Sie sind nicht angemeldet.

marco1994

gepr.Mitglied

  • »marco1994« ist männlich
  • »marco1994« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 09.07.2017

Beruf: Selbstständig

Hobbys: Auto, Motorsport

Hausbahn: Ampfing

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

09.07.2017, 12:10

Neuer Einsteiger

Hallo Freunde,

Ich bin neu hier in eurem Forum. Mein bester Kumpel und ich haben uns überlegt, ein Rennkart zu kaufen. Wir wollten erst mal etwas gebrauchtes nehmen.
Auf was soll man hierbei achten?

Wir kommen aus der Nähe von München, die nächste Kartbahn wäre also Ampfing. Dort haben wir uns schon ein Rennkart ausgeliehen, sonst sind wir bis jetzt immer nur Leihkarts gefahren.
Wir schrauben selbst gerne rum und haben von unseren 125 ccm Motorrädern (Aprilia und Husqvarna 2 Takt) und den anderen Motorrädern schon ein bisschen Erfahrung. Ein Transporter habe ich auch, mit dem wir zur Bahn fahren können.

Was könnt ihr denn an einem Kart empfehlen? Auf was sollten wir beim Kauf beachten? Ist ein Schaltkart für den Anfang auch geeignet oder sollten wir lieber ein normales nehmen?

Eventuell möchte auch jemand in der Nähe von München/Ampfing/Rosenheim sein Kart abgeben?

Gruß Marco

hannoah

gepr.Mitglied

  • »hannoah« ist männlich

Registrierungsdatum: 29.08.2016

Beruf: Selbständig

Hobbys: Fliegerei, Motorsport

Herkunftsland: Nordrhein-Westfalen

Motor: Rotax Max DD

Chassis: Praga Dragon

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

2

09.07.2017, 12:48

Hallo Marco,

willkommen im Forum!

Ich bin nicht aus dem Münchener Raum, aber vielleicht zwei, drei Gedanken für den Einstieg:

Zu zweit ein Kart zu teilen, ist kostentechnisch wahrscheinlich eine gute Idee, vor allem, wenn man die Tageskarte für das Kart löst und nicht für jeden Fahrer eine volle Karte kaufen muss. Zusammen fahren geht dann aber zwar nicht, dafür kann der andere aber beobachten und Tipps geben, wenn Ihr etwas Erfahrung gesammelt habt, was vielleicht an Fahrstil oder Setup geändert werden könnte. Ihr solltet aber klären, wer was zahlt, wenn einer einen Abflug macht und das Chassis danach krumm ist zB.

Zur Karttechnik: ich bin vom Rotax DD2 überzeugt, da hat man ein bisschen Schaltarbeit (2 Gänge), aber trotzdem ein haltbares Konzept, bei dem nicht alle 4-8 Stunden zwingend geschraubt werden muss. Keine Probleme mit Ketten, die reißen oder abspringen, dafür ein etwas höheres Schadensrisiko, wenn man hinten rechts hart einschlägt, weil die Achse durch das Motor/Getriebegehäuse geht. Rotax Senior oder auch IAME X30 sind nicht viel langsamer, fahren allerdings oftmals ohne Vorderachsbremse. Man hat dann also nur eine. Nachdem ich einmal einen Einschlag wegen Bremsversagens mitbekommen habe, möchte ich auf den zweiten Bremskreislauf noch weniger verzichten.
Achten würde ich zudem auf einigermaßen aktuelle Lärmemissionen, da einige Bahnen (in meiner Umgebung zB Genk) da relativ strikt sind und man mit altem Schalldämpfer halt nicht fahren darf.
Für Einsteiger empfiehlt sich aus meiner Sicht ein Kart mit onboard-Starter, sogenanntes Touch-and-Go (TAG), weil man da auch mal nach nem Dreher wieder loskommt, alternativ externer Starter und eine Fliehkraftkupplung nachrüsten, falls noch nicht verbaut, das hilft auch schon oft, nur dann kann man eben nicht mehr selbst anschieben, wenn der Motor auf der Strecke mal ausgeht, weil irgendwas muckt.

Es kommen bestimmt noch einige weitere Hinweise. Auf jeden Fall ein schönes Hobby, was Ihr da starten wollt, viel Spaß!

Gruß,
Christoph

marco1994

gepr.Mitglied

  • »marco1994« ist männlich
  • »marco1994« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 09.07.2017

Beruf: Selbstständig

Hobbys: Auto, Motorsport

Hausbahn: Ampfing

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

3

09.07.2017, 14:58

Danke schon mal für deine Antwort. Der Rotax DD2 würde mir gefallen, allerdings finde ich hier derzeit keinen in der Umgebung. :(

Was haltet ihr denn von folgenden Angeboten?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…739152-230-6058

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…592980-216-6618

Preislich haben wir uns erstmal ein Limit von ca. 2000€ gesetzt. Bekommt man denn hierfür überhaupt etwas "anständiges"?

Eisbär

gepr.Mitglied

  • »Eisbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 08.06.2014

Herkunftsland: D

Hausbahn: Hahn, Oppenrod

Motor: TM KZ10, Rotax Max

Chassis: Intrepid

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

4

09.07.2017, 17:17

Willkommen, gebe hier mal meinen Senf dazu:

Der Rotax für 1250 ist eine ziemlich alte Gurke.Chassis auf jeden Fall, Motor muss man sich mal genau ansehen. "Retrofit-Kit" drin (Metallzahnräder für die Ausgleichswelle und neue Kupplung)?
Glaube ich nicht, da noch der alte Luftfilterkasten verbaut ist.

Das Intrepid sieht da schon besser aus, vor allem die Vorderradbremse ist für den Anfang echt hilfreich. Sieht auch ordentlich aufgebaut aus und der Besitzer scheint auch nicht am Hungertuch zu nagen. Bedeutet vermutlch: Kein Wartungsstau.
Bei den X30 kenne ich mich in Sachen Baustand nicht so genau aus - da kann vielleicht jemand anderes was dazu sagen, worauf zu achten ist.

2.000 ist eine ganz gute Basis. Für einen DD2 wahrscheinlich etwas wenig. Generell bin ich ein Rotax-Fan, das Ding ist einfach unkompliziert und meiner Meinung nach für den Einstieg die beste Alternative.

Schau mal in die Anfängerthemen rein, in den letzten Wochen hatten wir einige, die das Gleiche wie du geplant hatten.

Viel Spaß - und plane ausreichend Zeit ein :D

NoseT

gepr.Mitglied

  • »NoseT« ist männlich

Registrierungsdatum: 18.08.2016

Hobbys: MTB, Kart und PC

Herkunftsland: Deutschland

Chassis: CRG Road Rebel

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

5

09.07.2017, 17:25

Hallo Marco,

Das erste Kart würde ich nicht kaufen. Wenn schon in die Anzeige kein Wort von Revision oder Motorlaufzeit ist, kannst du davon ausgehen, dass der Motor sich in einem schlechten Zustand befindet. Aber fragen kostet nichts. Sollte der Motor nachweisbar frisch revidiert sein, ist es ein Schnäppchen. Des Weiteren ist das Chassis relativ alt und die Optik ist Geschmackssache.

Das zweite Kart sieht deutlich besser aus. Aktuelles Chassis. Viele Informationen über das Kart und den Motor. Einzig die Aussage ca. 3-5h ist immer so eine Sache. Wenn du mit einem Betriebsstundenzähler fährst (was dringend empfohlen ist!) dann weiß man die Betriebsstunden ganz genau und nicht in einer Range. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann plane noch 600€ für eine Revision ein.

Die wichtigste Frage überhaupt ist, welches Budget du zur Verfügung hast. Einmal für die Anschaffung eines Karts (Hast schon mit 2000€ angegeben) und auch was du/ihr im Jahr einplant und wie oft du/ihr fahren möchtet.

Wenn nur der Hobbybetrieb im Fokus steht, dann kauft euch ein gut erhaltenen Schalterrahmen ab 2012 und dazu einen Motor mit nachweisbarer Historie. Die Meisten wählen einen Rotax Max, da unkompliziert und recht lange Wartungsintervalle. Andere einen x30, da etwas mehr bzw. deutlich mehr Dampf, wenn mit alten Rotax Motoren verglichen wird. 2000€ ist eine gute Basis, aber für was richtig ordentliches würde ich eher mehr ausgeben. Ich hab auch damals geglaubt mit meinem Chassis ein gutes "Schnäppchen" zu machen. Bis jetzt musste ich die Bremse, Hinterachse und Lager neu machen. Für den Gesamtpreis hätte ich auch ein deutlich besseres Karts bekommen. Also: Gib in der Basis lieber etwas mehr aus, das erspart Folgekosten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NoseT« (09.07.2017, 17:31)


marco1994

gepr.Mitglied

  • »marco1994« ist männlich
  • »marco1994« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 09.07.2017

Beruf: Selbstständig

Hobbys: Auto, Motorsport

Hausbahn: Ampfing

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

6

09.07.2017, 21:18

Also das erste Kart ist auch nicht so mein Fall. Also das Maximum liegt bei 2400€, was wir ausgeben möchten.

Wie wäre es denn mit diesem Chassis? Steht hier bei mir um die Ecke und dann benötigen wir nur einen gebrauchten Rotax oder X30.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…924213-230-5850

Wir hätten also noch um die 1000€ über für den Motor, Kühler, Auspuff und Kabelbaum.


Nebenbei habe ich noch das hier gefunden.
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…620987-187-5707

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…986624-230-8775

Mleity78

gepr.Mitglied

Danksagungen: 118

  • Nachricht senden

7

10.07.2017, 12:04

Da ihr ja aus München seid dürfte das von der Entfernung ja noch was für euch sein.
Der hat mehrere da ihr ja auch nach nem Schalter guckt

Birel
einfach unten rechts auf die anderen angebote klicken.
Ansonsten ist der Motorsportmarkt gerade was Senioren angeht gerade sehr mau.

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13.03.2011

Motor: TM & Rotax

Chassis: Birel

  • Nachricht senden

8

10.07.2017, 19:54

Diese Birels sind nur Chassis ohne Motor, aber ich kenne den Verkäufer und seine Karts ... kann nur gutes über ihn sagen.

Hier kauft man etwas neuwertiges und hat es dann für Jahre, aber da müsstet ihr etwas mehr ausgeben als angeschlagen.

marco1994

gepr.Mitglied

  • »marco1994« ist männlich
  • »marco1994« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 09.07.2017

Beruf: Selbstständig

Hobbys: Auto, Motorsport

Hausbahn: Ampfing

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

9

10.07.2017, 20:35

Stehe schon im Kontakt, allerdings liegen die Karts doch ein wenig über unserem Budget. Es muss doch etwas anständiges dafür zu finden sein. :)

NoseT

gepr.Mitglied

  • »NoseT« ist männlich

Registrierungsdatum: 18.08.2016

Hobbys: MTB, Kart und PC

Herkunftsland: Deutschland

Chassis: CRG Road Rebel

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

10

10.07.2017, 20:49

Zum Praga KF3:

Kart sieht ordentlich aus und wurde offensichtlich gut gewartet. Sollte das Kart in Frage kommen frag genau nach, was bei der letzten Revision gemacht wurde. Wenn alles neu kam, dann brauchst du in ca. 4-5h ein neuen Kolben. Wenn "nur" ein neuer Kolben kam, dann könnte es sein, dass in 4h eine größere Rechnung ansteht. Ein KF3 Motor ist von der Leistung in etwa mit einem Rotax vergleichbar, aber weniger verbreitet und schwieriger einzustellen.

Zum Praga KZ:

Also der k9b kann schon ein echt altes Exemplar sein. Da müsste man mal nachsehen, welches Kolbenmaß da schon verbaut ist. Wenn das Kart 10h drauf hat, würde ich den Kolben neu machen, wenn du es kaufst. Ansonsten schaut das ganz gut aus. Ist nur mal wieder die Frage, ob man direkt mit einem Schalter anfangen sollte...Aber das wurde schon häufig genug diskutiert. Ohne vorherige Motorsporterfahrung (Leihkart zählt nicht) würde ich davon abraten.

Zum Birel mit Pavesi:
Chassis und Motor sind ziemlich alt. Motor geht wohl ganz gut, aber Ersatzteilversorgung ist ein graus und teuer. Des Weiteren ist der Wiederverkaufswert echt gering -> Finger weg;)

Social Bookmarks