Sie sind nicht angemeldet.

schnico

gepr.Mitglied

  • »schnico« ist männlich
  • »schnico« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 21. Februar 2018

Herkunftsland: D

  • Nachricht senden

1

Montag, 9. Juli 2018, 08:49

Bambini-Kart als Hobbygerät

Hallo Zusammen,

ich suche für meinen Sohn (5) ein Kart mit dem er erste Berührungen mit dem Thema Motorsport bekommt. Leider ist bei uns im Osten der Republik der Markt sehr dünn. Ich würde gern ein Bambini kaufen bei dem ggf. Pedalverlängerungen dran müssten. Ich habe derzeit ein Angebot mit einem Honda G100-Motor 2,5 PS. taugt sowas für den Anfang? Hat er genügend Reserven? Andere "Standard"-Bamibni Motoren (soweit ich mitbekommen habe Iame Gazelle / Comer S/K60) haben ja ca. 6 PS. Es soll wirklich nur dazu dienen erste Erfahrungen zu machen / Ein Fahrverständnis zu entwickeln. SOllte er mir Freude an der Sache bleiben wird später wohl oder übel ein Wettbewerbsfähiges Kart mal notwendig. Sollte man bei einem Einstiegskart auf bestimmte Besonderheiten achten? Machen SIcherheitslenksäule / Sicherheitssitz Sinn? Ich würde ihn mit auf die Kartbahn nehmen, jedoch sollte er nur dann fahren wenn nichts auf der Strecke los ist.

Vielen Dank und viele Grüße

hannoah

gepr.Mitglied

  • »hannoah« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. August 2016

Beruf: gerade im Sabbatical

Hobbys: Kartsport, Modellflug

Herkunftsland: NRW

Motor: DD2 evo, KZ10b

Chassis: Praga Dragon Evo, FK Evo

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. Juli 2018, 10:45

Hallo!

Wir haben angefangen mit einem ganz kleinen CRG Puffo, was wir gebraucht gekauft haben. Aus Lärmgründen habe ich den K60 da schnell runtergebaut und einen GX35 mit 1,3 PS installiert. Der reicht so gerade eben, um loszukommen. Einmal in Fahrt, ist die Leistung ok, um 30-35 km/h zu erreichen. Musst halt eine elendig kurze Übersetzung nehmen, sonst ist die Kupplung schnell hinüber. Wir fahren mit 7/90 (!). Mit den 2,5 PS sollte es deutlich solider klappen. Da würde ich dann trotzdem auch eine kurze Übersetzung nehmen. Zum einen, damit die Endgeschwindigkeit nicht so hoch wird, zum anderen, damit später der Sprung in der Beschleunigung nicht so krass ist. Das hat bei meiner Tochter zum Abbruch jeglicher Kart-Ambitionen geführt, weil sie mit 8 PS so Gas gegeben hat, wie mit 1,3, und dann kam der Schreck. Mit 5 Jahren sind 2,5 PS, denke ich, erstmal okay. Frag aber am besten auf der Strecke mit Bildern des Karts, ob er damit fahren darf. Bei uns ist zB ein hoher Sitz und HAS Pflicht, damit fiel das Puffo nämlich raus und wir mussten auf ein echtes Bambini umsteigen. Wenn er mit Weste fährt, was ich nur dringend anraten kann, ist bei max 30-35 km/h eine Sicherheitslenksäule bzw. der neuere Lenkradadapter noch nicht nötig, zumal ein 5-Jähriger nicht mit dem gerechneten Schwung einschlagen würde. Ich glaube nicht, dass die Mechanik da überhaupt nachgeben würde, wie es berechnet ist. Da soll ja nachgegeben werden, wenn ein 35-40 Kilo-Kind mit 70-80 km/h frontal einschlägt. Den hohen Sitz kann ich trotzdem empfehlen, denn der bildet den Überlebensraum, wenn sich der Junior mal überschlagen sollte bei Kontakt mit einem anderen Kart.

Viele Grüße

Noci

gepr.Mitglied

  • »Noci« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Juli 2012

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. Juli 2018, 22:21

Wo wohnst du genau ?
Vielleicht kann ich dir einen Test anbieten?

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Themen