Sie sind nicht angemeldet.

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard TG14

Danksagungen: 161

  • Nachricht senden

11

Montag, 1. April 2019, 16:18

Ich würde mal sagen erstmal den sitz bzw. Position an dich anpassen
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

kartracer84

gepr.Mitglied

  • »kartracer84« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. September 2016

Herkunftsland: österreich

Motor: rotax, KZ10

Chassis: birel , CRG

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

12

Montag, 1. April 2019, 18:43

das Sollte sowieso das erste sein bevor du überhaupt fährst, das der sitz dir passt und die position .
wer später bremst ist länger schnell:)

Eisbär

gepr.Mitglied

  • »Eisbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juni 2014

Herkunftsland: D

Hausbahn: Hahn, Oppenrod

Motor: TM KZ10, Rotax Max

Chassis: Intrepid

Danksagungen: 82

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 2. April 2019, 11:56

Aus eigener Erfahrung - bin 190 - versuche die Pedale so weit nach vorne wie möglich zu bringen. Ggf. längere Frontbügel montieren, Pedale nach vorne neigen (bei Vollgas liegt mein Gaspedal am oberen Frontbügel an), Fußstütze etwas vor das vordere Rahmenrohr setzen (Ferse ist dann direkt am vorderen Rahmenrohr). Die von CRG eignet sich dafür hervorragend.
Du sitzt bequemer, verkrampfst nicht und hast Platz für die Schaltwippen.

Hab auch lange gebastelt, bis ich das so hatte. Ist für die Gewichtsverteilung deutlich besser, als den Sitz nach hinten zu verschieben.

Viel Spaß!

hannoah

gepr.Mitglied

  • »hannoah« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. August 2016

Beruf: gerade im Sabbatical

Hobbys: Kartsport, Modellflug

Herkunftsland: NRW

Motor: DD2 evo, KZ10b

Chassis: Praga Dragon Evo, FK Evo

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 2. April 2019, 16:49

Ich kann mich Eisbär nur anschließen. Bin auch 1,89 und hatte auch mal die Pedalverlängerungen am Kart mit den längeren Bügeln. Irgendwann hab ich meine ersten Rennen gefahren, bei denen ich die Adapter für den Einklappspoiler brauchte. Die bringen den Spoiler gute 4-5cm nach vorne, weg von den Bügeln. Mein Problem war, dass ich durch den Spoiler im Pedalweg limitiert war. Mit den Adaptern für den Spoiler ist es jetzt so, dass ich mit der Ferse am vorderen Rahmenrohr bin, direkt darüber hab ich am Praga die OTK Fußstütze (die ist gekröpft, die von IPK ist gerade und kann wegen des Frontschildhalters nicht ganz so weit nach vorne gebaut werden) und bei Vollgas bin ich mit dem Fußballen auf dem oberen Frontbügel. Passt so gerade eben, ist aber auch gerade eben komfortabel für mich und nicht nur "geht so". Die Adapter sind halt viel billiger als eine Chassisverlängerung, vielleicht probierst Du diese Variante zuerst. Bei der Bremse aber unbedingt etwas mehr Platz zum Bügel lassen, dass Du auf keinen Fall beim Maximaldruck limitiert wirst. Ich hatte bei der ersten Ausfahrt mit dem Setup mit kalten Reifen probiert, ob ich sie zum Blockieren bekomme, war kein Problem. Mit warmen Reifen und Grip fehlten mir dann aber gefühlt 50% Bremskraft, weil ich eben doch nicht den vollen Druck aufs Pedal bekam wegen des Kontaktes zum Bügel...

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard TG14

Danksagungen: 161

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 2. April 2019, 17:21

Wir hatten einen fahrer der war 1.98 groß und hat ohne verlängerungen ins chassis gepasst. Man muss einfach den sitz richtig postionieren. Googelt in bildern nach Simas Juodvirsis und dann könnt ihr gut sehen wie es ausschaut
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen