Sie sind nicht angemeldet.

mini-pod

gepr.Mitglied

  • »mini-pod« ist der Autor dieses Themas

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. November 2018, 11:13

TaG Rotax Max oder Iame X30 - Kaufberatung für den Wiedereinstieg

Hallo zusammen,

es kribbelt wieder so sehr in den Fingern und Fußspitzen, das ich wieder den Einstieg in den Kartsport plane.
Neu ist mir das alles nicht - mehr dazu aber gleich. Noch kurz zu meiner Person: Bin 25 Jahre alt, fahre Kart seit meiner Kindheit und bin technisch Interessiert. Hauptsächlich fahre ich Indoor- und Outdoor Leihkartrennen auf mehreren Bahnen.

Angefangen habe ich damals vor rund 10 Jahren mit einem K25 auf einem alten Chassis. Total unerfahren und blind etwas gekauft - bin damit sowas von auf die Schnauze gefallen, dass ich ganze zwei Tage auf der Bahn gefahren bin und es danach für einen Appel und Ei verkauft hab. Leergeld und Frust ohne Ende! Aber... daraus lernt man ja am besten. Ich möchte es dieses Mal deutlich besser angehen und bin gespannt auf eure Meinungen.

Ich würde mich selbst als jemanden Beschreiben, der bereits gut am Lenkrad drehen kann und schon erste Erfahrungen sammeln konnte. Neben dem Leihkart und dem ollen K25, durfte ich mehrmals von einem Kollegen sein Schalter Kart (LH Chassis mit TM K9c) in Hagen ausführen. Mordsspaß, mega anstrengend und total geil.
Ein Schaltkart zu kaufen wäre toll - aber realistisch betrachtet passt es A. nicht in mein Budgetplan und B. ist es für den Anfang too much.

Ich habe mich bereits viel eingelesen und mich zumindest vom Motorenkonzept schon mal für einen X30 oder einen Rotax Max entschieden. Chassis sind soweit für den reinen Hobbybetrieb erstmal egal, oder? Hauptsache der Zustand passt und die Ersatzteilversorgung ist garantiert. Meine Hausbahn wäre Hagen - Beule Kart ist sowohl Rotax Stützpunkt und kann auch IAME Teile besorgen.
Für die reine Anschaffung vom Kart habe ich 2.000,00€ +- eingeplant. Die Unterhaltskosten habe ich natürlich auch im Blick - fahren möchte ich in der Saison mind. 1x im Monat, eher sogar 2x. Ich bin mir über die laufenden Kosten bewusst. Was eben anfällt wird repariert... Ausrüstung wie Helm etc. habe ich bereits durchs Leihkart fahren. Ich möchte gerne etwas kaufen, was solide ist und für den Anfang erstmal gut fährt. Gerne bin ich auch bereit zu schrauben und Teile zu ersetzen - Kernschrott möchte ich allerdings nicht kaufen. Am X30 und Rotax reizen mich die "langen" Revisionsintervalle.

Über ebay Kleinanzeigen habe ich bereits mehrere Karts gesehen - favorisiert habe ich bis jetzt 2 Karts. Dazu würde ich gerne mal eure Meinung hören.


#1 Energy Kart mit X30 Senior - Chassis und Motor aus 2012


https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/energy-kart-mit-iame-x30-senior/938197259-242-1948

Mit dem Besitzer stehe ich bereits im Kontakt. Er selbst ist das Kart in Hagen gefahren, wo es wohl auch vor kurzem Revidiert wurde. Motor wurde gemacht, Achse und Bremse ebenfalls. Rechnungen sind vorhanden. Stutzig macht mich nur, dass eine Sitzstrebe versteift wurde (geschweißt) und in diesem Zuge auch der Rahmen lackiert wurde... So kann ich nicht richtig beurteilen ob der Rahmen noch in Ordnung ist. Wie sieht generell die Ersatzteilversorgung bei Energy Corse hier in Deutschland aus? Gefunden habe ich im Internet nicht viel...


#2 Birel RY30 mit Rotax Max Senior - Chassis und Motor aus 2014

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/birel-rennkart-kart-mit-rotax-max-senior-opt-junior-/980275379-241-2561

Hier stehe ich ebenfalls im Kontakt. Das Kart macht für mich einen soliden Eindruck, kommt wohl aus einem Team oder Handel. Motor vor 10 Std. gemacht - Motorpass ist vorhanden. Zubehör wie Alfano und E-Teile wären dabei. Die neue Kupplung und Stahlzahnräder sind ebenfalls schon mit drin.

Ich würde mich über eure Hilfe sehr freuen und bin für jede Meinung dankbar.



Beste Grüße
Max

kartracer84

gepr.Mitglied

  • »kartracer84« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. September 2016

Herkunftsland: österreich

Motor: rotax, KZ10

Chassis: birel , CRG

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. November 2018, 12:00

Grüß dich,


Jeder zahlt in diesen sport sein lehrgeld :)

ich würde dir zum Birel mit den rotax raten, bin selbst mal ein rotax max gefahren und hatte nie probleme damit.

und du wirst damit nix falsch machen mit einen rotax .

das ist letzten endes wieder geschmackssache ob rotax oder x30.

Greets
wer später bremst ist länger schnell:)

mini-pod

gepr.Mitglied

  • »mini-pod« ist der Autor dieses Themas

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. November 2018, 12:36

Danke dir für deine Antwort.

Klar, ist am Ende bei den Motoren wahrscheinlich ne Glaubensfrage - wobei der X30 ja ein ticken mehr Leistung haben soll.
Mich würde allerdings mal ein direkter Vergleich der beiden Karts interessieren die ich oben gepostet habe.

Grüße

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard 010B V2

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. November 2018, 15:34

Meiner meinung nach ist der rotax zu teuer angesetzt. Würde aus den beiden eher zum x30 tendieren
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

mini-pod

gepr.Mitglied

  • »mini-pod« ist der Autor dieses Themas

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 14. November 2018, 15:59

Danke für deine Antwort.

Persönlich tendiere ich ja grundsätzlich auch eher zum X30...
Muss ich mir irgendwelche Sorgen machen, weil bei Energy der Rahmen bereits lackiert wurde? Wie sieht es bei Energy mit der Ersatzteilversorgung aus?

Ich schmeiße mal ein 3tes Angebot in den Raum.

#3 Haase Kart mit X30 - Chassis 2015, Motor nicht bekannt (Anbieter kommt hier aus dem Forum)

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…935949-230-1210


Sieht sehr sauber aus, große Revi wurde bereits gemacht. Sehr freundlicher Kontakt, können den Motor vor Ort öffnen.

Danke euch.

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard 010B V2

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 14. November 2018, 16:16

Oh wenns lackiert wurde muss es ja einen grund gehabt haben. Dann lieber lassen. Das 3. Angebot klingt nicht verkehrt. Aber grundsätzlich würde ich für hobby entweder crg oder tony empfehlen. Da kriegt man immer ersatzteile für
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

mini-pod

gepr.Mitglied

  • »mini-pod« ist der Autor dieses Themas

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 14. November 2018, 16:42

Der Rahmen vom Energy wurde wohl lackiert, weil eine Sitzstrebe verstärkt wurde. In dem Zuge wurde dann der Rahmen mit lackiert.
Muss ich auf irgendwas am Rahmen achten wenn ich mir das Kart mal anschaue?

Wie ist die Ersatzteilversorgung denn bei Haase und Energy?

Grüße

Munez

gepr.Mitglied

  • »Munez« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Motor: TM

Chassis: CRG

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 14. November 2018, 17:45

Energy wurde "früher" mit Tinini Teilen ausgestattet. Danach von Parolin. Wie es jetzt gerade aussieht, weiß ich nicht. Fährt in Deutschland niemand mehr. Teile wirst du dennoch bekommen.

Haase bekommst du per Klick bei keep-racing.

Aber es ist doch vollkommen egal, welche "Marke" du dir da aussuchst. Fahren kannst du mit allen und Teile bekommst du auch für jedes Chassis. Klar kannst du dir ein CRG oder Tony besorgen, solltest dir dann aber auch über die Kosten der Ersatzteile bewusst sein.

Das hier liegt zwar außerhalb deines Budgets, du hast dafür aber aktuelles Material. Außerdem kosten die Ersatzteile auch nur einen Bruchteil von dem, was die anderen Italiener dafür verlangen.
https://m.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…312592-187-3999

X30 oder Rotax ist wohl Glaubensfrage. Ich würde da immer den X30 bevorzugen. Rotax ist in meinen Augen einfach zu wenig Kartsport.

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard 010B V2

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 14. November 2018, 18:48

Naja haase etc sind auch nicht günstig und man muss sich dann auch fragen eie oft man dsnn einen achschenkel etc braucht. Eher nicht so.

Und den kompletten rahmen zu lackieren im zuge einer reparatur an der sizzstrebe finde ich persönlich eher übertrieben. Ich denke der rahmen ist schon eher durch gewesen
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

kartracer84

gepr.Mitglied

  • »kartracer84« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. September 2016

Herkunftsland: österreich

Motor: rotax, KZ10

Chassis: birel , CRG

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 14. November 2018, 18:56

also mann bekommt sicher für jedes chassies teile..

Aber bei Birel, Tony, crg, bekommst an jeder ecke etwas.. also ich würde vom chassie her zum Birel Tendieren. und auch wenn du ratschläge brauchst bei der chassiseinstellung, kann dir bei diese genannten chassis bald wer helfen, weil sie einfach mehr verbreitet sind . Aber das ist wie immer geschmackssache .:)
wer später bremst ist länger schnell:)