Sie sind nicht angemeldet.

winninge

unregistriert

1

Mittwoch, 24. Juli 2019, 20:13

DELLORTO VHSB 34 auf KZ2 Motor

Hallo,
ich möchte auf meinen TM KZ10 und TM KZ10B Motoren gerne den DellOrto VHSB 34 (34mm Durchmesser, Rotax Max Vergaser) ausprobieren anstelle des Serienvergasers DELLORTO VHSH 30 CS (30 mm Durchmesser).

Hat jemand schon mal einen anderen Vergaser ausprobiert?
Wie waren eure Eindrücke? (Leistung, Motorcharakteristik, Fahrbarkeit, höhere Max Drehzahl).

Ich habe bereits den Vergaserflansch mit dem größeren Durchmesser, die Montage stellt kein Problem dar.

Ich freue mich auf zahlreiche Antworten.
»winninge« hat folgende Datei angehängt:

Mleity78

gepr.Mitglied

Danksagungen: 123

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. Juli 2019, 20:36

Ich kenne einen der hat auf nem 9ner mal nen 38 Gaser versucht vom KV95 Sagen wir mal so es lief das war dann aber eigentlich auch schon alles ;(
Wirklich gut war das nicht und er war froh dann auf nen 30 ziger zu gehen weil der vorteil ist das alle Schalter den Gaser fahren und somit immer einer da sein könnte der helfen kann.

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Juli 2019, 21:50

Erfahrung habe ich da leider keine mit deinem Motor. Will demnächst mal auf einem 154er Polini Rotax einen 37er probieren, und der soll schon grenzwertig gross sein.
Grosser vergaser ist wohl Verschiebung des Drehzahlbands nach oben und dort auch mehr Leistung. Allerdings gehen die unten raus schlechter und du kommst etwaig schlechter aus den Kurven, wegen der geringeren flussgeschwindigkeit des Benzin Luft Gemisches . Unbedingt solltest du aber im Verhältnis neu zu alt auch größer bedüsen zum ausprobieren. Dh mind. 34/30 mal alte Düse. Berichte unbedingt mal.

Munez

gepr.Mitglied

  • »Munez« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Motor: TM

Chassis: CRG

Danksagungen: 120

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. Juli 2019, 07:34

Schau' dich mal bei den Engländern um. Die fahren 40er Vergaser auf den Schaltern (125ccm). Allerdings dann auch als Superkart.

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: Rotax 125 MAX evo

Chassis: Birel S8

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. Juli 2019, 09:48

Ich würde diesen Versuch nur auf einem Prüfstand machen, da hat man da genung Zeit um mehrere Systeme auszuprobieren damit der Motor in verschiedenen Drehzahlen und Lastenbereichen funktioniert. Erst wenn am Prüfstand ein Basis-System steht würde ich den Motor auf das Kart montieren und es dann weiter optimieren.

Ich befürchte aber dass nur mit dem Vergaser es zu keinen Verbesserungen kommen wird...

Was ist deine Idee dahinter ? Mehr Leistung ? Bessere Fahrbarkeit ? Oder nur Interesse an der Technik ?

Andreas80

gepr.Mitglied

  • »Andreas80« ist männlich

Registrierungsdatum: 13. Juni 2017

Herkunftsland: Österreich

Motor: KZ10B

Chassis: Maranello Rs 10

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 25. Juli 2019, 10:17

Hallo
38er Mikuni hab ich schon auf einem K9B gesehen
Umbausatz auf 34 gibt es als Set in Italien zu kaufen
Bei diesem Versuch sollte auch der Luftfilterkasten in betracht gezogen werden
Lg

winninge

unregistriert

7

Donnerstag, 25. Juli 2019, 10:29

Antwort an Deki

Mein Ziel ist eine Leistungsverbesserung des Motors, ich möchte den 34er Vergaser und einen größeren Zylinder (TM 144ccm Leistungskit) mit real dann 133ccm verbauen. Beides mache ich zuerst getrennt voneinander.

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: Rotax 125 MAX evo

Chassis: Birel S8

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 25. Juli 2019, 12:38

Wenn kein Prüfstand vorhanden dann würde ich mir eine Möglichkeit suchen das Kart mehrere hundert Meter gerade aus fahren zu können. So kannst du in Ruhe dann immer wieder relativ zuverlässig die selben Szenarien (Motorlasten) reproduzieren und kleine Änderungen im Datarecording sichtbar machen. Erst wenn das Teil "optimal" läuft würde ich damit auf die Kartbahn gehen und es dann dort weiter optimieren.

Mein zweiter Tip wäre das du dabei Sensoren verwendest (Lambda, Abgastempratur, Luftmassenmesser). Klingt jetzt vielleicht übertrieben, aber sonst tappt man lange im dunkeln.

Sorry das ich dir jetzt technisch nicht weiter helfen kann, ausser ein paar Lösungsansätze. Aber ich würde mich freuen wenn du das Projekt mit uns hier teilen würdest... ist sehr interessant.

winninge

unregistriert

9

Freitag, 26. Juli 2019, 13:40

Ich halte euch gerne auf dem laufenden.

Ich würde mich aber darüber freuen wenn sich noch mehr zu Wort melden würden...

karter1980

gepr.Mitglied

  • »karter1980« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2019

Beruf: Holzarbeiter

Hobbys: Gitarre, Kart, Sport

  • Nachricht senden

10

Montag, 28. Oktober 2019, 19:14

Hat das jetzt mal jemand ausprobiert?

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher