Sie sind nicht angemeldet.

Murdock

gepr.Mitglied

  • »Murdock« ist männlich
  • »Murdock« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2016

Beruf: IT-Wanze

Hobbys: Autos, Trackdays, Kart

Herkunftsland: Baden-Württemberg

Hausbahn: Walldorf / Liedolsheim

Motor: Rotax DD2

Chassis: Zanardi

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 15:43

Einstieg ins Kartfahren

Servus zusammen,

ich bin Christoph, 32 Jahre, komme eigentlich aus der Trackday Fahrerei und möchte nun mit dem Kartfahren beginnen. Nur zum Spaß, keine Rennen oder sowas. Natürlich aber mit dem Ziel immer besser, schneller und vor allem sauberer zu fahren, um letztlich auch im "normalen" Rennstreckenbetrieb von den Erfahrungen zu profitieren. Am Ende ist es natürlich sicherlich auch um einiges günstiger und nicht unbedingt weniger erfüllend.

Natürlich bin ich jetzt komplett unschlüssig, was ich mir kaufen soll. Ich habe 2 Kumpels, die fahren quasi schon immer Kart und raten zu einem Schaltkart. Da bin ich mir nicht so sicher, ob das zum Einstieg das richtige ist. Klar, bei den Trackdays fahr ich auch einen manuellen Schalter (H) aber das ist ja eher wenig zu vergleichen. Ich habe mich schon etwas auf dem Motorsport-Markt und hier im Forum in den anderen Beratungsthreads eingelesen, jedoch nicht so richtig schlau, was genau für mich das richtige ist. Schraubererfahrung am Auto ist vorhanden, wie gesagt habe ich noch 2 Kumpels die Kart fahren einer davon ist KFZler.

Was ist eure Meinung? Gleich auf Schalter oder 1-2 Jahre erstmal den Rest "lernen"?

Budget wären so 2500-3000 Euro. ANhänger ist vorhanden und AHK am Auto auch bald - aktuell nur am Unimog von meinem Dad, da wirds schwer weiter wo hin zu fahren :-D

Danke und VG

rolandw

gepr.Mitglied

  • »rolandw« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Juli 2015

Herkunftsland: Belgien

Hausbahn: Dahlem

Motor: Modena KK1 R

Chassis: Kosmos Drago

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 15:54

Hi,
an deiner Stelle würde ich mir ein Kart mit Rotax Max zulegen. Mit deinem Budget sollte das auf jeden Fall machbar sein. Danach kannst du dir immer noch ein Schalter zulegen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Murdock (07.12.2016)

houbidoo

gepr.Mitglied

  • »houbidoo« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. November 2016

Beruf: Consultant Network Engineer

Hobbys: Kartfahren, Tennis

Hausbahn: Dahlem

Motor: IAME Super x30 & IAME x30

Chassis: Energy Space 2018

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 17:09

Hi,
an deiner Stelle würde ich mir ein Kart mit Rotax Max zulegen. Mit deinem Budget sollte das auf jeden Fall machbar sein. Danach kannst du dir immer noch ein Schalter zulegen.
...oder einem Iame X30 Motor,
da kannst Du beim einstellen nichts falsch machen im Gegensatz zum Rotax (da ist die Fummelei bzgl. des Vergasers ggf. größer)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Murdock (08.12.2016)

Andreas Schroeder

gepr.Mitglied

  • »Andreas Schroeder« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Februar 2015

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Simracing, Rennrad, Kart

Hausbahn: Wildbergerhütte

Motor: Pavesi EVO 1 u. TM KZ10

Chassis: Birel

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 09:40

Hol dir n Schalterchassis und zu beginn einen Rotax Senior oder X30 wenn du dir unschlüssig bist.

Meine persönliche Meinung ist aber auch, dass man direkt aufs Schaltkart gehen kann, wenn man Motorsportseitig nicht untalentiert ist und dazu die nötige Fitness mitbringt.
Wenn deine Kumpels auch Schalter fahren, sollte der Einstieg auch etwas leichter fallen, da die dir bestimmt unter die Arme greifen.

Für 1500€ bekommt man schon tolle gebrauchte Chassis aus 2013/2014 evtl. mit Mychron/Alfano und Kühler und dazu noch n revidierten TM K9B oder C für 1500€. Ab 2Tsd.€ aufwärts bekommste auch schon komplett überholte KZ10 Motoren vom Händler ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Murdock (08.12.2016)

NoseT

gepr.Mitglied

  • »NoseT« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. August 2016

Hobbys: MTB, Kart und PC

Herkunftsland: Deutschland

Chassis: CRG Road Rebel

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 10:04

Hm...Wenn deine Freunde alle Schalter fahren, dann glaube ich kaum, dass du an einem Rotax lange Freude haben wirst. Es macht einfach keinen Spaß ständig hinterher zu fahren. Hast du denn evtl. die Möglichkeit mal ein Kart deiner Freunde an einem leeren Tag zu testen? Du wirst realtiv schnell merken, ob du ein KZ Kart bereits für dich in Frage kommt oder nicht. Wenn du körperlich fit bist und schon Erfahrungen auf Trackdays gesammelt hast, dann solltest du eigentlich recht schnell zurecht kommen. Andere sollten allerdings tunlichst mit einem kleinen 4Takter anfangen, da es einfach an jeder Grundlage fehlt.

Die Möglichkeit von Andreas mit einem Schalterchassis und einem X30 Motor halte ich für eine sehr gute Kompromisslösung, aber auch damit wirst du deinen Kollegen -sofern sie einigermaßen fahren können- hoffnungslos hinterherfahren.

Dein Budget ist für die Anschaffung ausreichend. Unten habe ich dir mal ein potentielles Angebot verlinkt. Wenn der Motor eine nachweisbare Historie hat, kann man das denke ich so kaufen. Es ist auch schon recht lange im Netz also dementsprechend ist da noch Verhandlungsspielraum.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…974489-230-7706

Für die restlichen 500-700€ bekommst du einen zweiten Satz Reifen mit Felgen, Luftdruckprüfer, Kartwagen, Spur-/Sturzeinsteller und Kettenfluchter etc.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Murdock (08.12.2016)

Andreas Schroeder

gepr.Mitglied

  • »Andreas Schroeder« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Februar 2015

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Simracing, Rennrad, Kart

Hausbahn: Wildbergerhütte

Motor: Pavesi EVO 1 u. TM KZ10

Chassis: Birel

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 10:36

Das hab ich auch schon gesehen.
Der Preis ist sicherlich i.O..

Allerdings sollte man nachfragen bzw. Dokumente zeigen lassen, wann die große Revi gemacht wurde.
Wenn schon der 2. Kolben drauf ist, wird die sonst ganz schnell fällig.
Dann kommen noch 300€ Mychron + ca. 600€ Revisionskosten dabei + evtl. ein neuer Sitz gebraucht 40-70€ dabei.

Bei Ebay/ Ebaykleinanzeigen kann man schon gucken und der "Schrott" fällt meistens auf indem die Dinger einfach runtergekommen aussehen bzw. die Leute keine Historie vorzeigen können.
Ich bin so n Ebay Schnäppchenjäger und hab schon Dinger geschossen wo ich mir als Käufer echt schlecht vorkam..... :D :huh:
Und bisher alles Top I.O. !!!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Murdock (08.12.2016)

Kochtuning

gepr.Mitglied

  • »Kochtuning« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Juli 2016

Beruf: Metallbauer

Hobbys: Schrauben/motoren

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Harsewinkel

Motor: Tm KZ10b

Chassis: Gp 14

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 11:54

Einstieg mit nem Schalter.

Hallo.
Bin selber noch nicht lang am fahren aber nen schalter bin ich schon gefahren. Geile leistung aber krass ruppig.
Ich selber werd Warscheinlich noch 2 Jahre mit mein drehschieber rumm fahren.
Ich habe da ein kart zu verkaufen.
Es ist ein dino chassi mit kzh luftgekühlt 100ccm motor.
Die Leistung liegt ca bei 28 biss etwas über 30 ps je nach Einstellung und vergaser.
Zum einstigen würde ich sagen reicht das vollkommen ist vlt auch schon ordentlich viel Leistung.
Nen rotax max kan man damit auch einholen.
Ich gebe es günstig ab.
Bei interresse bitte pn.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Murdock (08.12.2016)

wilk15

gepr.Mitglied

  • »wilk15« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Juli 2010

Beruf: KFZ Meister

Hobbys: Rennsport

Hausbahn: Walldorf, Liedolsheim

Motor: KZ

Chassis: LS

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 11:56

Ist das Buget nur für den Kauf oder auch für die Unterhaltskosten?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Murdock (08.12.2016)

Murdock

gepr.Mitglied

  • »Murdock« ist männlich
  • »Murdock« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2016

Beruf: IT-Wanze

Hobbys: Autos, Trackdays, Kart

Herkunftsland: Baden-Württemberg

Hausbahn: Walldorf / Liedolsheim

Motor: Rotax DD2

Chassis: Zanardi

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 17:49

Servus, schon mal vielen Dank für die ausführlichen Antworten.

Es ist sicher auch kein Problem, das Budget noch um 1500 Euro aufzustocken. Es geht beim Budget nur ums Kart. Ich will mir halt nicht in 6-12 Monaten was neues kaufen.

@Andreas: Fitnessmäßig bin ich jetzt nicht wirklich untrainiert, ich geh sehr regelmäßig joggen und bin sonst auch bisschen Kraftausdauermäßig unterwegs. Aber klar, das sind ganz andere Belastungen. Habe damit angefangen, dass ich so einen kompletten Trackday auf Grand Prix strecken wie Hockenheim problemlos durchstehen kann.

@NoseT: Die Möglichkeit zu testen habe ich, allerdings erst Ende Februar / Anfang März, da fangen die wieder an, regelmäßig zu fahren. Sind beides Ski fahrer und gehen davor nicht mehr :-/ Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich so lange warten will. Ich hab einfach Bock drauf. Trackdays hab ich schon etliche hinter mir. Allein seit September bin ich mit meinem neuen Tracktool 9 Stück gefahren.

Dazu könnte ich mir auch mal ne Woche Urlaub nehmen und am Anfang jeden Tag fahren gehen. Oder jeden 2. wie auch immer, um relativ schnell eine Steigerung zu merken.

Was ist mit so Paddle Shift Systemen wie dem Mechatron? Klar sind die nicht billig, aber wenn ich den Kauf von sowas wie Rotax Max, DD2 bzw. den Wertverlust bei Wiederverkauf rechne, ist so ein Ding schnell doch nicht mehr so teuer.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Murdock« (8. Dezember 2016, 17:56)


goomh

gepr.Mitglied

  • »goomh« ist männlich

Registrierungsdatum: 6. Mai 2009

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 18:40

Wenn du ein Kart erwirbst bleib Klassentreu, so hast du die Möglichkeit dich auch mit anderen zu vergleichen - ein Schalterchassis mit z.B. Rotax macht da keinen Sinn da du immer den Vorteil der zusätzlichen Bremse hast.

Fitness-mäßig hier ein "O-Ton" von meinen Sohn - der macht beides (nur auf die körperliche Belastung bezogen): Ein Auto auf der Rennstrecke schnell zu bewegen ist Spass ein Kart pure Arbeit.

Wenn Schalter dann richtig - mit dem Stock am rechten Bein, alles andere ist was für Weicheier.