweilig wird sind daher derzeit unangebracht. Kauf Dir aber ein gescheites Kart, fahre auf Deiner Bahn und Du wirst dann wenn Dir langweilig wird automatisch den Antrieb haben eine Transportmöglichkeit zu kaufen. Wenn das nicht möglich sein sollte, dann verkaufe eben alles wieder. 1 Jahr wirst Du aber sicher Spass haben; auch auf nur einer Bahn...

carsten64

gepr.Mitglied

  • »carsten64« ist männlich
  • »carsten64« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 7. März 2021

Beruf: Ing

Hobbys: Segeln, Reisen, Modelflug , Kart

Hausbahn: Safetypark Bozen

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

5

Freitag, 16. April 2021, 18:37

ja so denke ich mir das auch. Werde eh nur oktober bis Mai als Wintersport fahren....ist hier in Südtirol ja nicht das schlechtestes Wetter im Winter. ALA und Lonato kann man schon gut erreichen sind aber am Wochenede ziemlich voll und man hat oft nur 15 min / Stunde Fahrzeit, hier kann ich unter Woche auch allein fahren wenn ich Bock hab.

Haette eigentlich gedacht bei den Kartfahrern waeren so kleine Rennen üblich und auch so eine Art Wintercup etc, ich kenn das vom Segeln da hatten wir immmer eine Mittwochsregatte um 19.00 den ganzeen Sommer durch als mini rennen. Das war ganz lustig und ein Ansporn auch mal unter der Woche das Boot zu nutzen und keiner hatt so ne richtige Ausrede nicht zu kommen wie am Wochenende.

Muss warscheinlich wie immer einen Aktiven geben der das ganze etwas pusht......

Munez

gepr.Mitglied

  • »Munez« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Motor: Vortex

Chassis: Birel

Danksagungen: 187

  • Nachricht senden

6

Freitag, 16. April 2021, 18:42

Es gibt in Italien quasi jede Woche irgendwo ein Rennen, nur ist das Level halt sehr hoch.

Fahr erstmal, dann ergibts sich der Rest.

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: SODI Sigma DD2

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

7

Freitag, 16. April 2021, 20:28

Du musst auch bedenken dass so ein rennen auch nicht günstig ist. An einem Wochenende bist du mindestens 500 Euro los.
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 109

  • Nachricht senden

8

Freitag, 16. April 2021, 23:17

...mir ging es nur um ein Fahren während des Trainings. Es müsste nicht 500 Euro kosten, sondern im Grunde nix, wenn Betreiber und Co. das wollten.

carsten64

gepr.Mitglied

  • »carsten64« ist männlich
  • »carsten64« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 7. März 2021

Beruf: Ing

Hobbys: Segeln, Reisen, Modelflug , Kart

Hausbahn: Safetypark Bozen

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

9

Samstag, 17. April 2021, 09:07

an Rennen mit jungen Nachwuchstalenten liegt mir als ue 50 nichts, aber so kleine Treffen mit 5 - 10 hobbyfahrern waere was Gutes. Hat man auch einen Grund mehr zu ueben......mal sehen.....