Sie sind nicht angemeldet.

wackerkart

gepr.Mitglied

  • »wackerkart« ist männlich
  • »wackerkart« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 24. Juni 2014

Beruf: Schüler

Hobbys: Kart

Hausbahn: Wackersdorf

Motor: Rotax Max Senior

Chassis: CRG

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. April 2016, 10:48

Rotax Pistenmotor vs Rennmotor

Hallo,
da hier einige Experten unterwegs sind was Rotax Max Motoren angeht hätt ich mal eine Frage an euch.
Wie groß ist der zeitliche Unterschied pro Runde ungefähr zwischen einem ungemachten EVO Serienmotor und z.B einen von JVD Power ausgeliehenen Leihmotor (gleicher Fahrer) Strecke z.B Wackersdorf. Hat man mit einem normalen, beim Händler erwerblichem Motor überhaupt eine Chance zB bei der RMC vorne mitzufahren? (fahrerisches Können vorausgesetzt)?
Gruß
Michi :) 8)

Silber-Kart

gepr.Mitglied

  • »Silber-Kart« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. Juni 2011

Beruf: Fertigungsfachkraft

Hausbahn: wird Wackersdorf, Ampfing

Motor: Rotax Max Senior

Chassis: Kali Kart 01

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. Januar 2020, 12:06

Hallo, hast du dir ein Raotax JVD Power Motor gekauft?
bist öfter in Wackersdorf?
Mfg,
Ludovic

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: SODI Sigma DD2

Danksagungen: 219

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 5. Januar 2020, 12:50

mittlerweile ist der Unterschied kaum vorhanden. zeit wird dir keiner nennen können da sowas eigentlich nicht durchgeführt. ich bin gute und weniger gute pre evos gefahren, aber selbst da sprechen wir von maximal 3-4 zehntel
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Silber-Kart (05.01.2020)

Micha92

gepr.Mitglied

  • »Micha92« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. Januar 2012

Beruf: KFZ-Mechatroniker

Hobbys: BMW E30 und Kartsport

Hausbahn: Niederkrüchten-Kerpen-Genk-Eindhoven

Motor: Iame X30 Super

Chassis: Kosmos Drago 18

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 5. Januar 2020, 17:30

Damals Ja heute Nein spätestens wenn du bei einem Team was auch Rotax service Stützpunkt ist deinen Motor zur Revision bringst sollte er genauso gut sein. Davon ausgegangen das wir von einem EVO Motor reden. Viel wichtiger ist es das der Motor richtig abgestimmt ist sprich Vergaser.

gruss Michael

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Silber-Kart (05.01.2020)

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: SODI Sigma DD2

Danksagungen: 219

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 5. Januar 2020, 19:48

Ja ich hab mit einem englischen tuner gesprochen. Die machen immernoch selektion für kunden mit großem Geldbeutel. Da kann man schon bis zu einem ps rausholen. Dh aus 10 motoren werden 2-3 beste zusammengestellt. Aber ansonsten wird viel einstellungsarbei betrieben. Zb den membrankasten kann man optimieren. Man kann die öffnung der membranen anpassen. Je nach strecke kann man das anpassen wenn man die richtigen werte weiss. Bei den getrieberädern gibt es auch schwanken im gewicht. Man nimmt sich die leichtesten raus. Und am ende summiert sich das. Aber wie gesagt, das ist wirklich nur noch die letzte instanz. Was viele unterschätzen ist das Chassis. Da kann der durchschnittliche fahrer mehr rausholen als mit jedem motortuning
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Silber-Kart (05.01.2020)