Sie sind nicht angemeldet.

DB13P

gepr.Mitglied

  • »DB13P« ist männlich
  • »DB13P« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 12. März 2020

  • Nachricht senden

1

Freitag, 13. März 2020, 20:00

Tipps zum ersten Rennkart

Hallo zusammen,

vorweg ich heiße Patrick und komme aus dem schönen Sauerland.

Ich wollte mir ein Rennkart zulegen, da ich aus dem Leihkart Hobby mir ein richtiges Hobby aufbauen möchte.

Was gibt es bei kauf eines gebrauchten Rennkart für Outdoor Rennstrecken zu beachten?Welche Motoren sind gut? Welche PS zahl ist sinnvoll? Preisklasse sollte vorerst zwischen 800-1500euro sein.

Was kann man zu diesem Rennkart sagen? Ist dieser für den Anfang gut?
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…414204-242-1406

Anzumerken ist, dass das Kart keinen Heckauffahrschutz geschweige Halter dafür vorhanden.sind. Lt. der Kartbahn in Hagen (Motodrome) müssen folgende "Auflagen" vorhanden sein um dort mit seinem Kart fahren zu dürfen.
CHASSIS:
Es sind nur Karts zugelassen, welche von anerkannten Chassis-Herstellern in Serie gefertigt werden oder wurden und im technisch einwandfreien Zustand sind.
Alle Karts müssen Frontspoiler,Frontschild, Seitenkästen und einenHeckauffahrschutz verwenden. Die Teile müssen den aktuellen oder ursprünglich gültigen Bestimmungen entsprechen, und die
originalen Halter (Befestigungen) verwenden. Slalomkarts werden nur zugelassen, wenn diese Vorgaben erfüllt werden, der Heckauffahrschutz muss hohl und aus Kunststoff gefertigt sein.
Ausgediente Leihkarts dürfen nicht fahren.

MOTOREN:
Das Motodrom Hagen ist eine lizensierte Kartbahn mit DMSB Abnahme. Somit dürfen nur kartübliche Motoren verwendet werden, bei mehr als60ccm sind nur noch wassergekühlte Motoren zugelassen, bei Schaltkarts muss ein homologierter Schalldämpfer nach CIK-Standard ab 2015 verwendet werden. Bei 4-Takt Motoren dürfen nur noch Motoren der Marke Briggs & Stratton und Honda fahren.

Ist das mit diesem Kart realisierbar dort fahren zu dürfen?


Vielen Dank im voraus

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard TG14

Danksagungen: 192

  • Nachricht senden

2

Freitag, 13. März 2020, 21:21

das kart ist ehrlich gesagt dass geld nicht wert. es ist schon zu alt und da wird vorallem die ersatzteilversorgung schon schwierig. für etwas mehr geld bekommt man schon deutlich frischeres material. ausserdem must du dir noch das Heckauffahrschutz kaufen was mit allem drum und dran nochmal 100€ sind falls es passt. der rahmen müsste so aus mitte 90er sein. also schon mind 20 jahre alt.
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Dorfgarage

gepr.Mitglied

  • »Dorfgarage« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Januar 2019

Beruf: Dipl.-Ing. (FH)

Herkunftsland: D

Hausbahn: Ampfing

Motor: GX390 und IAME K25

Chassis: Mach 1 FIA9 und FMK6

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

3

Freitag, 13. März 2020, 21:27

Hallo Patrick,
wir haben mit einem sehr ähnlichen Kart angefangen.

Grundsätzlich kannst Du das bahntauglich machen, aber:

Der Motor ist ein IAME K25. Der braucht einen externen Starter, mind. 150,-.
Dann ist noch die alte Horstman-Kupplung verbaut, für die gibt es keine Teile mehr. Die Beläge halten nicht lang, dann musst Du auf die Kupplung vom Leopard umbauen. So 120,-

Neuer Satz Reifen ca. 150,-

Heckauffahrschutz ca. 90,-

Das Chassis ist mindestens 15 Jahre alt und eher ein Exot. Teile werden schwieirg. Hat noch keine Stabilisatoren, einstellen kannst Du da fast nichts.

Wenn man ab und an aus Spass mal fahren will....ok. Wir haben unseres nach kurzer Zeit wieder verkauft, da eben keine Einstellmöglichkeiten und damit Fahrverhalten nicht zu beeinflussen.

Du solltest Dir das überlegen. Für 1500,- bekommst Du ein Chassis eines bekannten Herstellers (Teile) mit einem IAME x30 der Eletrkostarter hat und heute noch produziert wird.

Dorfgarage

gepr.Mitglied

  • »Dorfgarage« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Januar 2019

Beruf: Dipl.-Ing. (FH)

Herkunftsland: D

Hausbahn: Ampfing

Motor: GX390 und IAME K25

Chassis: Mach 1 FIA9 und FMK6

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

4

Freitag, 13. März 2020, 21:33

Achja, und da ist der kleine Auspuff drauf, wahrscheinlich zu laut...dann bauchst noch einen Zusatzschalldämpfer (gebraucht so 80,-).

Wie Atom1kk schreibt würde ich den Preis auch als zu hoch ansehen.

Wenn Du aus Budgetgründen ein altes Kart kaufen willst kann ich Dir Mach1 ans Herz legen. Mein Sohn fährt eins aus 2002. Ist aber ein deutscher Hersteller, da bekommen wir für das fast 20 Jahre alte Chassis noch jede Unterlagscheibe.

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

5

Samstag, 14. März 2020, 08:51

Bei deinen Anforderungen würde ich mir einen rotax max oder ein X30 kart kaufen. Vernünftige X30 gibt es derzeit zu dem Preis selten, aber einen Rotax Max solltest du finden. Gibt's einprima reparaturhandbuch kostenfrei von Rotax zum Download und sind recht übersichtliche Motoren die weit verbreitet sind und wo dir jeder an der bahn helfen kann.

DB13P

gepr.Mitglied

  • »DB13P« ist männlich
  • »DB13P« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 12. März 2020

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 15. März 2020, 07:31

Vielen Lieben Dank für die super Tipps.

So wie ich im Moment heraus kristallisiert habe, sollte es für den Anfang ein Rotax max bzw. IAME X 30 Motor sein. Das werde ich bei meiner weiteren suche unbedingt beachten.

Wie sieht es mit ein Chassis / Rahmen aus? Von welchem Hersteller sollte er sein? Wie erkenne ich ein guten Chassis bzw. Rahmen? Welche Hersteller bietet gute Einstellmöglichkeiten? Was gibt es generell noch zu beachten bei kauf eines Rennkarts?

Gibt es noch weitere Seiten wo man seriöse Gebrauchte Rennkarts kaufen kann?

Vielen Dank

wilk15

gepr.Mitglied

  • »wilk15« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Juli 2010

Beruf: KFZ Meister

Hobbys: Rennsport

Hausbahn: Walldorf, Liedolsheim

Motor: KZ

Chassis: LS/Mach1

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 15. März 2020, 12:03

Kart

Ich habe im Moment 2 Karts von Kunden zu verkaufen beide Tony 501 Bj. 2015 1x mit KF3 Motor 1250.- 1x mit Rotax Senior 1550.- bei Interesse sende ich dir gerne Bilder auch eine Probefart ist möglich!

kartracer84

gepr.Mitglied

  • »kartracer84« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. September 2016

Herkunftsland: österreich

Motor: KZ10 C

Chassis: birel , CRG

Danksagungen: 46

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 15. März 2020, 17:19

also im prinzip sind die Rahmenhersteller reine geschmachssache , egal ob du jetzt ein crg , maranello , tony , mach 1 ect kaufst ,

Ich persönlich würde keines unter Bj 2014 kaufen , weil das einfach zu alt ist .

also das tony mit dem Rotax von meinen Vorredner klingt mal nicht so übel. also ich würde dir zu rotax raten.

Dir kann überall auf der Bahn wer weiter helfen falls du mal ratlos bist. und die teile versorgung ist auch top
wer später bremst ist länger schnell:)

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard TG14

Danksagungen: 192

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 15. März 2020, 19:25

Wo ist der Unterschied ob 2014 oder 2010? Es kommt doch eher auf den Zustand an. Ausserdem ist es sowieso eine sache mit dem bj. Da ist es schwer nachzuweisen von wann es genau ist.
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Munez

gepr.Mitglied

  • »Munez« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Motor: TM

Chassis: CRG

Danksagungen: 131

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 15. März 2020, 19:36

Eigentlich ist es ganz einfach.

Du nimmst die Rahmennummer und schreibst eine E-Mail an den Hersteller. Schon hast du dein Baujahr.

Ähnliche Themen