Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 10. Juli 2006, 09:53

Checkliste Karting

In der Fliegerei wird mit Checklisten gearbeitet. Beim googeln habe ich für Karting bis jetzt noch nichts Vergleichbares gefunden. Ich möchte für folgende Punkte eine Checkliste erstellen:
- Vor der ersten Fahrt
- Vor jeder Fahrt
- Nach jeder Fahrt
- Nach der letzten Fahrt
pro Tag

z.B.:
Vor der ersten Fahrt:
- Wasserstand prüfen
- Benzinstand prüfen
- Kette schmieren

oder Vor jeder Fahrt:
- Reifendruck messen und ggf anpassen
- usw

Wer hat Ideen was alles in obigen Situationen zu tun ist?

2-stroke-fan

unregistriert

2

Montag, 10. Juli 2006, 12:22

vor der ersten fahrt:

- Wasserstand prüfen (falls wassergekühlt)
- Benzinstand prüfen
- Sprit in den Vergaser ansaugen
- Kette schmieren
- Prüfen, ob Luft auf den Reifen
- Prüfen, ob Räder fest angezogen
- Wasserpumpenriemen (falls vorhanden) draufmachen

vor jeder fahrt:

- Kette schmieren
- Kettenspannung prüfen
- Luftdruck anpassen (bis der optimale gefunden ist)
- Wasser kontrollieren (falls wassergekühlt, bei heißem Wetter verdunstet viel!)

nach jeder fahrt ist ja praktisch vor jeder fahrt ;)

nach der letzten fahrt:

- Wasser ablassen (falls wassergekühlt)
- Benzin aus dem Vergaser und Tank
- Wasserpumpenriemen (falls vorhanden) runternehmen
- Kart reinigen (meistens am nächsten Tag)
- Kontrollieren, ob was kaputtgegangen ist
- Reifen in Folie packen

so mache ich es jedenfalls immer. so ist mein kart bestens versorgt und in einem super zustand. aber ich denke, so macht man nichts falsch. fällt mir noch was ein, so schreibe ich es noch dazu ;) denke aber, dass das alles war.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »2-stroke-fan« (10. Juli 2006, 12:24)


Kimster

unregistriert

3

Dienstag, 16. Januar 2007, 14:57

Auf der Suche nach einer Checkliste für Rennen hab ich hier den Fred wieder entdeckt. Denke man könnte den "sticky" machen, ist ein guter Leidfaden für die Anfänger unter uns was das Organisatorische Betrifft vor dem Ausrücken zur Kartbahn.

Hat ja jeder schonmal erlebt, man packt sein Zeugs aus und es fehlt irgendwas ?(

Anbei mal meine Checkliste für Rennen. Kann man sich ja dann jeder wie er will ergänzen/streichen.

P.S.: Verbesserungsvorschläge erwünscht ;)

Werkzeug:

Schraubenschlüssel:
21er
19er
17er
17er
15er
15er
13er
13er
10er
10er

Luftdruckprüfer
Zündkerzenschlüssel

Knarre
Knarre
Ratsche
Ratsche
Aufsätze:
21er
15er
15er
13er
13er
10er
10er

Vergaserwerkzeug:
Düsenstockschlüssel
8er Steckschlüssel, geschlitzt

Zubehör:

1* Regenreifen
1,2 L Öl
2* Trockenreifen
Bremsenreiniger
Felgen
Gießkanne
Kartwagen
Kettenspray
Meßbecher
Plane
Reinigungstücher
Sprit: 30 L Super Plus
Werkzeugbank
WD 40
Zelt
Werkzeugkasten
Kiste für Sprit
Kiste für Reinigungsmittel
Del'Orto Vergaser VHSH 30 Maxter
Del'Orto Vergaser VHSH 30 TM K9B
Motor Maxter MX 125
Motor TM K9 B
Hauptdüsen
Düsenstöcke
Zündkerzen Packung Bosch W8
Zündkerzen Packung Bosch W7
Zündkerzen Packung Bosch W2
Kartwagen
Regenoverall
2. Paar Schuhe
2. Paar Handschuhe
Getränke
Essen
Reifenabdrückgerät
Spureinstellscheiben
Maßband
Bremsbeläge 8 Stk.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Kimster« (16. Januar 2007, 15:01)


Ehemaliger User 5

gepr.Mitglied

  • »Ehemaliger User 5« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2006

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 16. Januar 2007, 16:45

Naja,... Es kommt auch immer drauf an was man für ein Kart/Motor hat und wie man fährt... manche könnte auch gleich 3 komplett ersatzkarts mitbringen!

Kimster

unregistriert

5

Dienstag, 16. Januar 2007, 18:57

Klar, aber Werkzeuge oder so sind doch Grundsätzlich das gleiche.

JustKeepRacing

gepr.Mitglied

  • »JustKeepRacing« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Januar 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 20. Januar 2019, 09:39


vor der ersten fahrt:

- Wasserstand prüfen (falls wassergekühlt)
- Benzinstand prüfen
- Sprit in den Vergaser ansaugen
- Kette schmieren
- Prüfen, ob Luft auf den Reifen
- Prüfen, ob Räder fest angezogen
- Wasserpumpenriemen (falls vorhanden) draufmachen

vor jeder fahrt:

- Kette schmieren
- Kettenspannung prüfen
- Luftdruck anpassen (bis der optimale gefunden ist)
- Wasser kontrollieren (falls wassergekühlt, bei heißem Wetter verdunstet viel!)

nach jeder fahrt ist ja praktisch vor jeder fahrt ;)

nach der letzten fahrt:

- Wasser ablassen (falls wassergekühlt)
- Benzin aus dem Vergaser und Tank
- Wasserpumpenriemen (falls vorhanden) runternehmen
- Kart reinigen (meistens am nächsten Tag)
- Kontrollieren, ob was kaputtgegangen ist
- Reifen in Folie packen

so mache ich es jedenfalls immer. so ist mein kart bestens versorgt und in einem super zustand. aber ich denke, so macht man nichts falsch. fällt mir noch was ein, so schreibe ich es noch dazu ;) denke aber, dass das alles war.
Uralter Beitrag aber habe nichts neueres bzw. keine anderen Meinungen dazu gefunden. Ist das erschöpfend oder sogar zu viel? Zum Thema "Benzin im Tank lassen" gehen die Meinungen ja stark auseinander.

Dorfgarage

gepr.Mitglied

  • »Dorfgarage« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Januar 2019

Beruf: Dipl.-Ing. (FH)

Herkunftsland: D

Hausbahn: Ampfing

Motor: IAME K25

Chassis: Merlin CIK04

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 22. Januar 2019, 20:17

Mich würde interessieren warum das Kühlwasser abgelassen werden soll. Nach jedem Tag auf der Strecke? Oder nur zur Einwinterung?

hannoah

gepr.Mitglied

  • »hannoah« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. August 2016

Beruf: gerade im Sabbatical

Hobbys: Kartsport, Modellflug

Herkunftsland: NRW

Motor: DD2 evo, KZ10b

Chassis: Praga Dragon Evo, FK Evo

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 22. Januar 2019, 20:45

Ich lasse das Wasser nur ab, wenn es auf den Winter zu geht und es nachts erstmalig unter 7°C wird. Ab dem Frühjahr, wenn es absehbar nicht mehr unter 7° kalt wird, bleibt das Wasser drin. Natürlich wird jeden Tag vor der ersten Fahrt geprüft, ob der Wakü noch voll ist, aber in der Regel ist er das. Algen hab ich noch keine im System gefunden, scheint also nicht so schlimm zu sein.

Andreas Schroeder

gepr.Mitglied

  • »Andreas Schroeder« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Februar 2015

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Simracing, Rennrad, Kart

Hausbahn: Wildbergerhütte

Motor: Pavesi EVO 1 u. TM KZ10

Chassis: Birel

Danksagungen: 39

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 23. Januar 2019, 06:42

Ich lasse es nach jeder Fahrt bzw. Tag ab!
Einfach aus dem Grund... weil sicher ist sicher.

Ich hatte früher mal n wassergekühlten Roller und da hab ich nie das Wasser abgelassen. Dort hat das Wasser ganz schön gearbeitet.
Genau so wie bei meinem vorigen Kart... Kühler wurde undicht (überall Korrosion) und die Pumpe hatte auch Lochfraß.

Munez

gepr.Mitglied

  • »Munez« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Motor: TM

Chassis: CRG

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 23. Januar 2019, 17:31

Da hilft dir Wasserpumpe aus Kunststoff :D

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher