Sie sind nicht angemeldet.

atrepador

gepr.Mitglied

  • »atrepador« ist männlich
  • »atrepador« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. August 2019

Beruf: KFZ

Herkunftsland: Austria

Motor: Rotax Max

Chassis: Birel S10

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

1

Freitag, 15. Mai 2020, 18:52

Rotax Max läuft nicht

Hy,

Habe den Motor nach dem Winter neu zusammen, wurde in neues Kart umgebaut

Auspuffmatte neu, auspuffdichtung neu, Getriebeöl neu, vergaser zerlegt und zusammen gebaut, neue Leitungen, lipo Akku..
Düsennadel Mitte, 162er Düse, das Ding stirbt mir nach ein paar Sekunden ab und nimmt kein Gas mehr an.. am Wagen..

Ideen?

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard TG14

Danksagungen: 206

  • Nachricht senden

2

Freitag, 15. Mai 2020, 19:01

schwimmer im vergaser richtig rum drin?
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

atrepador (15.05.2020)

atrepador

gepr.Mitglied

  • »atrepador« ist männlich
  • »atrepador« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. August 2019

Beruf: KFZ

Herkunftsland: Austria

Motor: Rotax Max

Chassis: Birel S10

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

3

Freitag, 15. Mai 2020, 19:56

Hy,

Ja ist richtig..

Muss zugeben es war keine gute Idee mit der Luftpistole reinzublasen in den Tank Ausgleich..

Habe den vergase noch mal zerlegt, gereinigt, Schwimmer Level kontrolliert und Membrane auch..

Zusammengebaut, selbe Symptome
»atrepador« hat folgende Dateien angehängt:

atrepador

gepr.Mitglied

  • »atrepador« ist männlich
  • »atrepador« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. August 2019

Beruf: KFZ

Herkunftsland: Austria

Motor: Rotax Max

Chassis: Birel S10

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

4

Freitag, 15. Mai 2020, 19:57

Was ich komisch finde, er springt an, Gas lässt sich 5-6x zupfen und dann läuft er wieder aus, jedes Mal ident..

bandit-sh

gepr.Mitglied

  • »bandit-sh« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. April 2017

Beruf: Vertrieb

Hobbys: Kart

Herkunftsland: D

Hausbahn: Asserballe

Motor: Rotax senior

Chassis: Formula K

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

5

Freitag, 15. Mai 2020, 20:58

Ich hatte am max mal so was sehr änliches. ..Gestartet, gas gegeben dann aus.
= Masselasche an der Verschraubung hinten an der Zündspuhle gebrochen. Durch das gewackel vom Motor ging er dann aus weil kein M;asse. Lasche getauscht, Motor lief wieder.

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard TG14

Danksagungen: 206

  • Nachricht senden

6

Freitag, 15. Mai 2020, 21:25

nur eine kurze frage. wenn du denn vergaser wieder zusammenbaust, also die untere gehäusehälfte, ist die hauptdüse schon eingeschraubt oder schraubst du erst am ende durch die öffnung rein?
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

atrepador

gepr.Mitglied

  • »atrepador« ist männlich
  • »atrepador« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 23. August 2019

Beruf: KFZ

Herkunftsland: Austria

Motor: Rotax Max

Chassis: Birel S10

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

7

Freitag, 15. Mai 2020, 22:21

Hauptdüse war in dem Fall schon drinnen, hab dann nur den Unterteil drauf gebaut

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard TG14

Danksagungen: 206

  • Nachricht senden

8

Freitag, 15. Mai 2020, 23:29

und hier liegt glaube ich das problem. wenn du das unterteil mit den schwimmern aufbaust, stört aber die HD tasse die schwimmer und die gehen nicht in die position. D.h die kleinen fühler an den schwimmern gehen nicht an der tasse vorbei, sodass die ventilaufhängung nicht funktioniert. bau den unterteil mit den schwimmern zuerst drauf ( achte dass die schwimmer richtigrum drin sind, wenn man den vergaser schüttelt müssen die klacken) und setze erst am ende die HD mit der tasse durch die öffnung drauf.
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (16.05.2020)

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

9

Freitag, 15. Mai 2020, 23:38

... Ähnliche Symptome hatte ich wegen eines verdeckten Luftfilter, der nicht mehr anständig gereinigt werden konnte. Zieh den luftfilter Kasten doch mal ab, und schaue ob der bei offenem Vergaser läuft. Hauptdüse 160 ist bei den alten vergasern auch besser. Schaue mal, ob es nicht ein neuer ist, dann wäre 162 ohnehin viel zu fett und du müsstest in die 13x region.

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: Rotax 125 MAX evo

Chassis: Birel S8

  • Nachricht senden

10

Samstag, 16. Mai 2020, 00:14

Für mich hört sich das so an als ob dir der Sprit in der Schwimmerkammer ausgeht, also Kollege Atom1kk hat da schon gute Tipps gegeben.

Sonst achte auf die Schläuche wenn der Motor läuft, vielleicht zieht ein Schlauch an einem Anschluss etwas Luft mit und dir geht dadurch der Sprit in der Schwimmerkammer aus.

EDIT: Kannst du raushören ob er überfettet und ersäuft, ihm Sprit ausgeht oder er abmagert und ausgeht ?!