Sie sind nicht angemeldet.

Eisbär

gepr.Mitglied

  • »Eisbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juni 2014

Herkunftsland: D

Hausbahn: Oppenrod, Liedolsheim, Wittgenborn

Motor: TM KZ10b

Chassis: Intrepid

Danksagungen: 212

  • Nachricht senden

21

Montag, 1. Februar 2021, 10:08

Wellendichtringe habe ich die originalen genommen (kompletten Dichtsatz bestellt).

Achte beim Einbau der Lager auf die Einbaurichtung. Ooffene Seite des Käfigs ist je nach Lagerposition (Kurbelwelle oder Getriebe) unterschiedlich. Gugst du Rotax-Handbuch.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (01.02.2021)

bandit-sh

gepr.Mitglied

  • »bandit-sh« ist männlich
  • »bandit-sh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. April 2017

Beruf: Vertrieb

Hobbys: Kart

Herkunftsland: D

Hausbahn: Asserballe

Motor: Rotax DD2

Chassis: Top Kart Speedy

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

22

Montag, 1. Februar 2021, 10:16

Wie hast Du den Wellendichtring 50x68x8 eingebaut der hinter dem 6010er Lager liegt. Du kannst ja die Gehäusehälfte nicht auf 120Grad erhitzen und dann den erst Plastikring darein drücken und danach das Lager!? Brauch da noch nen Plan...

Ich hab die Sachen in einem Kugellagerschop oder so bestellt, Artikel aus aus dem Handbuch.
Wollte da auch die Wellendichtringe bestellen.

bandit-sh

gepr.Mitglied

  • »bandit-sh« ist männlich
  • »bandit-sh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. April 2017

Beruf: Vertrieb

Hobbys: Kart

Herkunftsland: D

Hausbahn: Asserballe

Motor: Rotax DD2

Chassis: Top Kart Speedy

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

23

Montag, 1. Februar 2021, 12:21

Ich möchte eine professionelle Revision beim Händler hiermit nicht abwerten.

Ich schraube halt gern selbst, so weit es geht...

Bezüglich Lager ausbau: es geht am einfachsten, wie im Handbuch, mit Material auf Temperatur bringen. bei mir ging es so an die 120 Grad kurzzeitig. Dann fallen fast alle Lager von selbst raus.
Hab eine Gehäusehälfte mal in die Spühlmaschiene gelegt (vorher entölt! )damits im Backofen nachher nicht so stinkt. Kam schön sauber wieder raus.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (01.02.2021)

Eisbär

gepr.Mitglied

  • »Eisbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juni 2014

Herkunftsland: D

Hausbahn: Oppenrod, Liedolsheim, Wittgenborn

Motor: TM KZ10b

Chassis: Intrepid

Danksagungen: 212

  • Nachricht senden

24

Montag, 1. Februar 2021, 17:27

Wie hast Du den Wellendichtring 50x68x8 eingebaut der hinter dem 6010er Lager liegt. Du kannst ja die Gehäusehälfte nicht auf 120Grad erhitzen und dann den erst Plastikring darein drücken und danach das Lager!? Brauch da noch nen Plan...

Ich hab die Sachen in einem Kugellagerschop oder so bestellt, Artikel aus aus dem Handbuch.
Wollte da auch die Wellendichtringe bestellen.


Meinst du das Lager in der rechten Gehäusehälfte für die Achse? Zuerst den Dichtring rein, dann den Lagersitz mit Heißluftfön erhitzt. Den Luftstrom halt nicht auf den Dichtring. Dann geht das ganz gut.
»Eisbär« hat folgende Datei angehängt:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (01.02.2021)

bandit-sh

gepr.Mitglied

  • »bandit-sh« ist männlich
  • »bandit-sh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. April 2017

Beruf: Vertrieb

Hobbys: Kart

Herkunftsland: D

Hausbahn: Asserballe

Motor: Rotax DD2

Chassis: Top Kart Speedy

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 3. Februar 2021, 17:28

Beim Zylinder verpacken ist der leider angeeckt und hat eine 2mm Macke genau oben auf der Kannte Zylinderkopf. Es scheint minimal die Beschichtung abgegangen sein. Es liegt über dem Kolbenring.

??Muss das repariert werden?
»bandit-sh« hat folgende Datei angehängt:

bandit-sh

gepr.Mitglied

  • »bandit-sh« ist männlich
  • »bandit-sh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. April 2017

Beruf: Vertrieb

Hobbys: Kart

Herkunftsland: D

Hausbahn: Asserballe

Motor: Rotax DD2

Chassis: Top Kart Speedy

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 3. Februar 2021, 18:57

Ein besseres Bild.
Innen eigentlich glatt....
»bandit-sh« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bandit-sh« (3. Februar 2021, 19:05)


Eisbär

gepr.Mitglied

  • »Eisbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juni 2014

Herkunftsland: D

Hausbahn: Oppenrod, Liedolsheim, Wittgenborn

Motor: TM KZ10b

Chassis: Intrepid

Danksagungen: 212

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 4. Februar 2021, 15:27

Wird sich nach dem Hohnen rausstellen. Wenn oberhalb vom Kolbenring: Generell nicht dramatisch. Nur blöd, wenn sich wähend des Betriebs weitere Teile lösen und sich zwischen Kolben und Laufbahn verklemmen. Wie gesagt, hohnen lassen und schauen wie es aussieht.
Der Motorenmann sollte wissen, ob es vertretbar ist, oder nicht.

bandit-sh

gepr.Mitglied

  • »bandit-sh« ist männlich
  • »bandit-sh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. April 2017

Beruf: Vertrieb

Hobbys: Kart

Herkunftsland: D

Hausbahn: Asserballe

Motor: Rotax DD2

Chassis: Top Kart Speedy

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 10. Februar 2021, 13:16

Was ich noch gemacht hab....

Alle Kontaktflächen zwischen wellen und Lagerschalen mit Kupferpaste gefettet.
Alle Ritzel mit normalen Fett, Liethiumseifenbasiert gut eingefettet.

Frage:
Das Starterritzel wird doch mit Loctite grün 648 auf der Kurbelwelle geklebt und die Mutter dann mit Schraubensicherung mittelfest?
Richtig?

Sollte das Starterritzel erst erwärmt werden bevor es auf die Kurbelwelle geschoben wird?

Mein bisheriges Fazit:

Es macht echt Spaß sowas selbst zumachen. Lohnt sich aber kostentechnisch nicht wirklich. Alleine wenn Du jede Loctitetube, Fette, usw. kaufen musst kannst Du den Motor auch zum Händler bringen.
Ich würde es aber wieder machen ;)

bandit-sh

gepr.Mitglied

  • »bandit-sh« ist männlich
  • »bandit-sh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. April 2017

Beruf: Vertrieb

Hobbys: Kart

Herkunftsland: D

Hausbahn: Asserballe

Motor: Rotax DD2

Chassis: Top Kart Speedy

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 11. Februar 2021, 22:49

Laut Telefonnat mit Rotax wird die Welle nicht geklebt sonder nur über die Mutter mit 180NM angeknallt...diese dann mit Loctite gesichert.