Sie sind nicht angemeldet.

naiko

gepr.Mitglied

  • »naiko« ist männlich
  • »naiko« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. August 2017

Hausbahn: Spa

Motor: ITALsystem 125 Luftgekühlt Direktantrieb

Chassis: MARI 94

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. März 2018, 15:35

Projekt Doppelsitzer / Ringtaxi

Hallo,

ich hab ein Doppelsitzerkart aus ner Karthalle gekauft. Das gute Stück steht jetzt schon bei mir, hat aber nur einen GX200 6,5PS Motor drauf, sollte laut Kartbahnbetreiber eigentlich ein GX290 9PS sein, aber naja egal.
Der GX200 4 Takter hat die Kurbelwelle nach Links ausgerichtet, dreht gegen den Uhrzeigersinn (wenn ich mich jetzt nicht falsch erinnere), da ist noch ein original Honda 1:2 Reduktionsgetriebe dran und dann gehts schon 13er Motorritzel auf 32er Kettenblatt. So macht das natürlich auf der Außenkurzbahn gegen die Schalter und Senioren keinen Spaß, man behindert ja alle, gerade wegen dem Zusatzgewicht. Kart wiegt komplett ca. 120kg geschätzt. Rundumschutz habe ich schon abmontiert und jetzt bin ich am überlegen was für ein Motor drauf passt.
Die Besonderheit hier ist, dass der Motor hinter den Fahrersitzen und nicht rechts von einem angebracht ist und der neue so auch angebracht werden muss.
Wünschen würd ich mir ein Mega Rübig, dann kann man auch mit 2 Erwachsenen überall mithalten :-) Hab auch einen Motor mit allem Zubehör (Vergaser, Elektrik, Auspuff, Kupplung, Kühler usw) angeboten bekommen für 1500€, aber noch nicht zugesagt.
Die Frage ist nur macht das Sinn? Welchen Motor könnte ich am besten anbauen, ein Rotax Max Senior Evo kostet etwas weniger komplett gebraucht, hat aber auch weniger als die hälfte an Leistung, ist aber deutlich kompatker und leichter. Auf jeden Fall muss es ein 1 Gang sein. Hab ein parr 4 Takt Motoren mit 16ps gefunden bei ebay neu für 350€, aber das macht mich auf Dauer bestimmt nicht glücklich, da wären die 30ps vom Evo das absolute minimum für mich, wenn schon neuer Motor drauf kommt.
Ich mach mal fleißig Bilder und halte euch auf dem Laufenden, ob ein anderer und wenn ja, welcher Motor drauf kommt und obs gepasst hat :-) Minimalkür ist es die Übersetzung zu ändern auf wenigstens 70kmh bei 3600 RPM.
Bin für jeden Vorschlag / Tipp sehr dankbar.
Achja, der Motor muss dann auf meinen Hauskartbahnen Dahlem und Spa auch noch zulässig sein ;-) Auf Dahlem darf man alles fahren solange nicht zu laut, Spa muss ich dann fragen.
Danke vorab für Vorschläge und Tips! Bilder kommen gleich...

naiko

gepr.Mitglied

  • »naiko« ist männlich
  • »naiko« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. August 2017

Hausbahn: Spa

Motor: ITALsystem 125 Luftgekühlt Direktantrieb

Chassis: MARI 94

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. März 2018, 15:49

anbei die Bilder
»naiko« hat folgende Dateien angehängt:

Andreas Schroeder

gepr.Mitglied

  • »Andreas Schroeder« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Februar 2015

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Simracing, Rennrad, Kart

Hausbahn: Wildbergerhütte

Motor: Pavesi EVO 1 u. TM KZ10

Chassis: Birel

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

3

Montag, 19. März 2018, 06:45

Frage ist, was willst du mit dem Ding?
Freundin mitnehmen... ein mal 10min am Tag fahren oder ernsthaft damit n Tag auf der Bahn verbringen?!?!

Mit dem Panzer wirste jedem im Weg stehen und Freunde machst du dir damit sicherlich nicht!

N Rübig da drauf 8o 8o 8o :thumbsup:
Also ich würde mich persönlich auch als bekloppt bezeichnen, aber
1. würde ich für so ein Spaßprojekt nie soviel Geld ausgeben und
2. womit willst du das Ding bitte bremsen? Mit dieser angebauten 20€ China Hinterradbremse. :thumbup:

Auch den Rotax kannst du sicherlich bei dem Gesamtgewicht vergessen. Die Dinger wollen drehen und nicht im Drehzahlkeller gut 300kg bewegen.
Wenn das als Spaßprojekt zu sehen ist, bleibt dir nur die Möglichkeit n Honda mit etwas Drehmoment und na Ölbadkupplung da drauf zu bauen.
Alles andere sehe ich als noch sinnfreier an, als es eh schon ist.

naiko

gepr.Mitglied

  • »naiko« ist männlich
  • »naiko« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. August 2017

Hausbahn: Spa

Motor: ITALsystem 125 Luftgekühlt Direktantrieb

Chassis: MARI 94

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. März 2018, 09:12

Hi Andreas,

dass das ein irres Projekt ist ist mir schon klar, bin auch an einem Mega Rübig gerade dran überlege aber auch obs ein GX390 von Schütte nicht auch tut. Ich möchte aber kein fahrender Pylon sein :-)
Möchte Frau oder Sohn oder Freunde mitnehmen. Gesamtgewicht dürfte dann zwischen 225 (120Kart + 75kg ich + 30kg Sohn) und 275kg jeweils liegen voll besetzt. Bremse und Reifen müssen natürlich andere her, aber Ziel ist es schon zumindest bei den Senioren mitzuhalten, ich fahr bestimmt nicht nur 10 Minuten und winke alle durch :-)
Bisher ist noch nicht viel Geld ausgegeben worden und der Motor behält ja seinen Wert in gewisser Weise, daher möchte ich das ganze schon versuchen. Kart ist schon weiter auseinandergebaut, Motor kommt bald runter, der steht schon in ebay drin :-)
Vielleicht wirds ein anderer Honda (wenn dann GX390 v. Schütte) aber "noch" bin ich am Rübig dran, das soll schon total krank werden. Ein Xbow, Super7 oder Catherham für die Kartbahn halt, so abwegig finde ich das auch wieder nicht. Ich halte euch auf dem Laufenden.

VG
Niko

goomh

gepr.Mitglied

  • »goomh« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Mai 2009

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

5

Montag, 19. März 2018, 09:29

Egal egal was du da drauf baust, bei Gewicht und Handling bist du sogar für die Bambinis ein rollender Pylon ...

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: KZ10 + Rotax Senior

Chassis: Birel S8 + S8B

  • Nachricht senden

6

Montag, 19. März 2018, 16:02

Ich bin ein Freund von Umbauten, Eigenkonstruktionen & Co ... auch wenn diese oftmals keinen Sinn ergeben mag ich die "technische Forschung" ... allerdings denke ich bei dem Projekt wirdst du (entgegen deine Ziele) nicht mit einem Rennkart nur annäherungsweise mithalten können (dafür gibt es mehrere Gründe auf die ich jetzt nicht eingehen will, weil die Antwort zu lang wird). Ich habe auch mehrmals auf der Kartbahn so ein verlängertes Rennkart-Chassis mit GSX-R1000 Motor angetroffen ... lustig, laut, qualmend, beindruckend aber nicht schnell !

Du willst im Vordergrund deinen Mitfahrern ein Erlebnis bieten und das geht durch wilde/eckige Fahrweise, ordentlicher Beschleunigung und quitschende Gummis. Daher würde ich die Sitzposition nach vorne verlagern (da hast du etwas Platz am Chassis und kannst die Pedale auch nach vorne umarbeiten, etc. damit du etwas mehr Platz für einen ordentlichen Motor bekommst). Ich würde mich dann auf die Suche nach einem 70-90PS Motorrad Motor machen, etwas Japanisches 4 Zylinder bei über 12.000rpm mit 400-600ccm (z.B. Motor aus ZXR400 oder ZZR600) ... das wird bei deinen Mitfahrern ein unvergessliches Erlebnis hinterlassen.

Mit Rübig, Rotax, etc. wirdst du nicht glücklich werden !

naiko

gepr.Mitglied

  • »naiko« ist männlich
  • »naiko« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. August 2017

Hausbahn: Spa

Motor: ITALsystem 125 Luftgekühlt Direktantrieb

Chassis: MARI 94

  • Nachricht senden

7

Montag, 19. März 2018, 17:04

Hallo,

Danke für die ganzen Rückmeldungen (auch die kritischen) und Tipps! Vielleicht gebe ich auch auf oder werde gar vernünftig, aber im moment bin ich noch voller Tatendrang ;-)
Ich glaube ich werde das ganze in 2 Schritten angehen, zuerst einen GX390 von Schütte und das ganze mal ausprobieren, dann gibts auch ein Video wie mir die Bambinis um die Ohren fahren.
Wenn es so gut wird wie ich denke, dann kommt ein richtig starker Motor drauf, bin auch offen für Motorradmotoren (aber nichts mit mehr als maximal 2 Zylindern) :-P
Warum bin ich so optimisitsch, dass das doch ganz gut klappen wird? Die Abmessungen des Karts sind 1:1 identisch mit meinem Praga Dragon DD2 Evo Chassis. 145cm breit und 182cm lang. Vielleicht wirkt das Kart auf den Bildern wie ein Monster aber es ist nicht größer in länge und breite, hätte sonst auch nicht auf meinen Hänger gepasst. Der Überrollbügel na gut - kann man ja auch abflexen wenn das stört ;-) Verlängert (zumind. wesentlich) ist das Chassis also nicht, man sitzt deutlich weiter vorne und die Beine sind mehr angewinkelt. Statt Kühler und Motor ist halt ein Beifahrer neben einem. Und wenn ich mit dem Sohnemann fahre wiegen wir insgesamt nicht viel mehr als ein schwerer Fahrer in einem Seniorkart. Mag sein, dass ich mich täusche aber der Fun steht erstmal im Vordergrund, wenn der mit dem Honda nicht ansatzweise rüber kommt lass ichs bleiben, ansonsten gehts weiter.

Schönen Abend euch allen noch!
»naiko« hat folgende Datei angehängt:

Xander

gepr.Mitglied

  • »Xander« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2018

Herkunftsland: Deutschland

  • Nachricht senden

8

Montag, 19. März 2018, 17:07

Servus zusammen,

@deki#91

ich bin zwar kein Freund von Rübig usw. aber warum sollte der Motor für diese Projekt nicht geeignet sein? Die Motoren haben doch auch ca. 60 PS, ich bin der Meinung, dass diese Leistung für das Vorhaben mehr als ausreichen ist.

In Ampfing gibt es ein Doppelsitzer Leihkart mit ich glaube knapp 15 PS, das fährt halt normal, ist aber bestimmt vom Gewicht her mit dem Projet hier zu vergleichen.

Ich bin der Meinung, das Gefährt kann richtig gut gehen, wichtig sind halt die Sicherheitsrelevaten Dinge wie Bremse usw.

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: KZ10 + Rotax Senior

Chassis: Birel S8 + S8B

  • Nachricht senden

9

Montag, 19. März 2018, 18:20

Es wird nicht so schnell fahren wie ein Rennchassis, auch wenn die Aussenabmessungen identisch sind ... dieses Teil ist so konstruiert worden das es in der Karthalle oder Leihkart-Outdoor Strecke 2 ausgewachsene Erwachsene tragen kann ohne durchzubrechen, den einen oder anderen Crash ohne Schaden übersteht usw..

Ein schnelles Chassis muss sich hingegen richtig verwinden, sprich gewollt auf den richtigen Stellen nachgeben damit es gut funktioniert.

Aber lass dich von dem Projekt nicht abbringen, mache es weiter, berichte uns ... diese technischen Erfahrungen und der AHA und WOW Effekt sind unbezahlbar !

@Xander: Einen ZZR 600 Motor bekommst für 100,- ... 200,- ... 300,- EUR und hat um die 100PS ... was kostet der Rübig ?!! Ich habe nicht (!) geschrieben das ein Rübig ungeeigent ist sondern das er damit nicht glücklich wird. Er will experimentieren und da ist ein günstiger Motor sicherlich besser, weil wenn gestecke Ziele nicht erreicht werden verkraftet man das einfacher weil man nicht so viel Geld reingesteckt hat. Worauf willst du hinaus ?

naiko

gepr.Mitglied

  • »naiko« ist männlich
  • »naiko« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 9. August 2017

Hausbahn: Spa

Motor: ITALsystem 125 Luftgekühlt Direktantrieb

Chassis: MARI 94

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 20. März 2018, 19:27

Einverstanden, das Chassis wird steifer sein, aber es ist ja auch mehr Gewicht drin, sodass sich das doch zum Teil ausgleichen müsste. Der ZZR 600 Motor ist Preis Leistung umwerfend gut aber halt sehr schwer und ich wollte so leicht wie es geht bleiben, damit ich kein fahrender Pylon werde ;-)
Schaut mal hier ein Doppelsitzervideo (jedoch hintereinander) in einem Schaltkart, die Jungs sind die schnellsten auf dem Track und überholen alles:
https://www.youtube.com/watch?v=bWmn8GitAnM
Klar, kein 1:1 Vergleich aber ich bin zumindest nicht der Erste mit der Idee ;-)

Was haltet ihr von einem 250ccm Suzuki RM Crossmotor? 5 Gang Schaltung 1 Zylinder 2 Takt ca 55PS Serienleistung. Der Motor ist schön leicht, ähnlich dem Rübig, aber etwas schwächer hat dafür aber 5 Gang Schaltung und er ist deutlich billiger. Sollte ausreichen für mein Vorhaben den Senioren nicht im Weg zu stehen.

Ähnliche Themen