Sie sind nicht angemeldet.

Kurvenflitzer

gepr.Mitglied

  • »Kurvenflitzer« ist männlich
  • »Kurvenflitzer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. Mai 2019

Hobbys: Kart, Laufen

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Cuernavaca, Mexico

Motor: Honda 125 (CR, Crosser Motor)

Chassis: CRG Road Rebel

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 15. Oktober 2019, 12:25

Hallo PSE,

fahre folgendes set up:
- Zerstäuber: DQ266
- Hauptdüse: 135
- Nebendüse: 60
- Nadel: K98
- oberster Ring

Max Drehzahl auf dem Bock habe ich noch nicht ausprobiert.
Der Motor geht echt gut und ich habe eine max Abgastemperatur von 627C.
Werde ihn jetzt nochmal fetter stellen (Eisbär hat mir DQ268 oder K28 empfohlen).



@all: Hat jemand Erfahrung, welche CRG Teile für ein RS10 Matnello gekauft werden können? (Suche Achsschenkel)

Gruß
Steffen

Munez

gepr.Mitglied

  • »Munez« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Motor: TM

Chassis: CRG

Danksagungen: 135

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 15. Oktober 2019, 14:17

Kommt alles von CRG.
Guck mal unter deinen Achsschenkel, dort ist ein Buchstabe eingestanzt. Es gibt die mit unterschiedlichen Neigungen, zumindest bei CRG.

PSE

gepr.Mitglied

  • »PSE« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. September 2014

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Skifahren; Kart

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Wackersdorf

Danksagungen: 55

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 15. Oktober 2019, 19:54

Hallo Steffen,

ich hab mal die Wetter-Daten für den 13.10.2019 20Uhr MEZ für Cuernavaca auf Basis des Stationsluftdruckes eigegeben.

Würde perfekt zu Deinem Eindruck passen, dass der Motor sehr gut geht.
Solltest aber immer prüfen, dass der Kolbenboden keine Detonationen auf der Einlassseite hat.

Ansonsten, wenn Du sicherheitshalber etwas fetter fahren willst, häng einfach die Nadel etwas höher und geh ggf. etwas mit der HD hoch.

Gruß,
Peter
»PSE« hat folgende Datei angehängt:
  • Mexiko.JPG (142,23 kB - 52 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Mai 2020, 10:21)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kurvenflitzer (15.10.2019)

Kurvenflitzer

gepr.Mitglied

  • »Kurvenflitzer« ist männlich
  • »Kurvenflitzer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. Mai 2019

Hobbys: Kart, Laufen

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Cuernavaca, Mexico

Motor: Honda 125 (CR, Crosser Motor)

Chassis: CRG Road Rebel

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 15. Oktober 2019, 20:43

Hallo Peter,

vielen Dank für die Info und den Check! Kolbenboden werde vor dem nächsten Lauf überprüfen.
Gibt es einen Unterschied zwischen KZ10 und KZ10C? Habe den KZ10 von Eisbär verbaut.


Gruß
Steffen


P.S. Zum Thema Kosten: Der Fahrer vom KZ10C muss den Kolben wechseln, Preis nur Kolben (+Ring etc) 180€ --> habe schonmal 2 Ersatzkolben gekauft auf Vorrat.

PSE

gepr.Mitglied

  • »PSE« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. September 2014

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Skifahren; Kart

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Wackersdorf

Danksagungen: 55

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 15. Oktober 2019, 21:32

Hallo Steffen,

der KZ10C hat einen 4° Kolbenboden, der 10er einen 7°, entsprechend anders sind auch die Brennraumeinsätze.
Zylinder sind ab Werk auch anders (Steuerzeiten, Boosterquerschnitt etc.), Volumen Auspuffbirne, Membrankasten, Auspuffstutzen, Kurbelwellenlager, Hubzapfendurchmesser, Pleuel usw.

Letztendlich brauchen beide Motoren ein Kraftstoff/Luftgemisch von ca. knapp 13/1 für die optimale Leistung, wobei sich der 10C aufgrund der höheren max. Leistung etwas mehr davon reinzieht.

Gruß,
Peter

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kurvenflitzer (15.10.2019)

Eisbär

gepr.Mitglied

  • »Eisbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juni 2014

Herkunftsland: D

Hausbahn: Oppenrod, Liedolsheim, Wittgenborn

Motor: TM KZ10b

Chassis: Intrepid

Danksagungen: 131

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 12:03

Hallo Steffen,

der KZ10C hat einen 4° Kolbenboden, der 10er einen 7°, entsprechend anders sind auch die Brennraumeinsätze.
Zylinder sind ab Werk auch anders (Steuerzeiten, Boosterquerschnitt etc.), Volumen Auspuffbirne, Membrankasten, Auspuffstutzen, Kurbelwellenlager, Hubzapfendurchmesser, Pleuel usw.


Gruß,
Peter


Einspruch, euer Ehren :-) Der Motor, um den es hier geht, hat einen 4° Kolben und Brennraum (wenn ich mich richtig erinnere, B6). Ergänzend: QK hatte ich auf 1.05 eingestellt. ZZP 1.5 v. OT.
Zylinder ist nicht mehr original, sehr auf Leistung bei hoher Drehzahl getrimmt.

Greets, Lars

Kurvenflitzer

gepr.Mitglied

  • »Kurvenflitzer« ist männlich
  • »Kurvenflitzer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. Mai 2019

Hobbys: Kart, Laufen

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Cuernavaca, Mexico

Motor: Honda 125 (CR, Crosser Motor)

Chassis: CRG Road Rebel

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 6. November 2019, 14:30

Hallo Steffen,

Ansonsten, wenn Du sicherheitshalber etwas fetter fahren willst, häng einfach die Nadel etwas höher und geh ggf. etwas mit der HD hoch.

Gruß,
Peter


Hallo Peter,

erstmal Danke für die Graphik. Habe die Nadel auf Position 2 gesetzt, Ergebnis: Temperatur Max 607C und er läuft immer noch schon rund.
Kufe noch eine etwas fettere Düse, nur um sicher zu gehen das er lange hält (ob es dann 1-2 PS weniger sind ist egal, müssen dann über Wahnsinn ausgeglichen werden :D )


Was mich besonders gefreut hat, im direkten Vergleich mit einem 175ccm IAME hatte ich kein Problem (glaube der Kollege fährt aber auch recht fett).
Am Sonntag gabs dann ein kleines Rennen (die sonntäglichen), mit in Summe 4 Karts (3x Maranello RS mit TM (2 davon KZ10C black und meine Wenigkeit ) und ein Direkter 125ccm).
Die 2 TM Kollegen wollten unbedingt einen stehenden Start, ich bin nicht so der Freund davon wegen der Unfallgefahr im Hobbybereich daher mal schön hinter den Kollegen gestartet. ABER: hatte Glück mit dem Kupplungsspiel und bin nach vorne geschossen und konnte vor der 1. Kurve noch alle überholen. Das ganze dann bis zum Ende behaupten und hab das erste Mal gewonnen! 8)
@Eisbär der Motor macht echt Spaß


Ich habe aber noch eine Frage zu Felgen, kauft ihr nur Felgen in Magnesium Legierung? Haben die Alu außer dem Gewicht noch Nachteile?
Hatte mir jetzt die Version VLV heraus gesucht in 210.

Danke schonmal vorab und Gruß
Steffen

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (12.01.2020)

Eisbär

gepr.Mitglied

  • »Eisbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juni 2014

Herkunftsland: D

Hausbahn: Oppenrod, Liedolsheim, Wittgenborn

Motor: TM KZ10b

Chassis: Intrepid

Danksagungen: 131

  • Nachricht senden

38

Samstag, 9. November 2019, 09:30

Hi Steffen, die Magnesium-Felgen leiten die Wärme besser ab als Alu. Alu eher für Regen. Die VLV haben weniger (Luft-) Volumen, der Reifenluftdruck bleibt konstanter als bei den "normalen".

Freut mich, dass du offensichtlich mit dem Motor gut zurecht kommst!

Bis bald mal!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (12.01.2020)

PSE

gepr.Mitglied

  • »PSE« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. September 2014

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Skifahren; Kart

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Wackersdorf

Danksagungen: 55

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 10. November 2019, 00:17

Hallo Steffen,

noch eine kleine Ergänzung: Magnesium hat einen nur halb so großen E-Modul als Alu, d.h. Magnesium ist im elastischen Bereich weicher als Alu bei gleicher Belastung, Gleiches trifft auch auf die Radsterne zu.
>> Alu steifer >> mehr Grip, Magnesium elastischer >> gegen Klemmen bei zu viel Gummi.

Viele Grüße,
Peter

Kurvenflitzer

gepr.Mitglied

  • »Kurvenflitzer« ist männlich
  • »Kurvenflitzer« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 30. Mai 2019

Hobbys: Kart, Laufen

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Cuernavaca, Mexico

Motor: Honda 125 (CR, Crosser Motor)

Chassis: CRG Road Rebel

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 25. Februar 2020, 15:10

Hola,

kurzes Update von mir aus Mexico nachdem ich danke der Forumshilfe die optimale Einstellung gefunden habe (Danke Peter und Lars).

Kühler:
Kurz vor Weihnachten musste ich leider feststellen, dass ich mir meinen neuen Kühler schon zerschossen habe (Durch Steinschläge ist er an 2 Stellen undicht geworden). Nachdem "schweißen" (ich würde die Arbeit als bruzzeln bezeichnen) habe ich wieder ein Gitter davor gemacht, damit ich nicht gleich die nächste undichte Stelle habe.
Das reduziert natürlich den Luftdurchfluss und da ich ja eh mit hohen Temperaturen kämpfe ist das suboptimal.
Lösung: Luftleitblech

Mit der Idee verhindere ich zumindest das die Luft direkt über die eine Seite abgleitet, als auch oben direkt drüber geht. Dann hatte ich noch bisschen im Internet geschaut und mir noch einen Diffusor gewünscht der mir auch hilft, die Steinschläge von hinten abzuhalten.
Heraus kam der erste Prototyp aus Plexiglas, welchen ich demnächst durch Aluminiumblech ersetzen möchte.

Nächstes Projekt: Meinen Sitz verstärken, da ich die Flanken am Motor abschleife (Trotz ~5cm Abstand bewegt er sich so stark das der die Welle am Motor berührt).


Einen Wehrmutstropfen gibt es, nach Weihnachten wurde der komplette Asphalt neu gemacht. Sah super aus, leider hat man wohl aus Kostengründen jemanden genommen der sonst Hofeinfahrten asphaltiert --> am 2. Tag hat sich der neue Asphalt schon wieder komplett in den Kurven gelöst --> Löcher bis auf den alten Asphalt.
Das Problem haben sie in den letzten 3 Wochen nicht gelöst bekommen, daher werde ich wohl meine Karts nach Hause holen und mir eine neuer Strecke suchen (Min 1,5 Std Fahrzeit zur Strecke).


Gruß,
Steffen
»Kurvenflitzer« hat folgende Dateien angehängt:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (25.02.2020)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen