Sie sind nicht angemeldet.

bandit-sh

gepr.Mitglied

  • »bandit-sh« ist männlich
  • »bandit-sh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. April 2017

Beruf: Vertrieb

Hobbys: Kart

Herkunftsland: D

Hausbahn: Asserballe

Motor: Iame Leopard

Chassis: SQ MBA

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

1

Samstag, 2. März 2019, 21:20

Rahmen krumm??

Wenn ich von vorne auf meine achsschenkel schaue ...dann ist der rechte achsschenkel dort wo die spurstange verschraubt wir höher steiler.
Exentereinstellung ist beidseitig gleich. Sowie scheint der rahmen rechts paar
mm höher zu sein.....
Was meint ihr bei dem sachverhalt?

bandit-sh

gepr.Mitglied

  • »bandit-sh« ist männlich
  • »bandit-sh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. April 2017

Beruf: Vertrieb

Hobbys: Kart

Herkunftsland: D

Hausbahn: Asserballe

Motor: Iame Leopard

Chassis: SQ MBA

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

2

Samstag, 2. März 2019, 21:21

4-6mm differenz

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: KZ10 + Rotax Senior

Chassis: Birel S8 + S8B

  • Nachricht senden

3

Samstag, 2. März 2019, 23:25

Hast du einen Höhenunterschied auf den Fäusten am Rahmen wo der Achsschenkel verschraubt wird ?

Oder nur am Achsschenkel selbst ?

Ich gehe davon aus dass du die VA Einstellungen mit Laser einmisst und deswegen hast du identische Werte auf den Exzentern, daher gehe ich davon aus dass nur der Achsschenkel bei der Aufnahme der Spurstange krumm ist.

Bei einem Höhenunterschied auf den Fäusten von 4-6mm müsste das Kart nach rechts ziehen und würde auch ein seltsames Erscheinungsbild haben wenn es am Boden ist.

hannoah

gepr.Mitglied

  • »hannoah« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. August 2016

Beruf: gerade im Sabbatical

Hobbys: Kartsport, Modellflug

Herkunftsland: NRW

Motor: DD2 evo, KZ10b

Chassis: Praga Dragon Evo, FK Evo

Danksagungen: 39

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 3. März 2019, 08:04

Verbogene Stehbolzen, also die, mit denen der Achsschenkel im C festgeschraubt wird, können auch Schiefstand bewirken. Wenn Du die Mutter am Stehbolzen leicht löst und ihn drehst, müsste der Achsschenkel leicht torkeln. Dann wäre das die Ursache. Ich weiß aber nicht, ob das 4-6mm werden können. Bei der Sturzeinstellung hatte ich schonmal 2mm Unterschied, je nachdem, wie der Bolzen gedreht war. IPK hat zwei Versionen im Angebot, standard und gehärtet. Die normalen sind eigentlich schon nach einem derb erwischten Curb leicht krumm, die gehärteten geben dafür eben mehr Last an das Chassis weiter...

bandit-sh

gepr.Mitglied

  • »bandit-sh« ist männlich
  • »bandit-sh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. April 2017

Beruf: Vertrieb

Hobbys: Kart

Herkunftsland: D

Hausbahn: Asserballe

Motor: Iame Leopard

Chassis: SQ MBA

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 17. März 2019, 21:20

Hast du einen Höhenunterschied auf den Fäusten am Rahmen wo der Achsschenkel verschraubt wird ?

Oder nur am Achsschenkel selbst ?


Ich gehe davon aus dass du die VA Einstellungen mit Laser einmisst und deswegen hast du identische Werte auf den Exzentern, daher gehe ich davon aus dass nur der Achsschenkel bei der Aufnahme der Spurstange krumm ist.

Bei einem Höhenunterschied auf den Fäusten von 4-6mm müsste das Kart nach rechts ziehen und würde auch ein seltsames Erscheinungsbild haben wenn es am Boden ist.



auf den fäusten. Mit bloßem auge nicht sichtbar. Der rahmen scheint links höher zu sein.mit laser, auf 0 spur und 0 exencenter oben unten eingestellt. Danach ca 5mm differenz. Lager und achsschenkelbolzen sind neu

bandit-sh

gepr.Mitglied

  • »bandit-sh« ist männlich
  • »bandit-sh« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. April 2017

Beruf: Vertrieb

Hobbys: Kart

Herkunftsland: D

Hausbahn: Asserballe

Motor: Iame Leopard

Chassis: SQ MBA

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

6

Gestern, 09:12

Hast du einen Höhenunterschied auf den Fäusten am Rahmen wo der Achsschenkel verschraubt wird ?

Oder nur am Achsschenkel selbst ?


Ich gehe davon aus dass du die VA Einstellungen mit Laser einmisst und deswegen hast du identische Werte auf den Exzentern, daher gehe ich davon aus dass nur der Achsschenkel bei der Aufnahme der Spurstange krumm ist.

Bei einem Höhenunterschied auf den Fäusten von 4-6mm müsste das Kart nach rechts ziehen und würde auch ein seltsames Erscheinungsbild haben wenn es am Boden ist.



auf den fäusten. Mit bloßem auge nicht sichtbar. Der rahmen scheint links höher zu sein.mit laser, auf 0 spur und 0 exencenter oben unten eingestellt. Danach ca 5mm differenz. Lager und achsschenkelbolzen sind neu




Ich hab folgenden Satz hier im Forum gefunden. Ein Mitglied schrieb...

..Aber du hast sehr oft einen Höhenversatz in den Fäusten...
kann das vom Werk so sein???

Danke!

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: KZ10 + Rotax Senior

Chassis: Birel S8 + S8B

  • Nachricht senden

7

Gestern, 10:41

Da ist der Rahmen verzogen, aber das ist nicht so schlimm wie es auf den ersten Blick scheint.

5mm in der Höhe sind schon eine Wucht, aber man kann damit auch noch gut fahren und viel Spass haben.

Hast du auch nach hinten gemessen ? Weil normalerweise müsste er auch um ein paar Millimeter auch nach hinten verzogen sein.

Bei so einem Verzug müsste das Kart bei gleicher Einstellung links und rechts auf die Seite ziehen. Man kann mit asymmetrischen Einstellungen diesem Effekt etwas entgegen arbeiten und es macht die Feinabstimmung schwer bis unmöglich, aber Feinabstimmung braucht man meistens nie.

Ganz stark spührt man so einen Schaden am Rahmen beim anbremsen, da wird das Chassis ungewöhnlich nervös für einen kurzen Augenblick. Aber auch nicht so dramatisch weil man mit dem Kart nicht in den Kurven-Scheitelpunkt hineinbremst.

Pratkisch ergeben sich dadurch natürlich seltsame und verschiedene Geometrien beim durchfahren von Kurven, aber das spührt man nicht weil auf der Kartbahn eh jede Kurve anders ist. Einen Unterschied spührt man nur wenn man mit einem geraden Chassis einmal fährt... kann man also vernachlässigen.

Es wird allgemein etwas nervöser sein, weil auf der verzogenen Seite beim durchfahren von kleinen Mulden man in Geometrien kommt die für ein Rennkart unpassend sind. Aber mit der Zeit lernt man unbewusst damit umzugehen und denkt sich das ist alles normal.

Man kann es versuchen zu richten, dazu braucht man aber eine Richtbank oder einen sehr guten Schweisstisch und etwas Verständnis für Rahmenbau und etwas an Werkzeug. Es ist aber keine Hexerei wie es viele behaupten.

Von Werk aus sind 5mm zu viel, ich habe einige gebrauchte Chassis vermessen gehabt und da waren alle unter 1mm genau. Irgendwo meinte Mach1Kart hier im Forum das es auf 0,2mm in der Diagonale genau ist, das ist eine Hausnummer und sicherlich nicht notwendig für den Hobby Einsatz.

Ich bin schon Rahmen gefahren bei denen die Faust 3mm nach oben und 2mm nach hinten verzogen war, rollten auch schnell ... man wird damit schwer die DKM gewinnen, aber für den Hobby kann man damit trotzdem an der Spitze der Tagesbestzeiten kratzen.

Bist du es schon gefahren ? Zieht es auf die Seite ?

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen