Sie sind nicht angemeldet.

hannoah

gepr.Mitglied

  • »hannoah« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. August 2016

Beruf: Fluglehrer

Hobbys: Kartsport, Modellflug

Motor: DD2 evo, KZ10b

Chassis: Praga Dragon Evo, FK Evo

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

181

Sonntag, 17. März 2019, 08:51

Hallo!

Schwimmerhöhe sind meines Wissens 4mm im Auslieferungszustand. Im Reglement vorgeschrieben ist nur das Schwimmergewicht mit 4 Gramm. Mit der Schwimmerhöhe müsste man also spielen dürfen, hab ich aber noch nie gemacht. In meiner App hab ich daher auch 4mm eingestellt und bedüse entsprechend. Beim Feintuning hab ich beides auf null, ist damit meistens im Teillastbereich etwas zu fett und ich gehe daher, sobald ich es merke, eine Nut magerer mit der Nadel. Zum Losfahren also alles auf die Werte der App einstellen und dann über Nadel und Hauptdüse Stück für Stück magerer gehen, bis keine Verbesserung mehr spürbar/messbar ist. Oder einfach bei den Werten der App bleiben und auf Nummer Sicher gehen. Reicht für den Hobbybetrieb und spart auch viel Zeit für´s Schrauben, die man dann ins Fahren investieren kann. Gerade am Anfang bringt das wahrscheinlich mehr Verbesserung auf der Uhr.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harka (17.03.2019)

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard TG14

Danksagungen: 163

  • Nachricht senden

182

Sonntag, 17. März 2019, 09:13

Nene schwimmerhöhe ist nicht frei. Hier auszug aus dem reglement
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hannoah (17.03.2019), Harka (17.03.2019)

hannoah

gepr.Mitglied

  • »hannoah« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. August 2016

Beruf: Fluglehrer

Hobbys: Kartsport, Modellflug

Motor: DD2 evo, KZ10b

Chassis: Praga Dragon Evo, FK Evo

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

183

Sonntag, 17. März 2019, 09:43

Ah, coole Info, danke! Hatte nur im Text nach "Schwimmer" gesucht. Dann gehe ich mal davon aus, dass diese Lehre auf 4mm Schwimmerhöhe zielt.

Interessehalber: weiß jemand, wie es sich auswirken würde, wenn man die Höhe rauf oder runter verändert? Die Schwimmerkammer hätte dann mehr oder weniger hoch den Sprit drin stehen, weil das Nadelventil später bzw. früher geschlossen wird. Aber letzlich gebe ich doch mit der Düsennadel und der HD bei der jeweiligen Schieberöffnung den Durchflussquerschnitt im Düsenstock frei. Ist es dann nicht egal, wieviel Sprit darunter auf seinen Einsatz wartet?

Harka

gepr.Mitglied

  • »Harka« ist männlich
  • »Harka« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 22. Juni 2018

Beruf: Entwicklungsingenieur

Hobbys: MTB

Hausbahn: Wackersdorf

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

184

Sonntag, 17. März 2019, 22:53

Danke für eure Antworte, Jungs!

Das Thema mit der Schwimmerhöhe ist interessant. Eigentlich hätte ich gedacht, dass die Schwimmerhöhe von dem Vergaserhersteller vordefiniert sein muss und zwar aus reinen Sicherheitsgründen. Wenn das Niveau zu niedrig ist, wird es nicht genug Sprit zur Verfügung stehen und die Mischung wird letzendlich zu mager. Andersum wenn das Niveau zu hoch ist, wird den Motor überflutet und wird ebenfalls nicht richtig arbeiten. Also in beiden Fällen schlecht. Alles dazwischen sollte wie du sagst hannoah eigentlich egal. Die Frage ist wie groß ist das Toleranzfeld und warum ist eigentlich die Höhe sogar von dem Reglement vorgeschrieben... Ich sehe keine potenziellen Vorteile von dieser Spielerei. ?(

Tom

Forensponsor

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

185

Sonntag, 17. März 2019, 23:47

Im Vergaser entsteht ein Unterdruck durch die vorbei strömende Luft.
Diese Kraft saugt den Sprit hoch. Und jetzt erklärt sich warum der Schwimmerstand
das beeinflusst.
Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht!

http://www.jr-racing.de

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harka (18.03.2019)

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard TG14

Danksagungen: 163

  • Nachricht senden

186

Sonntag, 17. März 2019, 23:49

Mir hilfts nicht weiter
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Blue

gepr.Mitglied

  • »Blue« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. September 2015

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

187

Montag, 18. März 2019, 11:23

Zitat

Im Vergaser entsteht ein Unterdruck durch die vorbei strömende Luft.
Diese Kraft saugt den Sprit hoch. Und jetzt erklärt sich warum der Schwimmerstand
das beeinflusst.


Verstehe ich es so richtig,
das wenn der Sprit in der Schwimmerkammer tief steht weniger Sprit angesaugt wird, durch den Düsenstock hindurch, als wenn der Sprit hoch steht, bedingt durch die Ansaugkraft des Unterdrucks?

Schönes Thema welches man mal aufbröseln sollte!

Gruß

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harka (18.03.2019)

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard TG14

Danksagungen: 163

  • Nachricht senden

188

Montag, 18. März 2019, 11:38

Hab was im netz gefunden. Denke es hilft weiter
https://www.zweiradteile-shop.de/content…ei-bvf-vergaser
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Atom1kk« (18. März 2019, 11:53)


Blue

gepr.Mitglied

  • »Blue« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. September 2015

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

189

Montag, 18. März 2019, 11:43

Im Grunde gebe ich Dir da Recht, aber ich weiß nicht wie der Unterdruck das Benzin aus 10, oder 2 mm Entfernung ansaugt.
Wäre Nett wenn dieses jemand hier mal erläutert.
Vielleicht macht es ja auch was aus, wie hoch die Hauptdüse im Benzin steht?

Gruß

Tom

Forensponsor

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

190

Montag, 18. März 2019, 19:51

Wenn der Motor aus ist herrscht im gesamten Vergaser atmosphärischer Luftdruck.
Läuft der Motor dann entsteht im Vergaser ein geringerer Druck.
Der Atmosphärendruck drückt nun den Sprit durch den Düsenstock in den Ansaugkanal.
Je höher die zu drückende Säule ist desto größer muss der Druckunterschied sein.
Hoher Spritstand bedeutet geringere Säule und somit mehr Durchsatz
Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht!

http://www.jr-racing.de

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blue (18.03.2019), hannoah (18.03.2019), Harka (18.03.2019)