Sie sind nicht angemeldet.

Tezzen

gepr.Mitglied

  • »Tezzen« ist männlich
  • »Tezzen« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 07.06.2017

Beruf: Zerspanungsmechaniker

Hobbys: Motorrad Rennsport / Modellbau

  • Nachricht senden

1

08.06.2017, 00:47

Wie soll man am besten anfangen?

Hallo,

Wer bin ich...

Mein Name ist Torben, bin 26 Jahre aus der nähe von Frankfurt am Main und möchte anfangen hobbymäßig Rennkart zu fahren...

Ich habe mich so einige Zeit im Forum durchgelesen und habe noch ein paar offene Fragen!

Was in fast jeden Thema angesporchen wird sind die Kosten über die ich mir zu 90% :P im klaren bin, dazu möchte ich sagen, dass ich aus dem Mortorrad Rennsport komme und 5 Jahre lang Rennen gefahren bin un daher weiß, was Motorsport kosten kann...

Mein Plan...

Geplant ist, dass ich mir ende des Jahres ein Kart zulegen möchte um den Winter über die Zeit zu haben mich mit der Technik vertraut zu machen. ( habe eine Werkstatt in der ich auch an meinem Rennmoped schraube). Ich denke an Werkzeug, außer evtl ein paar spezial Werkzeuge für das Kart habe ich alles. Transport ist auch gesichert ( Renault trafic und anhänger)...

So jetzt komme ich zum Punkt!

Ich möchte gerne ein Kart bei dem ich gut an Ersatzteile komme falls nötig und gut einstellbar ist in Sachen SetUp etc... Ich weiß für einen Anfänger ist Setup wahrscheinlich erstmal uninteressant aber ich finds halt geil :D 8) Es muss kein Top Modell sein da ich keine Rennen gewinnen will sondern nur Spaß ahben will... CRG? Toni Kart? oder was sonst???

Zum Motor hatte ich an einen Rotax Max gedacht .. was haltet ihr davon?

Bevor es losgeht...

gibt es die möglichkeit sich irgendwo, am besten in der nähe Schaafheim ein Rennkart zu mieten um das ganze erstmal zu testen... vllt ist mir das ja zu Stressig :rolleyes: Fahrer Austattung ist bis auf den Overall (der kommt die nächsten Wochen) vorhanden.



Ich danke euch schonmal für eure Antworten...

R.Steelfur

gepr.Mitglied

  • »R.Steelfur« ist männlich

Registrierungsdatum: 11.10.2015

Beruf: Fahrlehrer

Hobbys: Motorrad; Kartsport; Jetski; Bogenschießen; Games

Hausbahn: Schaafheim

Motor: IAME KF2

Chassis: Tony

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

2

08.06.2017, 01:18

DK Kartshop hatte das mal angeboten Rennkarts zu mieten
Einfach mal googeln und Fragen.
Sind halt einfache Rennkarts aber für die erste Erfahrung ausreichend.

Am Samstag (10.06.17) ist der MKII an der Kartbahn Schaafheim
Werde da auch mal vorbei schauen da ich mal wieder Reifen brauche^^
Da kann man sich auch mal weiter Informieren.
Der hat auch gerne mal ein paar Karts im Angebot.

Wenn ich mich mit dem Motorrad am Freitag in Wittgenborn auf der Rennstrecke nicht zerlege bin ich mit Kumpels am Sonntag vormittag auch wieder in Schaafheim.

Mal ne Runde mit einem "normalen" Leihkart gedreht?
Wenn du aus dem Motorrad Rennsport kommst wirst du auf den Dingern zwar einschlafen aber es ist schon mal so ein ganz leichtes Schnuppern in den Kartsport.
Es gibt auch Kartbahnen bei denen man Leihkarts mit bis zu 16 PS bekommt.
Das ist dann schon etwas besser als die 9PS teile in Schaafheim.

Ich selber fahre ein Toni Kart und bin damit sehr zufrieden.
CRG ist gefühlt weit verbreitet und einfacher mit den Ersatzteilen (nur nervig mit den vorderen Felgen)
Aktuellere Chassis kann man eigentlich durchweg gut einstellen.

Am Anfang wird dir nahezu jeder ein Direktantrieb mit Kupplung empfehlen.
Am besten einen TAG (Touch and Go) d.h mit Anlasser
Wenn es dann etwas mehr sein soll geht es zum Schalter. :D :D :D

Für die ersten runden am besten jemanden mitnehmen der schon etwas Erfahrung hat und vielleicht unter der Woche wo wenig los ist.
Schaafheim finde ich von den Fahrzeiten recht angenehm da auch unter der Woche es möglich ist zu fahren und man nicht mit Leihkarts zusammen auf die Strecke kommt.

Ansonsten wünsche ich dir viel Spaß bei diesem tollen Hobby
Vielleicht sieht man sich ja mal auf der Strecke
Bin der mit dem Fahrschulauto^^
ƃılıǝʍƃuɐl ʇsı lɐɯɹou

Tezzen

gepr.Mitglied

  • »Tezzen« ist männlich
  • »Tezzen« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 07.06.2017

Beruf: Zerspanungsmechaniker

Hobbys: Motorrad Rennsport / Modellbau

  • Nachricht senden

3

08.06.2017, 01:54

Ja mit Leihkarts habe ich schon ettliche Runden auf dem Buckel vor allem in Schaafheim aber man will ja dann eben doch mehr :thumbsup:

Was ist das Porblem mit dem Felgen bei den CRG´s ? andere Aufnahme als andrere Chassis?

Ist der Rotax Max ein TAG?

macgaga

gepr.Mitglied

  • »macgaga« ist männlich

Registrierungsdatum: 06.08.2015

Hobbys: Kart fahren...

Hausbahn: Walldorf / Liedolsheim / Hahn / Schaafheim

Motor: GX390, RK1, GX610, 250ccm VT-Schalter :)

Chassis: CRG / Mach1 / MS / Gillard / ItalCorse

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

4

08.06.2017, 02:36

Der Lochkreis bei den vorderen CRG Felgen ist ein 68'er... Standard ist 58. Aber das ist überhaupt kein Problem! Einfach zwei andere Radsterne auf die Achse montiert und man kann "normale" Felgen fahren. Radsterne vorne bekommt man gebraucht so ab ca. 30 bis 50,- €. Die Sache ist in 10 Minuten umgebaut.

Die Rennkarts vom DK Kartshop sind 4-Takter mit RK1 Motor. (15 PS). Mit Leihkarts kann man das überhaupt nicht vergleichen... fang mal damit an. ;)
Eventuell kannst Du aber auch einen RK 1 BB mit ca. 19 PS oder vielleicht sogar einen DM Evo2 mit 18 PS ausleihen. Der "DM Evo2 Senior" mit ca. 18 PS ist der Motor den es aktuell im Kartlangstrecken-Cup kostenlos für die Teilnehmer gibt. Info's: www.kartlangstreckencup.de

Der Rotax Max ist ein "TaG" = "Touch and Go" Motor. Kein lästiges anschieben oder externes starten... ich hab noch einen rumliegen... der setzt langsam Staub an... aber als 4-Takt Fan, stört mich der Wartungsaufwand an den 2-Taktern und die kurzen Revisionsintervalle... 50 Stunden... lächerlich... wir haben Motoren die laufen seit 8 Jahren OHNE Revision!
2 Kartfahrer, 3 Meinungen!

Andreas Schroeder

gepr.Mitglied

  • »Andreas Schroeder« ist männlich

Registrierungsdatum: 26.02.2015

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Simracing, Rennrad, Kart

Hausbahn: Wildbergerhütte

Motor: Pavesi EVO 1 u. TM KZ10

Chassis: Birel

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

5

08.06.2017, 07:09

Also wenn du Motorsport erfahren bist und sonst nur Leihkart gefahren bist, kauf dir den Rotax oder etwas besser nen X30 und dazu n aktuelleres Schalter-Chassis.
Du wirst zwar etwas gehasst und geliebäugelt werden, weil es kein Seniorkart ist, aber wenn du eh aus dem Motorsport kommst wirst du auch schnell schneller werden und dir irgendwann n Schalter zulegen.

Vielleicht sagt dir das Hobby auch nicht zu, dann wirst du n aktuelleres Schalter Chassis und den Rotax bzw. X30 aber auch noch gut los wenn du die Sachen einzeln verkaufst.

Muzmuz

gepr.Mitglied

Registrierungsdatum: 15.11.2010

Motor: Rübig

Chassis: Maranello

Danksagungen: 46

  • Nachricht senden

6

08.06.2017, 07:59

Rotax Max zu Beginn ist eine gute Wahl. Der Kauf des Karts im Herbst mag zwar durchaus seinen Sinn haben, aber kannst du wirklich das Kart kaufen und dann ein halbes Jahr warten, bis du das erste Mal damit fährst ? Außerdem ist eine Probefahrt bei einem gebrauchten Kart sowieso sehr zu empfehlen. Es muss auch nicht sein, dass du vor der ersten Fahrt dich intensiv als Mechaniker mit dem Kart beschäftigst, das kommt während der Nutzung sowieso. Schraubverbindungen zu erstellen und zu lösen kennst du ja wohl schon ausreichend, und da gibt es beim Kart nichts Neues. Die "feinere Mechanik", die Abstimmung, ist dann sowieso eine Sache der Praxis. Bevor du das Kart einige Male gefahren hast, kannst du es sowieso nicht speziell auf dich abstimmen.
Aber, wie auch immer du dich entscheiden magst - viel Spaß ! :)

sjoerns

gepr.Mitglied

  • »sjoerns« ist männlich

Registrierungsdatum: 10.02.2012

Beruf: Arme Wurst

Hausbahn: Liedolsheim / Schaafheim / Hahn

Motor: Rotax DD2

Chassis: CRG

Danksagungen: 46

  • Nachricht senden

7

08.06.2017, 10:30

Hallo, Rennkart leihen und fahren kannst du in Liedolsheim. Arena of speed. ruf an und verlange Eric Denner. Er ist der Bahnbetreiber, sehr freundlich, nett und kompetent. Liedolsheim liegt zwischen Speyer und Karlsruhe. Also von Frankfurt aus so ca. 75 Minuten fahrt. Die Strecke hat schnelle und langsame Passagen - und eine "Mut-Kurve" dann kannst du mal probieren wie es ist im Rennkart. So wie es sich anhört geht ein Rotax Max für dich...ich glaube aber du fährst mit einem Rotax DD2 besser. Ist auch TAG, hat aber zwei Gänge und ist im Prinzip genau so "wartungsfreundlich" wie ein Rotax Max. Ich hatte beides und fahre aktuell einen DD2 und bin damit sehr zufrieden. Er hat keine Kette (Kein Spannen der Kette, keine Motor bewegen beim Ritzel wechseln, kein fetten der Kette). Für mich genau das richtige - ich kann und will nicht schrauben - ich fahre lieber ;) .

Wenn du natürlich wild auf Schrauben bist, dann bist du eher mit einem Schalter besser bedient :D . Am chassie schrauben geht natürlich bei allen Karts - unabhängig von der Motorisierung! Wie schon geschrieben hast Du in dem Moment in dem du mehr als einen Gang hast standarmäßig Bremsen an der Hinterachse und an den Rädern vorne...höhere verzögerung - mehr Verschleiß. Da du ja aus dem Rennsport kommst ist dir klar das Performance immer gegenläufig zu Standhaftigkeit und günstig ist :( :(

Leider hast du keine Budget genannt. Initial und laufend pro Jahr....
Wie oft willst du fahren im Monat / Jahr?

Ich rechne immer 1€ pro gefahrener Runde (eigentlich ist es etwas mehr, das hat aber viel mit der Qualität und somit dem Preis der Komponenten zu tun - Reifen zum Beispiel). Da sind mehr oder minder alle Verbräuche (Sprit, Reifen, revision Motor, Brembsbeläge etc. ) enthalten. Ohne Bahngebühr, anfahrt an die Bahn etc. Somit kannst du kalkulieren was es kostet.

Da es hier viele Schlauberger gibt...ja man kann man es auch anders rechnen. Aber für mich passt es. Ich fahre ca 10-15 mal pro Jahr und pro Fahrtag rund 90-120 minuten.

Je genauer du Infos lieferst, desto genauer werden die Antworten werden. Es interessiert hier niemand WARUM du welches Geld ausgibst...es muß nur der Wahrheit entsprechen WIEVIEL du ausgibst :D :D

viel spaß

gruß
sjoerns

p.s.:Wenn du in Liedolsheim anrufst frag mal ob man dir auch einen DD2 leiht...Das mit den Bremsen ist schon komplett anders...dienstag Abends fahren auf der Strecke auch Mopeds. Da sieht man deutlich den Unterschied der Bremspunkte und der Kurvengeschwindigkeit zwischen Rennkart und Rennmoped.

Muzmuz

gepr.Mitglied

Registrierungsdatum: 15.11.2010

Motor: Rübig

Chassis: Maranello

Danksagungen: 46

  • Nachricht senden

8

08.06.2017, 13:37

€ 1,- pro Runde wäre schön....bei mir sind's eher 5,- wenn ich alles einrechne. Natürlich, wenn man viel fährt und eine nahe Kartbahn hat, kann's ein Bisschen runtergehen, aber mit € 1,- pro Runde ist man eher beim Leihkart als beim Rennkart.

Harald_wankel

gepr.Mitglied

  • »Harald_wankel« ist männlich

Registrierungsdatum: 15.10.2008

Hausbahn: Liedolsheim

Motor: Wankel XR50

Chassis: CRG Bad Boy

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

9

08.06.2017, 13:56

Zu DD2:
Er braucht einen eigenen Rahmen der nur für diesen Motor geht,keinen anderen Motor.Wenn man mal die Nase voll hat muss man ein neuen Rahmen kaufen.Für mich ein no go.
Wankel der einzig wahre Kart Motor

SaKi

gepr.Mitglied

  • »SaKi« ist männlich

Registrierungsdatum: 11.07.2014

Motor: Rotax Max

Chassis: Tony Kart

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

10

08.06.2017, 14:53

ich spreche mal von meiner erfahrung beim max:

kosten kart: 3.000 inkl messgerät und was anständiges
equipment: 700 euro zb kartwaagen reifenwz digitaler druckmesser, kompressor, entlüfter (am besten alles gebraucht)
ersatzteile: 500 für felgen r(mind. 1 satz)itzel kette öle federn und und und. deck dich ein. geht eine feder verloren und der shop hat keine da wars das - und das wegen 3 euro
bekleidung: komplett ab 400 (gebraucht) bis "unendlich" für helm mit eigene lackierung

biste bei 4.500 gut ausgestattet.

lfd kosten:
satz gebrauchte reifen: 50
bahngebühr: 40
treifstoff: 25
fahrtkosten zur bahn: 40
verpflegung: 15
sonstiges am tag: 40 - die lege ich mir zur seite (oder eben für kleine reparaturen ausgeben)

dazu 1x im jahr revision für 750 - du fährst 12x 1 std im jahr mal angenommen.

willst du frische reifen, übernachten, "wettbewerbsfähiger" sein, oder rennen fahren, so steigen die kosten immens an.

alles unter bj. 2014 würde ich nicht kaufen- wird dir unterm strich mehr kosten.

Social Bookmarks