Sie sind nicht angemeldet.

Mr.Jingles

gepr.Mitglied

  • »Mr.Jingles« ist männlich
  • »Mr.Jingles« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. September 2018

Beruf: Consultant

Hobbys: Kartfahren :)

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Ampfing

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 25. September 2018, 15:27

Alte Liebe wieder gefunden - gebrauchtes Kart erworben! Was beachten?

Hallo liebe Community,

lange hat es gedauert, aber endlich habe ich wieder ein Kart.
Leider ist mein techn. Verständnis noch schlechter geworden, da ich seit rund 8 Jahren keine Berührungspunkte mit der Materie hatte.
Früher hatte ich ein 100 ccm Juniorenkart ohne Wasserkühlung (reine Luftkühlung).

So sieht mein neues "Schmuckstück" aus:
https://ibb.co/gov4jz
https://ibb.co/mASvre
https://ibb.co/dqWYcK
https://ibb.co/iyUrWe

Ich konnte es von einem guten Freund für eine symbolische Summe abkaufen. Das Kart steht allerdings schon seit einigen Jahren, aber zumindest in einem gut gepflegten Lager.
Das Einzige, was mir gesagt wurde, dass es 100 ccm.

- In welche Kategorie gehört dieses Kart? Welche Bezeichnung hat es?

- Was ist der ungefähre Wert dieses Karts (grobe Richtung)?

- Welchen Reifendruck vorne und hinten?

- Brauchen alle Karts einen "Rück-Bumper", was dieses Kart noch nicht hat?


Was muss bei erstem Anschieben generell beachtet werden? Wasserkühlung auffüllen? Neue Zündkerze? Und und und.....


Mein Ziel ist es möglichst schnell mit diesem Kart in Ampfing zu fahren und solange es hinsichtlich der Temperatur noch geht, will ich das ausnutzen.
Öl-Benzin-Mischung müsste 1:18 sein, zumindest das konnte ich schon herausfinden.
Jeder Tipp ist gern gelesen!

Danke Euch und viele Grüße
Mr.Jingles

houbidoo

gepr.Mitglied

  • »houbidoo« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. November 2016

Beruf: Consultant Network Engineer

Hobbys: Kartfahren, Tennis

Hausbahn: Dahlem

Motor: IAME Super x30 & IAME x30

Chassis: Energy Space 2018

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 25. September 2018, 16:33

Ich glaube bevor du damit fahren kannst, musst du dich um 2 Dinge kümmern:
- einen Heckauffahrschutz, den brauchst Du heute überall
- einnehmen Zusatzschalldämpfer für den Auspuff

Ich würde mir die Frage stellen ob ich in das Kart überhaupt etwas investiere.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mr.Jingles (26.09.2018)

Tom

Forensponsor

Danksagungen: 84

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 25. September 2018, 20:05

Ist ein altes Mach1 mit einem 100ccm Hetschel Motor
Brauchst HAS, Auspuff und Ansauggeräuschdämpfer. Am besten an der Bahn mal vorher fragen.
Dann neue Reifen, ohne Diskussion;-)
Und neue Bremsbeläge.
Wasser rein und Sprit rein. Neue Kerze und vor dem Starten mit etwas Sprit durchdrehen.
Vorher Mal den Zylinder abziehen und neue Dichtungen reinmachen schadet nix.
Wahrscheinlich brauchst neue Simmerringe.
Wasserpumpe und Antriebsriemen prüfen.

Überschaubarer Aufwand wenn man selbst schraubt
Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht!

http://www.jr-racing.de

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mr.Jingles (26.09.2018)

Müschel

gepr.Mitglied

  • »Müschel« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2012

Motor: TM KZ 10b

Chassis: Praga Invictus

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 25. September 2018, 20:12

Wenn das so lange gestanden ist ist selbst beim Mach1 die Bremse undicht , Bremsflüssigkleit bei der Gelegenheit ersetzen .

Schau ertsmal ob der Motor läuft bevor du weiteres Geld in die Hand nimmst .

Wert des Karts würde ich zwischen 350-500 € ansetzen .

Schinni

gepr.Mitglied

  • »Schinni« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. November 2011

Herkunftsland: D

Hausbahn: Hagen

Motor: TM KV

Chassis: CKR

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 26. September 2018, 06:53

Nach der langen Standzeit würde ich den Vergaser mal öffnen und säubern, evtl neuen Dichtsatz verbauen. Motor überprüfen, Simmeringe, Dichtung, Kolben etc...
Das selbe bei der Bremse. Gemisch sind wir immer 1:16 bei dem Motor gefahren.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mr.Jingles (26.09.2018)

Mr.Jingles

gepr.Mitglied

  • »Mr.Jingles« ist männlich
  • »Mr.Jingles« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. September 2018

Beruf: Consultant

Hobbys: Kartfahren :)

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Ampfing

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 26. September 2018, 12:23

Vielen Dank für Eure Tipps! Nach euren Beiträgen, einem Telefonat mit Hetschel - Mach1 Kart und dem Service in Ampfing bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich erst einmal nach Ampfing fahre und dann wohl etwas Geld für den Service des Karts in die Hand nehmen muss.
Mein technisches Wissen ist derart miserabel, dass mir da wohl nichts anderes übrig bleibt. Laut Service-Telefonat brauche ich allerdings kein HAS oder Geräuschdämpfer, um in Ampfing fahren zu können. Das ist erst notwendig, wenn ich an Rennen teilnehmen sollte.

Mal schauen, ob ich mich der Service in Ampfing arg viel kosten wird oder man hier eher human unterwegs sein wird. Da ich für das Kart 100€ mit zwei befelgten Reifensätzen und Kartwägelchen gezahlt habe, habe ich etwas Spielraum.

P.D.B Gillard

gepr.Mitglied

Registrierungsdatum: 24. September 2014

Hobbys: Karsport

Motor: Rotax Max Senior

Chassis: P.D.B Gillard

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 26. September 2018, 17:25

@Mr. Jingles, ich habe dir eine privat Nachricht geschrieben :)

RedStarRacing

gepr.Mitglied

  • »RedStarRacing« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 26. September 2018, 20:27

Also HAS sollte man trotzdem anbauen. Der hat ja auch einen Sicherheitsaspekt! Die 100€ sollte man schon über haben.

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard 010B V2

Danksagungen: 123

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 26. September 2018, 21:00

ja aber für hobby braucht man den nicht wirklich
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

hannoah

gepr.Mitglied

  • »hannoah« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. August 2016

Beruf: gerade im Sabbatical

Hobbys: Kartsport, Modellflug

Herkunftsland: NRW

Motor: DD2 evo, KZ10b

Chassis: Praga Dragon Evo, FK Evo

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 26. September 2018, 21:30

Am letzten Samstag sind mir direkt in der ersten Runde im Regen zwei Jungs draufgeknallt, da war mein HAS auf der linken Seite schon hinüber - gebrochen. Ohne den wäre es alles direkt ins Chassis gegangen, und das war auch nur Hobby. Unfälle passieren im Hobbybetrieb genauso, wie im Rennen.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen