Sie sind nicht angemeldet.

tj2002

Administrator

  • »tj2002« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 13.03.2011

Motor: TM & Rotax

Chassis: Birel

  • Nachricht senden

1

28.10.2013, 11:22

Umbau VW LT zum Kart Race Support Van

Nachdem ich leider Platz in der grossen Garage für ein neues Auto machen muss würde zukünftig mein VW LT35 TDI MR mit HD draussen im Hof stehen müssen. Ich bringe das aber nicht über das Herz, weil ich schlafe auch nicht draussen ... somit muss mein Fahrzeug immer sein eigenes Zuhause (=Garage) haben.

Daher habe ich mich entschlossen meinen 4m Kofferanhänger zu verkaufen (siehe Link) und den VW LT in der jetzigen Kartgarage zukünftig übernachten zu lassen. Der LT ist aber zur Zeit als reiner Wohnmobil umgebaut und da ist kein Platz für ein Kart bzw. für Werkzeug. Somit wird der LT umgebaut, aber jetzt muss die Werkstatt im Vordergrund stehen (eine kleine Küche und Schlafmöglichkeit wird es auch geben, aber es geht hautsächlich um Motorsport).

Im Vordergrund soll Funktionalität stehen, ich will nicht ehiwg Ein-/Auspacken auf der Strecke, sondern wenn ich ankomme das ich die Türen aufmache das Kart ablade und eigentlich schon loslegen kann (vom ehwigen Ein- und Auspacken habe ich nach 11 Jahren Motorsport die Schnautze voll). Ebenso will ich nicht ehwig zuhause alles Vorbereiten damit ich auf die Strecke kann ... auf dem Heimweg bleibe ich auf der Tankstelle stehen und Tanke auf, zuhause angekommen stecke ich den LT nur an Strom an und fertig ... am nächsten Tag kann ich dann das Kart vorbereiten und wieder in den LT reinladen, einkaufen und alles in den Kühlschrank einpacken ... somit wäre ich jederzeit (spontan) Startbereit.

Im Anhang einige Fotos von den Skizzen wie ich mir das vorstelle. Der LT wird über 2 Batterien je 90Ah verfügen samt 2,0/4,0kW 220V Wechseltrichter mit denen ich die Seilwinden, Kompressor, Mikrowelle, Kühlschrank, TV, Computer, etc. befeuern werde. Der Hintergrund ist aber der das ich einen ganzen Tag auch der Strecke sein kann ohne von dort Strom zu beziehen.

Ein WC/Dusche wird es nicht geben (ist nicht notwendig finde ich), eine kleine Spühle mit Kaltwasser aber schon.

Hier jetzt die Skizzen, weitere Details zum Umbau schreibe ich euch dann am Abend bzw. im Laufe der nächsten Tage (der Umbau soll ab nächster Woche statt finden).

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir eventuell noch Tip's gibt was ich noch einbauen soll. Als Umbau Budget sind 6.000 bis 8.000,- EUR eingeplant (aber vieles ist schon vorhanden im LT).
»tj2002« hat folgende Dateien angehängt:
  • Foto.JPG (126,3 kB - 603 mal heruntergeladen - zuletzt: 08.08.2017, 15:49)
  • Foto 1.JPG (82,66 kB - 517 mal heruntergeladen - zuletzt: 14.08.2017, 21:25)
  • Foto 2.JPG (96,46 kB - 411 mal heruntergeladen - zuletzt: 14.08.2017, 21:26)
  • Foto 3.JPG (94,24 kB - 386 mal heruntergeladen - zuletzt: 14.08.2017, 21:26)
  • Foto 4.JPG (94,57 kB - 345 mal heruntergeladen - zuletzt: 14.08.2017, 21:26)

tj2002

Administrator

  • »tj2002« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 13.03.2011

Motor: TM & Rotax

Chassis: Birel

  • Nachricht senden

2

09.02.2014, 00:21

So, der Umbau hat etwas später begonnen als gedacht, aber besser jetzt als nie.

Es gibt zur Zeichnung einige wenige Änderungen und zwar wird das Kart nicht über die Auffahrtsrampe gehoben sondern es werden Seile direkt auf das Kart befestigt. Der Grund ist einfach, es mangelt an entsprechender bezahlbarer Technik … also man bekommt keine bezahlbaren Schienen und ich musste eine Alternative anschlagen, somit weiss ich nicht ob die Schienen die Auffahrtsrampe tragen können (wenn der erste Testlauf positiv ausfällt, werden eventuell die Schienen doch noch dazu kommen).

Vorne wird es keine Spüle geben, brauche ich nicht … solange es Bremsen-Reiniger gibt braucht doch kein Mensch eine Spüle um Hände zu waschen ;-)

Die Werkzeugkisten auf der Schiebetüre werden eventuell um 90° verdreht, damit der Einstieg einfacher ist (eventuell, muss ich mir noch vor Ort ansehen).

Ansonsten bleibt das Projekt wie gehabt …

Hier die ersten Fotos.

Foto 1 + 2)
So sah der LT vor 2 Tagen aus, bevor ich mit dem ausräumen begonnen habe.

Foto 3)
Beim ausräumen.

Foto 4)
Fertig ausgeräumt … "genug" Platz und es kann nun los gehen...
»tj2002« hat folgende Dateien angehängt:
  • 1.jpg (118,91 kB - 386 mal heruntergeladen - zuletzt: 14.08.2017, 21:26)
  • 2.jpg (170,36 kB - 346 mal heruntergeladen - zuletzt: 14.08.2017, 21:30)
  • 3.jpg (140,55 kB - 342 mal heruntergeladen - zuletzt: 14.08.2017, 21:30)
  • 4.jpg (131,12 kB - 344 mal heruntergeladen - zuletzt: 14.08.2017, 21:30)

tj2002

Administrator

  • »tj2002« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 13.03.2011

Motor: TM & Rotax

Chassis: Birel

  • Nachricht senden

3

09.02.2014, 00:27

Und das ist die Arbeit der letzen 2 Tage:

Foto 5)
Der Eisenhandel-Kollega hat aber geschaut als ich 6m Stahl-Stangen in den T5 eingeladen habe, er war noch irgendwie der Meinung dass man das nicht darf (war irgendwie auf 1/4 oder 1m Regel besessen).

Foto 6)
Hier wird die Grundkonstruktion geschweisst, auf der Oberseite kommt das Bett und drunter werden die Schienen montiert auf denen das Kart in der "Garage" unter dem Bett verstaut wird

Foto 7)
Hier schon fertig lackiert

Foto 8)
Beim zusammenschweissen der Grundkonstruktion aus Foto 6 mit den Stehern

Foto 9)
Hier sieht man die Grundkonstruktion + Steher und die Schienen drauf. Die Lade ist noch draussen weil ich eben mit der fertig geworden bin. Morgen wird diese zwischen die Schienen eingeschraubt und dann kommen Seilwinden drauf und ein erster Hebe-Testlauf kann beginnen.
»tj2002« hat folgende Dateien angehängt:
  • 5.JPG (131,27 kB - 319 mal heruntergeladen - zuletzt: 02.08.2017, 20:35)
  • 6.JPG (143,64 kB - 282 mal heruntergeladen - zuletzt: 02.08.2017, 20:35)
  • 7.JPG (144,65 kB - 271 mal heruntergeladen - zuletzt: 07.08.2017, 19:08)
  • 8.JPG (106,03 kB - 257 mal heruntergeladen - zuletzt: 07.08.2017, 19:08)
  • 9.jpg (137,83 kB - 301 mal heruntergeladen - zuletzt: 08.08.2017, 15:50)

Müschel

gepr.Mitglied

  • »Müschel« ist männlich

Registrierungsdatum: 04.11.2012

Motor: TM KZ 10b

Chassis: Praga Tacho

  • Nachricht senden

4

09.02.2014, 08:01

Das sieht doch Ordentlich aus :)

Ist halt schon was anderes wenn man weite Strecken ohne Anhänger fahren kann . Aber über dem Kart schlafen ?

So wie das in meinem Bus immer stinkt wenn das Kart drin war würde ich da nicht schlafen wollen .

tj2002

Administrator

  • »tj2002« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 13.03.2011

Motor: TM & Rotax

Chassis: Birel

  • Nachricht senden

5

09.02.2014, 11:16

Danke für den Hinweis !

Die "Kart-Garage" wird vom "Schlaf-/Arbeitsraum" komplett abgetrennt und abgedichtet und in der Kart-Garage befindet sich noch eine zusätzliche Entlüftung.

Mein LT war im Jahr 2003-2005 etwas anderst aufgebaut als auf den Fotos zuvor. Damals habe ich mein Rennmotorrad ebenfalls im LT transportiert und habe drüber geschlafen, danach habe ich mir aber einen 3m Koffer-Anhänger besorgt, der LT wurde dann in reinen Wohnraum umgebaut. Dann kam der 4m Kart Anhänger und jetzt (2014) wird wieder alles zurück gerüstet nur in den LT.

Es sollte funktionieren, hat damals auch funktioniert.

tj2002

Administrator

  • »tj2002« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 13.03.2011

Motor: TM & Rotax

Chassis: Birel

  • Nachricht senden

6

16.02.2014, 23:40

So, am Freitag und Samstag habe ich weiter gemacht.

Ein erster Funktionstest ob man das Kart rauf-/runter heben/senken kann ist erfolgreich gelaufen (Foto 10 und 11) und danach wurde alles fertig geschweisst.

Am Samstag habe ich mich für auf den mittleren Teil des Fahrzeuges konzentriert und die Werkzeugkisten eingebaut (Foto 12).

Bis jetzt habe ich etwa 22m Formrohr verbaut und 6m2 Stahlnetz (mit dem Eisenwarenhändler bin ich schon per "du"). Morgen gehe ich Holzplatten einkaufen (satte 10m2) und diese werden dann am Freitag und Samstag verbaut. Danach ist dann viel Kleinarbeit für Installationen und Geräte, das Projekt wird für den Grobausbau noch etwa 2-3 Werktage einnehmen, danach noch 4-6 Werktage für Kleinigkeiten (bin relativ ordentlich und will natürlich auch in den Werkzeugkisten für den Schlüssel eine Ablage haben, etc.).

Zum Schluss noch Foto 13, weil es so cool geworden ist. Drauf ist mein Freund zu sehen der mir bei dem Projekt hilft. Aber da sieht man was für einen Aufwand Kartfahrer betreiben und bisschen in den Kreis zu fahren.
»tj2002« hat folgende Dateien angehängt:
  • 10.jpg (141,59 kB - 377 mal heruntergeladen - zuletzt: 08.08.2017, 15:48)
  • 11.jpg (143,98 kB - 382 mal heruntergeladen - zuletzt: 14.08.2017, 21:30)
  • 12.jpg (142,79 kB - 346 mal heruntergeladen - zuletzt: 14.08.2017, 21:27)
  • 13.JPG (196,79 kB - 297 mal heruntergeladen - zuletzt: 08.08.2017, 15:49)

Schrauberdad

gepr.Mitglied

  • »Schrauberdad« ist männlich

Registrierungsdatum: 14.09.2011

Beruf: Angestellter

Hobbys: am Kart Schrauben

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

7

17.02.2014, 05:52

Respekt . Ich bin erstaunt in was für einer Geschwindigkeit du das Umbaust.
Ich habe mal einen Kartanhänger aus gebaut dafür habe ich wesentlich länger gebraucht ;)

Bin auch dabei einen Ausbau zu planen für einen Iveco Daily .
Allerdings ohne so einen coolen Lift :)

Mach weiter so und Bitte weiter Bilder posten es macht Spaß den Verlauf zusehen.

LG
Harald

tj2002

Administrator

  • »tj2002« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 13.03.2011

Motor: TM & Rotax

Chassis: Birel

  • Nachricht senden

8

03.03.2014, 15:12

Ich habe in der Zwischenzeit etwas gearbeitet. Die "Kartgarage" ist im Rohbau soweit fertig (bis auf die Riffelbleche ... diese flächen habe ich am Foto 14.jpg mit grau markiert). Im mittleren Bereich 15.jpg bin ich auch schon recht gut fortschritten, hier fehlt noch die richtige Tischplatte (aber bevor ich diese verbauen kann muss ich zuerst die Elektrik fertig machen). Das Bett samt Ablagefläche ist auch fertig 16.jpg (eine billige 10cm Ikea Matraze ist auch schon gekauft).

Heute habe ich einen 1500W/3000W Wechselrichter + 20A Ladegerät + Vorrangschaltung bestellt, sollte bis Donnerstag eintreffen. Eine AGM 95Ah Batterie habe ich am Samstag noch besorgt, diese soll den nötigen Strom für einen ganzen Tag auf der Strecke liefern. Die Stromversorgung ist übrigens extrem teuer ... notwendig ist es nicht wirklich (da auf jeder Kartbahn Strom vorhanden ist).

Die Stromversorgung als auch der Kompressor werden in der "Kartgarage" verbaut, ganz vorne (dort wo man die zwei weissen Lüftungsgitter sieht). Der Anschluss für den Kompressor, Netzteil, Steckdose etc. wird natürlich nach vorne verlegt zu der Werkzeugkiste/Schiebetüre.

@Schrauberdad: Ich arbeite jeden Freitag und Samstag an diesem Projekt, an den restlichen Tagen muss ich arbeiten bzw. kümmere mich um besorgungen bzw. gehe noch anderen Projekten nach. Ich habe einen sehr fleissigen Helfer, deswegen geht es im geplanten Tempo vorran. Unter der Woche schaue ich immer das ich für die Arbeitstage das Material besorge. Der Iveco Daily ist natürlich um eine Spur grösser und das ist immer vom Vorteil, am LT fehlt es an jeder Ecke um 2-8cm und das macht das ganze etwas eng. Berichte uns über den Projekt wenn es so weit ist, ich bin immer gespannt wie andere das bauen und mag wilde Konstruktionen.
»tj2002« hat folgende Dateien angehängt:
  • 14.jpg (202,54 kB - 336 mal heruntergeladen - zuletzt: 08.08.2017, 15:49)
  • 15.jpg (206,82 kB - 338 mal heruntergeladen - zuletzt: 08.08.2017, 15:49)
  • 16.jpg (184,04 kB - 293 mal heruntergeladen - zuletzt: 02.08.2017, 20:36)

pehaha

gepr.Mitglied

  • »pehaha« ist männlich

Registrierungsdatum: 08.09.2005

Beruf: Selbst.

Hobbys: Technik

Danksagungen: 356

  • Nachricht senden

9

03.03.2014, 17:28

Schade , das die Fotos von der Kart-WM 1976 in Hagen leider alle bei meiner Mutter verschollen gingen.

Dann hätte ich euch mal gezeigt, wie die National-Teams damals reisten. :D

Damals hätte sich so ein Bus nur der Prinz von Zamunda leisten können.......verrückt.....aber schön......warum heben die Profis ihre Karts eigentlich noch von Hand?

Da ist das ein/ausladen ja schöner als das Kart fahren. :ironie:
Und IMMER freundlich bleiben :D und die FORENREGELNlesen und beachten.

Es gibt viele Menschen,die sind der lebende Beweis dafür, dass Hirnversagen nicht zum Tod führt.

Müschel

gepr.Mitglied

  • »Müschel« ist männlich

Registrierungsdatum: 04.11.2012

Motor: TM KZ 10b

Chassis: Praga Tacho

  • Nachricht senden

10

03.03.2014, 18:01

Und mit Mikrowelle für die schnelle Wurst zwischendurch ..... ^^ das gefällt mir !

Social Bookmarks