Sie sind nicht angemeldet.

tiger

gepr.Mitglied

  • »tiger« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. April 2008

Beruf: Student

Hobbys: Alles was Räder hat

Hausbahn: Wackersdorf, Gerolzhofen

Motor: modena

Chassis: DR

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

11

Freitag, 21. Januar 2011, 19:45

mist zu spät... ;)

Bobbycar35

Händler

  • »Bobbycar35« ist männlich

Registrierungsdatum: 23. Juli 2009

Motor: Modena KK1

Chassis: Goldkart

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

12

Freitag, 21. Januar 2011, 19:46

Das ist aber nur bei den alten Freelines der Fall. Bei allen anderen passen auch normale Stahlmuttern mit Bund.

Ich fahre zB. alles 3. Jedoch Hauptsächlich die Alumuttern. Ein großer Vorteil bei den Alus ist, dass sie das Gewinde vom Stehbolzen nicht "kaputt" machen. Die Kupfermuttern sind Quetschmuttern und machen den Stehbolzen mit der Zeit auch ein wenig kaputt. Zwar gibt die Mutter eher nach, aber das Gewinde leidet trotzdem.
DS Corse

Offizieller importeur von Goldkart/ Righetti Ridolfi und Modena Engines in Deutschland.

Alle Ersatzteile für Karts und Motoren auf Lager.

Weitere infos unter:
[url]www.DS-Corse.de[/url]

[email]Info@ds-corse.de[/email]

tiger

gepr.Mitglied

  • »tiger« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. April 2008

Beruf: Student

Hobbys: Alles was Räder hat

Hausbahn: Wackersdorf, Gerolzhofen

Motor: modena

Chassis: DR

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

13

Freitag, 21. Januar 2011, 19:51

Sollten eigentlich Quetschmuttern sein, aber nach ca.3 mal rauf und runterschrauben ist´s auch vorbei. Darum sichere ich sie.

Schattenparker

gepr.Mitglied

  • »Schattenparker« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Juni 2007

Beruf: Maler u. Lackierermeister

Hobbys: Kart, Angeln

Motor: SGM GA207

Chassis: Praga Dragon

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

14

Freitag, 21. Januar 2011, 19:53

Ich verwende immer diese hier und noch kein Rad verloren
»Schattenparker« hat folgende Datei angehängt:
  • 7046_0.jpg (4,62 kB - 284 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. September 2018, 14:04)
Wer vor der Kurve nicht bremst, war auf der Geraden zu langsam!
Hans<<

schröder

gepr.Mitglied

  • »schröder« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Motor: KZ10B

Chassis: Zanardi KZ1

Danksagungen: 151

  • Nachricht senden

15

Freitag, 21. Januar 2011, 20:18

Welche Kupfermuttern? Seid ihr sicher ;)?

Ist das nicht nur eine Legierung der Muttern?

Richtig angezogene Muttern lösen sich nicht. Auch wenn die Selbstsicherung nicht mehr taufrisch ist.

Die Freeline haben das Problem der relativ dicken, aber weichen Beschichtung. Das führt möglicherweise zum Dreirad, weil es "arbeitet". Sind eh´zu schwer.

Die Stahlröhrchen vom Schattenparker haben zwei Nachteile; Unendlich schwer und die Auflagefläche auf der Felge ist recht klein.

Schattenparker

gepr.Mitglied

  • »Schattenparker« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Juni 2007

Beruf: Maler u. Lackierermeister

Hobbys: Kart, Angeln

Motor: SGM GA207

Chassis: Praga Dragon

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

16

Freitag, 21. Januar 2011, 20:22

Ja, da hast du recht, schwer sind die Dinger:D
aber ich hab grad mal meine hinteren Felgen angeschaut, mehr Auflage geht gar nicht!
»Schattenparker« hat folgende Datei angehängt:
  • P1020518.jpg (202,16 kB - 261 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Juni 2018, 10:55)
Wer vor der Kurve nicht bremst, war auf der Geraden zu langsam!
Hans<<

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Schattenparker« (21. Januar 2011, 20:39)


Sebomat

gepr.Mitglied

  • »Sebomat« ist männlich
  • »Sebomat« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 14. August 2009

Beruf: Mechatroniker

Hobbys: Supermoto, Mx... Kart

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

17

Freitag, 21. Januar 2011, 20:42

so was meinte ich mit langen alu-muttern... das ist auch das was ich jetzt alternativ für die kupfer dinger besorgen will....
»Sebomat« hat folgende Datei angehängt:
  • 030803.gif (43,39 kB - 209 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Juni 2018, 10:55)

Porschekiller

gepr.Mitglied

  • »Porschekiller« ist männlich

Registrierungsdatum: 14. Januar 2006

  • Nachricht senden

18

Freitag, 21. Januar 2011, 20:43

Ich habe noch kein Rad verloren obwohl meine Kupfer Muttern bestimmt schon 100x verwendet wurden !! Mit nen 10er T-Schöüssel festziehen hat bei mir immer gereicht.
Für alles über 8 Minuten auf der Nordschleife ziehe ich keinen Helm auf!
W.Röhrl

Sonikracing

gepr.Mitglied

  • »Sonikracing« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. Januar 2006

Beruf: Schlosser

Hobbys: racing

Motor: Sonik , Iame , TM , KZH , Vortex , PCR

Chassis: Birel

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

19

Freitag, 21. Januar 2011, 23:17

Genauso mache ich es auch und auch noch nie eins verloren oder lose gehabt.
Auch noch nie eine Gewinde vom Radstern dadurch defekt gehabt.

pehaha

gepr.Mitglied

  • »pehaha« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. September 2005

Beruf: Selbst.

Hobbys: Technik

Danksagungen: 382

  • Nachricht senden

20

Freitag, 21. Januar 2011, 23:41

Aber geplatzte Alumuttern hab ich schon gesehen, waren hier auch schon Thema.

Ich verwende auch nur die "CIK-Mutter"

Wie Schröder sagt, gescheit angezogene Muttern lösen sich auch bei vielfacher Benutzung nicht.

Lose Radmuttern hatte ich auch schon, das hatte aber andere Ursachen.

z.B. wenn die Felge nicht 100% auf den Stern passt und sich setzt, dann gibt es lockere Muttern.
Dann Unachtsamkeit, keine Nachziehen, menschliches Versagen...so zu sagen.

Hier ist auch schon nach Drehmomenten für Radmuttern gefragt worden, was allgemeine Heiterkeit auslöste.
Ebenso die Thematik , einen Akkuschrauber dafür zu nehmen.
( Es gibt auch ein Leben NACH dem Kart :D )