Sie sind nicht angemeldet.

Muzmuz

gepr.Mitglied

Registrierungsdatum: 15. November 2010

Motor: Rübig

Chassis: Maranello

Danksagungen: 50

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 30. Mai 2017, 15:26

Ein Ende der Felge musst du schon per Hand in den Reifen einfädeln.
Habe da aber sebst immer wieder meine Probleme, meistens beim letzten der 4 Reifen.
Aber, früher oder später (meistens nach einigen Schürfwunden und Wutausbrüchen) hüpft der Reifen dann doch über den Felgenwulst bzw der Wulst in den Reifen.
Wärme und Reifenseife (nebst Geduld) helfen dabei.

goomh

gepr.Mitglied

  • »goomh« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Mai 2009

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 30. Mai 2017, 16:40

Das richtige Ende musst du zuerst einfädeln, die innere Wulst der Felge hat einen (etwas) kleineren Durchmesser als die Außenseite.
Reifen flach hinlegen, Reifenseife o.ä. auf die Reifenwulst schmieren, Innenseite der Felge leicht schräg mittig auf das Reifenloch setzen, etwas Druck und ein kurzer Dreh, dann fluscht das Ding von allein rein ...

Müschel

gepr.Mitglied

  • »Müschel« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2012

Motor: TM K9C

Chassis: Praga Dragon

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 30. Mai 2017, 19:03

Reifen montieren ist reine Übungssache . Die Geduld musst du aufbringen , so wie bei vielen weiteren Dingen rund ums Kartfahren .

Es gibt für 800-900 € eine Montiermaschine die vom Aufbau einer PKW Montiermaschine ähnlich ist , aber dazu braucht es Strom und einen Platz an dem die Maschine befestigt ist . Mit der musst du nichts mehr von 'Hand' machen .

Ich empfehle dir zu üben , gebrauchte Reifen gehen leichter als neue . Frag an der Bahn ob es dir jemand zeigt , es gibt viele verschieden Techniken .

Eisbär

gepr.Mitglied

  • »Eisbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juni 2014

Herkunftsland: D

Hausbahn: Hahn, Oppenrod

Motor: TM KZ10, Rotax Max

Chassis: Intrepid

Danksagungen: 83

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 31. Mai 2017, 08:57

Hast die die ockerfarbenen Freeline-Felgen? Die in Kombination mit Vega weiß oder Dunlop sind der reine Horror. Die hätte ich fast auch schon das eine oder andere Mal durch die Boxengasse geschmissen.

GeorgW

gepr.Mitglied

  • »GeorgW« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Juli 2008

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 31. Mai 2017, 09:29

Hallo,

bei störischen Reifen hilft es, den Reifen im Backofen vorher etwas zu erwärmen, dadurch wird alles etwas geschmeidiger. Geht auch zusammen mit Felge, um z.B. einen alten Reifen von der Felge runter zu bekommen. Das Verfahren ist natürlich mit der Dame des Hauses abzustimmen...

Gruß, Georg

Muzmuz

gepr.Mitglied

Registrierungsdatum: 15. November 2010

Motor: Rübig

Chassis: Maranello

Danksagungen: 50

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 31. Mai 2017, 14:08

Ich habe unsere Reifenschere 10 Jahre lang benutzt und (fast[es gibt schon sehr störrische Exemplare von Kartreifen]) nie Probleme gehabt.


Ja, so eine Reifenschere kann lange Freude machen, wenn man sie laufend ordentlich nachschleift. :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dicker1488 (31.05.2017)

JanKart

Forumsponsor

  • »JanKart« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Juni 2014

Beruf: Geschäftsführer

Hobbys: Motorrad und Motorsport

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Hagen, gerne auch Emsbüren

Motor: Biland SA250 und der Sohn auch Biland SA250

Chassis: Mach 1 FIA9 Sport und der Sohn WildKart The Figther II

Danksagungen: 39

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 31. Mai 2017, 21:49

Hast die die ockerfarbenen Freeline-Felgen? Die in Kombination mit Vega weiß oder Dunlop sind der reine Horror. Die hätte ich fast auch schon das eine oder andere Mal durch die Boxengasse geschmissen.


Ja die Erfahrung habe ich an Jan seinem Kart auch schon gemacht. Die Sitzen sehr straff auf dem Reifen-Abdrückgerät und haben scheinbar einen breiteren Rand der einfach nicht in den reifen will. Temperaturen unter 20° sind dabei auch wenig hilfreich.

Freundliche Grüße :)
Andreas

kubi9999

gepr.Mitglied

  • »kubi9999« ist männlich
  • »kubi9999« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 29. August 2010

Beruf: Stahlindustrie

Hobbys: Kart

  • Nachricht senden

28

Freitag, 2. Juni 2017, 04:48

Um die Thematik nicht als Forumleiche sterben zu lassen,
hier mal die Auflösung!
War also bei dem Onkel meiner Hausbahn , der mir wie immer hilfreich
zur Hand ging. Der packte sich den Reifen und versuchte ihn geübt über die Felge
zu drücken...ging aber nicht.

kubi9999

gepr.Mitglied

  • »kubi9999« ist männlich
  • »kubi9999« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 29. August 2010

Beruf: Stahlindustrie

Hobbys: Kart

  • Nachricht senden

29

Freitag, 2. Juni 2017, 04:50

Erst in so einer Felgenvorrichtung wo man mit beiden Händen,dem ganzen Körpergewicht
in Kombination mit sehr schönen Kraftausdrücken (plötzlich schien es der Reifen is weiblich :D )
flutschte das Drecksl..h über die Felge ,die H..e
Beruhigend,somit lag es nicht ganz an meiner Unfähigkeit.
Fazit war,die Felge ist nicht ganz für den Reifen geeignet.Die Wulz ist scheinbar zu dick.
Naja soviel dazu...Und nochwas zur Felgenschere...Sie wurde als hilfreich und zeitweise für gut
befunden,aber sie wird nicht gern benutzt.Es sehe damit aus,als wäre man(n) ne Pussy :thumbsup:
In diesem Sinne ! Danke an alle Schreiber :!:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kubi9999« (2. Juni 2017, 04:57)


Müschel

gepr.Mitglied

  • »Müschel« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2012

Motor: TM K9C

Chassis: Praga Dragon

  • Nachricht senden

30

Freitag, 2. Juni 2017, 06:53

Ja ,es gibt Felgen/Reifen wo auch geübte Hände verzweifeln .

Dann würde ich mir andere Felgen kaufen , sonst hast den Ärger jedes Wochenende.

Zum Rest sag ich nix . Wenn ich was habe das mir meine Arbeit erleichtert benutze ich es auch , egal ob Reifenschere oder Drive Up Kartwagen .