Sie sind nicht angemeldet.

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

11

Samstag, 8. Februar 2020, 23:18

danke für die Antwort, bin nur überrascht, weil gleich 20 Größen keinen Unterschied machen sollen.

Mein Informationsstand war, dass z.B.

Leerlaufdüse größer
Motor beschleunigt langsam

Leerlaufdüse kleiner
Motor geht zu langsam in Leerlauf

...entsprechend ich vielleicht ausgehend von einer vernünftigen Standardleerlaufdüse den VHSB34 besser in den Griff bekomme, etc.

Leider ist Dellorto etwas intransparenter als Mikuni. Die haben alle Angaben auf der Website.

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

12

Montag, 10. Februar 2020, 22:46

habe Infos aus dem Apriliaforum:

Hauptdüse 155 … 160
Düsennadel K 57
Düsenstock DP 266
Nadelclip 2. Kerbe (von oben)
Leerlaufdüse Mischrohrdüse 36
oder Leerlaufdüse 40
(nicht beides!)
Choke 60
Gasschieber 40 mm


Gemischschraube
Die Gemischschraube (zum Regulieren der Luftmenge bei Standgas) wird für die Standardeinstellung ganz hineingeschraubt und anschließend 1,5 Umdrehungen herausgedreht.


UND VON ROTAX:

Düsenstock FN 266
Nadel 98
Schwimmer 5,2 gr
Die beiden Düsen jeweils mit 30

Hauptdüse mit 160 ist gut.

Tom

Forensponsor

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 12. Februar 2020, 20:11

Es gibt den Vergaser in verschiedenen Ausführungen
Aprilia hat den L mit Ölzuführung
Neuer Rotax den X und die älteren den Q

Wenn du die FN Düsenstöcke drin hast, dann ist das ein Q
Der bekommt Schieber 40, FN266, 60, 60 und Einsatz 8.5
Hauptdüse nach Handbuch in Abhängigkeit von Höhe (Luftdruck)
Und Temperatur. Ca. 160 bis 170

Wenn du Hobby fährst schau mal ins alte technische Reglement
Z.B bei Rotax Max Schweiz, Jahr 2016
Da sind die Maße drin, da kannst ableiten wo du z.B aufboren oder
abtragen könntest

Gute Fahrt und schnelle Rundenzeiten
Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht!

http://www.jr-racing.de

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 12. Februar 2020, 21:15

...danke. 60/60/160 hatte ich auch. Macht mich aber kirre, dasss Rotax 30/30/160 empfiehlt zu dem Q Vergaser.

Was stimmt denn nun ???? ?(

Tom

Forensponsor

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 12. Februar 2020, 22:11

Wo hast du 30/30 gelesen? Quelle?

Im Rotax Reglement steht 60/60. Kannst nachlesen
Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht!

http://www.jr-racing.de

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard TG14

Danksagungen: 192

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 12. Februar 2020, 22:30

Und häng dich nicht so an den leerlaufdüsen auf. Da gibts andere sachen die mehr Auswirkungen haben
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 12. Februar 2020, 22:57

@TOM

Die 30/30 sind eine Antwort von Rotax. Das ist ja das unglaubliche.

Ich hatte nach Österreich geschrieben und die Antwort kam aus D. Der Service ist wirklich schnell und gut und hat mir schon oft weitergeholfen, daher wundert mich Deine Angabe.

Leider kann ich halt nicht beurteilen, wer "Recht" hat.

Wahrscheinlich klappt einfach beides annähernd gleich gut....

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 12. Februar 2020, 23:04

@Atom:

"andere Sachen": Bin für alle Anregungen dankbar.

Hintergrund der Fragen ist nur, dass ich den alten Vergaser gerne möglichst optimal eingestellt hätte.
Einfach auch, um mich nicht dem ganzen "Gejammere" über empfindliche Rotax Vergaser von Dellorto anschließen zu müssen, sondern das ganze Dingens vielleicht ein wenig zu optimieren ohne zwingend auf den neuesten Vergaser wechseln zu müssen.

Ich muss nicht der schnellste sein, will aber mein vorhandenes Material möglichst gut einsetzen statt einfach etwas neues zu kaufen (...vielleicht bekomme ich auch von GRETA ein Lob dafür ???) :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (12.02.2020)

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard TG14

Danksagungen: 192

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 12. Februar 2020, 23:40

Es gibt zwei arten von optimal.
1. Du kannst es im Rahmen des erlaubten, da gibt es bestimmt virle Erfahrungswerte.
2. Alles querbeet. Da kann man bestimmt einiges rausholen da man mit virl mehr Möglichkeiten experimentieren kann. Da gibt es aber keine werte da es kaum einer versucht hat vermutlich. Wozu denn auch. Wenn du deinen rotax mehr power verleihen möchtest dann kommst du über eine digitale Zündung nicht herum.
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (13.02.2020)

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 28

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 13. Februar 2020, 11:02

Danke schon mal für die Infos. Programmierbare Zündung ist aber erstmal nur angesagt, wenn die alte defekt ist. Aber guter Tipp.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher