Sie sind nicht angemeldet.

FelixF

gepr.Mitglied

  • »FelixF« ist männlich
  • »FelixF« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Juni 2011

Beruf: Industriemechaniker

Hobbys: Kart, Fahrrad, Autos, Laufen

Hausbahn: Lohsa

Motor: Iame X30 Senior

Chassis: Formula K Evo30

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 23. Juni 2011, 14:07

Einstieg in den Kartsport

Hallo liebe Gemeinde,

ich bin Felix aus Eisenhüttenstadt. Ich fahre nun schon seit etlichen Jahren mehr oder weniger regelmäßig Leihkart. Schon immer wollte ich auch ein eigenes Kart mein eigen nennen. Da es jedoch mit dem geringen Verdienst, da ich Azubi bin/war, nie geklappt hat, freut es mich um so mehr das es bald losgehen kann.
Anfang Juli werde ich endlich Facharbeiter sein und das ötige Kleingeld für den Kartsport verdienen.
Deshalb fange ich schon mal an alles für den Karttransport vorzubereiten.
Die erste Aktion wird sein, einen geeigneten Kartanhänger zu kaufen bzw. zu bauen. Beim Motor für das Kart bin ich mir auch schon ziemlich einig. Meiner Meinung nach ist der Rotax der beste Einsteigermotor.

Was meint ihr, ist es richtig erstmal mit dem Transportanhänger und den Werkzeug anzufangen?

Mfg Felix
Kimi Raikkonen: "Leave me alone, I know what I'm doing."

Romaschka

gepr.Mitglied

  • »Romaschka« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. April 2010

Beruf: Student

Hobbys: Kartfahren, Musik

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. Juni 2011, 14:24

RE: Einstieg in den Kartsport

Huhu,

also wir hatten letztes Jahr mit dem Kart angefangen und hatten recht viel Stress dabei, den in meinem Kombi zum zu transportieren *g*. Audi A4 wars.

Was Werkzeug angeht, kommt es stark auf dein Geld an. Wir hatten bis vor 2 Monaten noch keinen Reifenabdrücker, Reifenschere usw. gehabt. Jetzt haben wir das erstere selbst gebaut (funktioniert zu geil) und die Schere grad von einem hier aus dem Forum abgekauft. (siehe Biete).

Von daher... Hänger wäre sehr praktisch für den Anfang. Und vielleicht für 2 Karts + Platz für Kartwagen+ reifen+Kanister usw. Also nicht rein das Kart. Das ist so ein Tipp von mir.

Und was Rotax angeht, ich würde eher sagen schaue dich nach einem Honda390 um, wenn du erst am Anfang bist. Bis du gut fahren kannst, verheizt du ohnehin viele Reifen/viel Sprit, da wäre Honda günstiger.

Grüße,
Roman
http://www.vt250.de/
http://www.youtube.com/user/CassidianPower?feature=mhee#p/a

Lulu

gepr.Mitglied

  • »Lulu« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. Januar 2009

Beruf: Schüler

Hobbys: Motorsport,Djing

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. Juni 2011, 14:41

Hi Felix und willkommen im Forum!

Also um einen Anhänger wirst du erstmal nicht herumkommen (ausser du hast einen Stellplatz auf der Bahn) , alles andre ( Kart im Auto oder gar auf dem Auto )
sind nur Notlösungen und nicht gerade zu empfehlen.

Einen Anhänger für zwei Karts + den ganzen Rest , naja ob du das brauchst ich weis ned ;) , musst du selbst entscheiden, reichen tut auf jeden Fall auch ein kleiner , wo das Kart oben drauf kommt und unten Werkzeug, Reifen, etc.
Kommt hald auf deine finanziellen Möglichkeiten drauf an.

Werkzeug würd ich einfach schauen was du dringend benötigst und dann dementsprechend das kaufen. Das kommt dann mit der Zeit denk ich.

Der Rotax ist ein guter Einsteigermotor!
Der 390er (4 Takter) , ist hald recht langsam , wenn er nicht getunt ist.
Wenn er getunt ist, ist er zwar schneller , das macht ihn aber auch wartungsintensiver ( natürlich immer noch weniger als der Rotax ).
Der 390er kommt dem Rotax aber wahrscheinlich nicht hinterher.
Am Ende kommts von den Kosten her denk ich aufs gleiche raus ;)
Aber da du dich eh schon für den Rotax entschieden hast, ists ja eh gut , sonst würde das hier mit der 2 Takt / 4 Takt Diskussion wieder anfangen :tongue:
Lg Lukas :D

"Racing, competing, is in my blood. It's part of me, it's part of my life; I've been doing it all my life. And it stands up before anything else." - Ayrton Senna

FelixF

gepr.Mitglied

  • »FelixF« ist männlich
  • »FelixF« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Juni 2011

Beruf: Industriemechaniker

Hobbys: Kart, Fahrrad, Autos, Laufen

Hausbahn: Lohsa

Motor: Iame X30 Senior

Chassis: Formula K Evo30

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. Juni 2011, 14:52

Der Hänger muss wohl etwas größer da eventuell mein Kumpel mitmachen möchte. Da müsste man dann zwei Karts transportieren mit Reifen Sprit etc...
Ich dachte mir so einen Hänger zu bauen wie pehaha. Klar kostet sicher eine Menge Geld aber auch wenns nur Hobby ist sollte es schon halbwegs komfortabel sein.
Ja also den Rotax habe ich schon in den Augen seit dem ich den Gedanken mit einem eigenen Kart hatte.
Den Hänger möchte ich mir dann bis zum Frühjahr aufbauen und dann wird sich nach einem gebrauchtem Kart umgeschaut.
Dann kann es rechtzeitig zur nächsten Saison losgehen.
Kimi Raikkonen: "Leave me alone, I know what I'm doing."

corbiserik

gepr.Mitglied

  • »corbiserik« ist männlich

Registrierungsdatum: 17. Juli 2010

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Juni 2011, 17:33

Bevor ich anfange einen Hänger zu bauen oder zu kaufen, der auch etwas teurer wird wenn da 2 Karts und Werkzeug reinpassen soll, würde ich mir erstmal eín Kart holen und ein paar mal fahren ob die ganze Geschichte dir überhaupt so gut gefällt wie du dir das vorstellst.

Ist nämlich ein ganz anderes Kapitel als Leihkart, speziell von den Kosten aber auch vom Aufwand her..

Werkzeug holt man sich nach und nach, so habe ich es zumindestens gemacht. Wenn du alles aufeinmal holen willst was du mal brauchen könntest wird es auch nochmal sehr teuer..


?(

FelixF

gepr.Mitglied

  • »FelixF« ist männlich
  • »FelixF« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Juni 2011

Beruf: Industriemechaniker

Hobbys: Kart, Fahrrad, Autos, Laufen

Hausbahn: Lohsa

Motor: Iame X30 Senior

Chassis: Formula K Evo30

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Juni 2011, 17:54

Ich weiß das ein rennkart nochmal ein ganz anderes Kapitel ist. ich bin auch noch keins gefahren leider. Eines weiß ich jedoch ganz sicher, es wird mir sehr viel Spaß machen.
Klar kostet es eine Menge Geld und ist sehr aufwendig.
Die richtigen Vorraussetzungen zum Schrauben habe ich ja schon, da ich mit einem Kumpel eine 300m² große Halle bzw. Werkstatt besitze die wir zu Hobb Zwecken bereits nutzen.


Mfg Felix
Kimi Raikkonen: "Leave me alone, I know what I'm doing."

roomy

gepr.Mitglied

  • »roomy« ist männlich

Registrierungsdatum: 22. August 2010

Beruf: Student

Hobbys: Kart

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. Juni 2011, 20:29

Hallo Felix

ich würde nicht blind lorsennen und irgendwelches Werkzeug kaufen.
Das wichtigste wie Imbusschlüssel, Ratschenringsschlüssel... etc würde ich mir als erstes kaufen und mir dann ein Kart zulegen.
Denn wenn du dir dein Kart vor dem Winter kaufst und es über den Winter auseinanderbaust und sauber machst merkst du sofort was du brauchst, und was nicht! Vor allem weist du dann auch schon einmal wie alles zusammengehört und wie man verschiedene Dinge wie z.B. die Spur verstellt.

Mein Tipp ist auch: Fahr erst mal ein Rennkart, bevor du mit dem Hängerbau anfängst. Und nebenbei: Lieber ein paar Euro mehr ins Kart investieren als in den Hänger. Denn ums Kart gehts ja eigentlich.

Gruß Michael

FelixF

gepr.Mitglied

  • »FelixF« ist männlich
  • »FelixF« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Juni 2011

Beruf: Industriemechaniker

Hobbys: Kart, Fahrrad, Autos, Laufen

Hausbahn: Lohsa

Motor: Iame X30 Senior

Chassis: Formula K Evo30

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. Juni 2011, 21:33

Zitat

Original von roomy
Hallo Felix

ich würde nicht blind lorsennen und irgendwelches Werkzeug kaufen.
Das wichtigste wie Imbusschlüssel, Ratschenringsschlüssel... etc würde ich mir als erstes kaufen und mir dann ein Kart zulegen.
Denn wenn du dir dein Kart vor dem Winter kaufst und es über den Winter auseinanderbaust und sauber machst merkst du sofort was du brauchst, und was nicht! Vor allem weist du dann auch schon einmal wie alles zusammengehört und wie man verschiedene Dinge wie z.B. die Spur verstellt.

Mein Tipp ist auch: Fahr erst mal ein Rennkart, bevor du mit dem Hängerbau anfängst. Und nebenbei: Lieber ein paar Euro mehr ins Kart investieren als in den Hänger. Denn ums Kart gehts ja eigentlich.

Gruß Michael



Ja klar ins Kart fließt natürlich mehr rein da es ja wie gesagt eigentlich darum geht. Jedoch sollte das Kart schon sicher transportiert werden :-)
Also so Grundwerkzeug wie Schraubendreher, Steckschlüssel, Ratsche etc. habe ich ja schon. Wie empfohlen werde ich mir dann das zusätzliche Werkzeug erst später kaufen.
Ja ich würd gern mal ein Rennkart ausprobieren, nur wer lässt mich mal damit fahren? Vorallem wohne ich im Land Brandenburg da findet man nicht viel :-)

Mfg
Kimi Raikkonen: "Leave me alone, I know what I'm doing."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FelixF« (23. Juni 2011, 21:34)


lstoshi

gepr.Mitglied

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. Juni 2011, 21:48

Hi Felix,

wir sind dieses Wochenende in Templin. Hab dir eine PN geschrieben!

Ehemaliger User 7

Forensponsor

  • »Ehemaliger User 7« ist männlich
  • »Ehemaliger User 7« wurde gesperrt

Registrierungsdatum: 25. Juli 2005

Hobbys: Mopped fahrn :-)

  • Nachricht senden

10

Freitag, 24. Juni 2011, 04:59

*****Ja ich würd gern mal ein Rennkart ausprobieren, nur wer lässt mich mal damit fahren?*****

Mal einfach hier anfragen ...

http://www.kartsport-fischer.de
[color=red]Mache die Dinge so einfach wie möglich - aber nicht einfacher.[/color]
[color=red][/color]

[COLOR=red]SAFETY FIRST[/COLOR]

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher