Sie sind nicht angemeldet.

Lulu

gepr.Mitglied

  • »Lulu« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. Januar 2009

Beruf: Schüler

Hobbys: Motorsport,Djing

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 6. November 2011, 13:48

Das Bambinis unverantworlicher sind, als manch andre erwachsenere Fahrer würd ich nicht unerschreiben. :rolleyes:
Lg Lukas :D

"Racing, competing, is in my blood. It's part of me, it's part of my life; I've been doing it all my life. And it stands up before anything else." - Ayrton Senna

Schattenparker

gepr.Mitglied

  • »Schattenparker« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Juni 2007

Beruf: Maler u. Lackierermeister

Hobbys: Kart, Angeln

Motor: SGM GA207

Chassis: Praga Dragon

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 6. November 2011, 14:00

Wenn wir mit Bambinis zusammen fahren, ist Rücksichtnahme gefragt. In der Regel lernen die Kiddys sehr schnell und ich überhole nur dann wenn ich sicher bin das ich niemanden gefährde.
Oft werden wir auch schon im Fahrerlager von den Eltern angesprochen und um Rücksicht gebeten.
Gefährlich wird es wenn die Eltern nicht aufpassen, habe ich in Oschersleben erlebt.
Eltern und Großeltern stehen an der Start-Ziellinie um Zeiten zu nehmen und der Junior fährt ohne zu schauen auf die Bahn während ich am Ende der langen Geraden ca.150 km/h erreiche.
Da gab es dann deutliche Worte an die Eltern.
Wer vor der Kurve nicht bremst, war auf der Geraden zu langsam!
Hans<<

pehaha

gepr.Mitglied

  • »pehaha« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. September 2005

Beruf: Selbst.

Hobbys: Technik

Danksagungen: 383

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 6. November 2011, 14:08

Ich kann schon etwas nachvollziehen, was der TS meint.

Erfahrene Bambinis sind kein Problem, wie Schröder sagt, auch nicht so langsam.

6-7 jährige sind auch keine Bambinis.

Ich hatte kürzlich auch so ein Micro Kart, a la CRG Puffo, auf der Piste.

Das ist schon sau gefährlich, weil die Pimpfe schon mal total unerwartete Dinge machen. Da kannste noch so vorsichtig sein.

Wenn der Betreiber da nicht reagiert, muss man seine Konsequenzen treffen.

Da die Fahrzeiten wie berichtet, auch auf 20min begrenzt sind, wirds dann hektisch.

Das es auch anders geht, bei meinem letzten Besuch in Hagen trainierten schon in der Woche die Kleenen für das Final des Youngster-Cups.

Da kam ein Vater zu mir, zeigte mir seinen Sohn samt Kart und bat mich aufzupassen, da seine Sohn noch keine Routine hat.

Hat super geklappt.
( Es gibt auch ein Leben NACH dem Kart :D )

Ehemaliger User 8

gepr.Mitglied

  • »Ehemaliger User 8« wurde gesperrt

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2008

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 6. November 2011, 14:42

Mit 90 Prozent der Bambinis kommt man doch schon ganz gut zurecht auf den Bahnen.Wenns denn gar nicht geht fahren wir von der Strecke oder erst gar nicht raus.Vielleicht kann man sich dann irgendwie arrangieren mit dem Vater des Kleinen.Eigentlich klappt das immer.

Ich war selbst bis vor 5 Jahren Bambini und bestimmt auch nicht so schnell wie die "Großen".Da war ich froh wenn ich mit den Senioren fahren konnte und mir deren Linie abschauen konnte.Obwohl manchmal in Büren waren da ....... :D
Ich bin..........siehe links

schröder

gepr.Mitglied

  • »schröder« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Motor: KZ10B

Chassis: Zanardi KZ1

Danksagungen: 151

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 6. November 2011, 14:44

Ein Puffo darf normalerweise nicht auf die Strecke. Und wenn dann unbedingt, dann ganz alleine.

Ich wollte mit der Fahrzeit einfach einmal das Denken anregen. 3x 20 min Kart/Leihkart und SuperMoto, danach einmal 15 Minuten Bamibini. Sind keine Bambini da, dann halt 3 x 20 min.
Fährt kein Leihkart (denke, dass das schon passiert), dann rückt die nächste Gruppe auf.

Auch wenn ich der Argumentation des TS nicht folgen möchte, aber gerade in Walldorf gehören Bambini und Grosse getrennt. Es sei denn, es ist nur eine handvoll Kartfahrer da. Da bleibt es übersichtlich.

Und den Zwergen kann man schnell Vier Sachen beibringen:

- bei der Einfahrt fährst du erst, wenn wirklich kein anderes Kart kommt
- wenn ein schnellerer von hinten kommt, dann zeigst du, wo er vorbei fahren kann
- wenn du raus fährst, dann mit deutlichen Handzeichen und nicht im Schneckentempo
- bleibst du mit dem Kart liegen, dann raus aus dem Ding und hinter der Bande. Rest macht der Herr Papa.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schröder« (6. November 2011, 14:44)


Ehemaliger User 8

gepr.Mitglied

  • »Ehemaliger User 8« wurde gesperrt

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2008

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 6. November 2011, 14:47

Walldorf kenne ich nicht.
Aber Schröder hat mit seinen vier Regeln den Nagel auf den Kopf getroffen.

Für Puffokarts womit vier/fünfjährige Kids fahren bedarf es eigentlich einer Fernsteuerung wie bei RC-Karts.
Ich bin..........siehe links

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ehemaliger User 8« (6. November 2011, 14:56)


Quickwheel

gepr.Mitglied

  • »Quickwheel« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. August 2010

Hobbys: Biken , Autos/Kart, Heimkino

Motor: Mega R01 , DD2, Iame Shifter

Chassis: CRG , Praga

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 6. November 2011, 19:28

Ich hatte auch nie probleme mit Bambinis, habs eher als Herausforderung gesehn sie zurecht zulegen und dann sauber zu überholen.

Als mir aber leztens einer rein ist an dem ich eigentlich schon vorbei war,
mich das eine defekte Hinterachse und eine leichte Rippenprellung gekostet hat,
seitdem sehe ich das etwas anders und hab immer ein blödes Gefühl wenn ich einen überhole, da es definitiv einige gibt die man Null einschätzen kann !
Das Leben ist wie ein Rennkart....manchmal läufts, manchmal nicht ... 8|

#28

gepr.Mitglied

  • »#28« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juni 2008

Beruf: Angestellter

Hobbys: Fußball,Motorsport

Hausbahn: Hahn

Motor: TM KZ 10B

Chassis: CKR SG2

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 6. November 2011, 20:50

Da Liedolsheim nicht soweit von Walldorf entfernt ist wär der Fall für mich gleich erledigt ...

pehaha

gepr.Mitglied

  • »pehaha« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. September 2005

Beruf: Selbst.

Hobbys: Technik

Danksagungen: 383

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 6. November 2011, 22:04

Die 4 Schröderschen Regeln mußt aber erstmal den Vätern beibringen........

Schon mehrmals zu den Väter gegangen und die mal gebeten, ihrem Kind bei zu bringen, mal zur Seite schauen.

Antwort" Der soll nach vorne schauen und fahren!!"

Mag im Rennen zutreffen, aber im gemischten Trainingsbetrieb verantwortungslos.

So manch vernagelter Vater bringt einen zur Weißglut.

An Allerheiligen saß auch wieder so ein Pimpf im Zelt und heulte als als wäre sein Meerschwein grad gestorben........wahrscheinlich grad wieder nen Anschiss bekommen..... weil er nicht schnell genug war :O
( Es gibt auch ein Leben NACH dem Kart :D )

42er

gepr.Mitglied

  • »42er« ist männlich

Registrierungsdatum: 1. Mai 2007

Beruf: Schüler

Hobbys: Kart fahren, Gitarre spielen

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 6. November 2011, 22:09

Ich wurde in Liedolsheim schon von KF3 abgeschossen, die meinen, ohne Sinn und Verstand nach der Geraden, auf der man gerade noch vorbeigezogen ist, reinbremsen zu müssen.
Mit dem Vater reden hat da auch nicht viel gebracht, aber ich kenn ja meinen eigenen Vater. Väter scheinen im Allgemeinen so zu sein.
The Four Stroke Sound - The Four Stroke Power
GM