Sie sind nicht angemeldet.

LC-kart

gepr.Mitglied

  • »LC-kart« ist männlich
  • »LC-kart« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 24. April 2006

Beruf: Veranstaltungstechniker

Hobbys: Kartfahren, Musik machen, Videos drehen

  • Nachricht senden

1

Samstag, 9. März 2019, 12:33

Nackenschutz

Hallo Leute.Jetzt hab ich mir tatsächlich wieder ein Kart zugeleget, nachdem ich vor 2 Jahren alles restlos verkauft habe.

Damals hatte ich einen recht stabilen Nackenschutz, der auch mit einem Gurt ausgestattet war. Leider weiß ich den Namen von dem Hersteller nicht mehr und wollte deshalb mal fragen, was ihr heutzutage so empfehlen könnt.

Ich will an keinem Wettbewerb teilnehmen, sondern nur ab und zu mal zum Spaß auf die Bahn.

Ich danke schon mal für ein paar Tipps ...

Beste Grüße
Klaus
To finish first you first have to finish first
(Ron Dennis)

TONY83

gepr.Mitglied

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

2

Samstag, 9. März 2019, 12:51

Da kannst du entweder den Nackenschutz von Ortema oder den Leatt Brace Kart nehmen.
same shit different day ...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ninjo93 (10.03.2019)

257schalter

gepr.Mitglied

  • »257schalter« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. März 2009

Hausbahn: Hagen

Motor: Maxter Mxe

Chassis: Mach1

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 10. März 2019, 11:10

Moin,
Ich benutze den günstigen von Speed.
Reicht bei mir völlig aus.
Gruß
Christof

Eisbär

gepr.Mitglied

  • »Eisbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juni 2014

Herkunftsland: D

Hausbahn: Hahn, Oppenrod

Motor: TM KZ10, Rotax Max

Chassis: Intrepid

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 10. März 2019, 13:51

Zuerst hatte ich den Omega, der ist immer hochgerutscht. Dann den Leatt (achtung, da gibt es unterschiedliche vom Winkel her). Dann den Ortema probiert, der ist sensationell. Bequem und leicht.

Viele Grüße, Lars

Struppi

gepr.Mitglied

Registrierungsdatum: 11. Mai 2010

Hausbahn: Wackersdorf bald wieder

Motor: Rotax Max

Chassis: Kein Grünes!

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 10. März 2019, 16:08

Hallo Klaus,


ich hatte den Leatt-Kart -> meine Erfahrung: für kuzen Hals, schwer den Kopf zu drehen, hängt von der Helmmarke ab. Weiterer Punkt, schwer an Gewicht. Einstellen da waren wir zu zweit, verschiedene Winkel usw. testen.


Ich fahre aktuel den ORTEMA -> Preisklasse wie der Leatt -> Vorteil: sehr leicht, das ich vergesse das man ihn um hat. Keine Probleme beim Kopfdrehen. Sehr schnell eingestellt.


Ich finde du musst den Nackenschutz tragen mit deinen Helm, im Kart die Sitzposition testen und fahren.
Ideal wäre ein Händler an der Kartbahn oder ein Kartkumpel der dich das Testen lässt.


Viele Grüße,

Struppi

LC-kart

gepr.Mitglied

  • »LC-kart« ist männlich
  • »LC-kart« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 24. April 2006

Beruf: Veranstaltungstechniker

Hobbys: Kartfahren, Musik machen, Videos drehen

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 10. März 2019, 19:43

Hallo Leute.

Vielen Dank für die Hinweise und Erfahrungen.

Mittlerweile hab ich rausfinden können, wie mein damaliger Nackenschutz hieß. Es war der EVS RC Evolution.

Und ich habe sogar einen für ganz ganz kleines Geld kaufen können.
To finish first you first have to finish first
(Ron Dennis)