Sie sind nicht angemeldet.

janni851

gepr.Mitglied

  • »janni851« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. November 2020

Hobbys: Kart, PC

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Oppenrod

Motor: GX390

Chassis: MS Kart RZF29

  • Nachricht senden

61

Montag, 30. November 2020, 19:56

Hey Jannik

Willkommen bei Swissautofahrer :D Du wirst bestimmt Deine Freude haben an diesem Motor! Ich zumindest habe jedes Mal ein Grinsen
auf dem Gesicht seit ich ihn zum ersten Mal gefahren bin. Auch wenn manchmal die Rechnungen der Werkstatt den Himmel eintrüben, dann schnell auf die Piste und alles ist halb so schlimm!


Meinst Du den Dell‘orto PHF 30 Vergasser? Werks-Hauptdüse ohne Airbox wäre 106 und mit Airbox 112.
Der 30er laut techn. Daten 35 PS und der 34er 38 PS bei 10‘000 U/ in.


Hast Du ein Evo1 oder Evo2?


Beneduracing hat wohl die meisten Motoren im Kartsport in Mitteleuropa verkauft und sollten sicher über den Motor bescheid wissen! Schade gibt es ab Werk keine eingebauten Stundenzähler um wenigsten über die Stunden etwas genauer Bescheid zu wissen.


Hi,

Danke für die Angaben vom Vergaser. Ich überlege mir noch einen 30er zu holen, je nach Strecke soll der ja besser sein. Aber mal sehen. Erstmal wird der Motor Ende der Woche gecheckt und macht sich dann auf den Weg zu mir.

Sind jemandem die Standardwerte zum 34er Vergaser bekannt? Darüber finde ich nichts.

Es ist wohl ein Evo2 (das war mir auch wichtig, wegen deiner Geschichte mit dem Kurbelgehäuse :D). Freu mich schon richtig drauf, hoffe aber auch gleichzeitig das er gut hält und nicht sonderlich viel zwischen den Wartungsintervallen anfällt. Ölwechsel mache ich nach jedem Tag, das steht schonmal fest.

Grüße

Jannik

Sodi77CH

gepr.Mitglied

  • »Sodi77CH« ist männlich
  • »Sodi77CH« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2020

Beruf: AD

Hobbys: Fun-Driver

Herkunftsland: Schweiz

Hausbahn: Kartbahn Lyss

Motor: 2x Swissauto 250 Vergaser + EFI

Chassis: Sodi ST32 + SR5

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

62

Dienstag, 1. Dezember 2020, 08:35

Hey Jannik

Ist ganz einfach zu erkennen ob es ein Evo1 oder Evo2 ist! Der Evo1 hat eine Ladespule über der Drehscheibe, der Evo2 deren 2. So kann man immer auf den 1. Blick erkennen
was da genau steht. Der Evo1 könnte bei gewissen Strecken schneller sein, die ersten gingen noch bis 13‘000 U/min. hatten aber problematische Ventilfedern und Blättchen, diese
werden wenn nicht schon getan bei einem Service ersetzt. Wenn Du einen Evo2 hast, dann hat er einen Drehzahlbegrenzer bei 12‘0000 und auch bereits die besseren Ventilteile.
Hat wohl eine Weile gebraucht bis sie die optimale Legierung hatten. Der Evo2 wäre auch noch ein Vorteil, da Du ihn zum Einspritzer umbauen kannst, wenn Du möchtest. Hab jetzt
beide Varianten, persönlich fahre ich lieber den EFI. Aber das ist wohl reine Geschmackssache. Finde den EFI ein bisschen aggressiver am Gas. Deshalb höre ich von meinen Kollegen
die immer Mal wieder mitfahren, dass sie den Vergaser bevorzugen. Zeitmässig fahre ich jedoch praktisch die gleichen Rundenzeiten. Hat aber auch damit zu tun, dass die Chassis
völlig unterschiedlich eingestellt sind. Das mit EFI hat fast alle Stabilisatoren drin und das mit dem Vergaser keinen, auch bin ich noch nie mit gleichen Reifen gefahren. Nächstes Jahr
werde ich es einmal genauer nehmen. Sobald ich Stabilisatoren für das Sodi SR5 finde. Beim letzten kalten Nachmittag habe ich immer zwischen den beiden Motoren gewechselt.
Musste ich dann immer mit wirklich kalten Reifen beginnen. Beide haben auch fast die gleiche Übersetzung, 13/78 und 13/77. Nächstes Jahr werde ich mit testen beginnen.

Du kannst Dich so oder so freuen. Er ist einfach geil und der Sound im Vergleich zu den 2T einfach erwachsen! Kein Kreischen wie die Teenager nur ab und an ein Schiessen.

Werde noch schauen welche Standarddüse beim 34er sein sollte. Beneduracing sollte es eigentlich auch wissen.

Grüessli

janni851

gepr.Mitglied

  • »janni851« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. November 2020

Hobbys: Kart, PC

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Oppenrod

Motor: GX390

Chassis: MS Kart RZF29

  • Nachricht senden

63

Dienstag, 1. Dezember 2020, 18:08

Hey Jannik

Ist ganz einfach zu erkennen ob es ein Evo1 oder Evo2 ist! Der Evo1 hat eine Ladespule über der Drehscheibe, der Evo2 deren 2. So kann man immer auf den 1. Blick erkennen
was da genau steht. Der Evo1 könnte bei gewissen Strecken schneller sein, die ersten gingen noch bis 13‘000 U/min. hatten aber problematische Ventilfedern und Blättchen, diese
werden wenn nicht schon getan bei einem Service ersetzt. Wenn Du einen Evo2 hast, dann hat er einen Drehzahlbegrenzer bei 12‘0000 und auch bereits die besseren Ventilteile.
Hat wohl eine Weile gebraucht bis sie die optimale Legierung hatten. Der Evo2 wäre auch noch ein Vorteil, da Du ihn zum Einspritzer umbauen kannst, wenn Du möchtest. Hab jetzt
beide Varianten, persönlich fahre ich lieber den EFI. Aber das ist wohl reine Geschmackssache. Finde den EFI ein bisschen aggressiver am Gas. Deshalb höre ich von meinen Kollegen
die immer Mal wieder mitfahren, dass sie den Vergaser bevorzugen. Zeitmässig fahre ich jedoch praktisch die gleichen Rundenzeiten. Hat aber auch damit zu tun, dass die Chassis
völlig unterschiedlich eingestellt sind. Das mit EFI hat fast alle Stabilisatoren drin und das mit dem Vergaser keinen, auch bin ich noch nie mit gleichen Reifen gefahren. Nächstes Jahr
werde ich es einmal genauer nehmen. Sobald ich Stabilisatoren für das Sodi SR5 finde. Beim letzten kalten Nachmittag habe ich immer zwischen den beiden Motoren gewechselt.
Musste ich dann immer mit wirklich kalten Reifen beginnen. Beide haben auch fast die gleiche Übersetzung, 13/78 und 13/77. Nächstes Jahr werde ich mit testen beginnen.

Du kannst Dich so oder so freuen. Er ist einfach geil und der Sound im Vergleich zu den 2T einfach erwachsen! Kein Kreischen wie die Teenager nur ab und an ein Schiessen.

Werde noch schauen welche Standarddüse beim 34er sein sollte. Beneduracing sollte es eigentlich auch wissen.

Grüessli



Über den Efi Umbau habe ich schon nachgedacht, gerade da dadurch ja das Vergaserabstimmen wegfällt. Aber man bracht ja auch noch Projekte für den nächsten Winter :D
Da das ja auch nicht mehr Rückkehrbar ist sollte das gut überlegt sein :) Denke aber mit dem 34 Vergaser komme ich gut vorwärts. Vielleicht finde ich ja zufällig einen 30er, würde das gerne vergleichen.

Über die Ventilfederprobleme habe ich gelesen, denke aber das ein Motor der 2020 9h nach Revision hat da up to date ist. Was fährst du denn als Öl? Immer das original Swissauto?

Du hast ein Sodi SR5? Ich kenne das nur als Rental-Kart. Gab es ein Rennkartchassis davon?

Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »janni851« (1. Dezember 2020, 18:16)


Sodi77CH

gepr.Mitglied

  • »Sodi77CH« ist männlich
  • »Sodi77CH« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2020

Beruf: AD

Hobbys: Fun-Driver

Herkunftsland: Schweiz

Hausbahn: Kartbahn Lyss

Motor: 2x Swissauto 250 Vergaser + EFI

Chassis: Sodi ST32 + SR5

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

64

Dienstag, 1. Dezember 2020, 22:40

Hey Jannik

Du musst nicht immer zitieren ;) Normalerweise versteht man auf was bezogen wird auch so. Ausser man nimmt auf diverse Beiträge Stellung.

Es gab Sodi SR5 Rennkartchassis, diese sind etwa aus 2007 oder so. Gibt sogar noch Ersatzteile auf dem offiziellen Sodi-Shop. Hat einen 32er Rahmen und war
ursprünglich mit eine Handvorderbremse ausgestattet. Gab es aber schon damals mit einer Fussvorderbremse. Das ST32 kam wohl danach und hatte ebenfalls
beide Bremssystem. Die Rahmen selbst weisen einige Unterschiede auf, sind aber für die starken Motoren ausgelegt. In der Schweiz findet man im Verhältnis oft die
Kombination SR5 + Evo1 und ST32 + Evo1, war wohl der Start und eventuell auch gleich der Höhepunkt mit Sodi. Evo2 sieht man sehr viel seltener und wenn auf
unterschiedlichen Chassis. Swisshutless hat bis vor 2 Jahren noch die Chassis-Motor-Kombi angeboten. Beim Sodi geht man wie es scheint den Weg mit DD2.

Hab nicht gewusst, dass der Umbau auf den EFI nicht mehr umkehrbar ist. Wirklich? Mmmmh, eine Möglichkeit wäre dann einen 2. Motor damit du den Unterschied
auf dem gleichen Chassis herausfinden kannst. Bei mir ist es wie erwähnt nicht ganz so leicht! Aber probier erstmal Deinen neuen und hab Spass. Hast Du eine
Vorderradbremse?

Da ich meine Motoren ja sozusagen beim Hersteller warte nehme ich ihr Motorenöl, es ist soweit ich weiss eher ein Einlauföl. In der Rennserie wurde manchmal ein
Öl mit niedriger Viskosität gebraucht aber auch nach jedem Einsatz gewechselt. Da könne Dir hier andere besser Bescheid geben. Ich strebe ja eher auf eine Langläufer
und muss den Motor nicht voll ausreizen. Mein Test geht ja wirklich auf alle 50 Std. ein grosser Service und dazwischen nur Ölwechsel. Ich gebe Bescheid wie der
Test ausgeht, allerdings wird es noch schätzungsweise mind. 3 Jahre dauern. Die Betriebsstunden werden auf 2 Motoren verteilt und eine Arbeit hab ich immer noch.

Lässt Du den Kühler original rechts oder setzt Du ihn nach links? Mit der Kühlwassertemperatur hatte ich bis jetzt auch im Hochsommer keine Probleme, sie dürfen ja bei
80-90 Grad sein. Meine sind meistens zwischen 60-75 Grad. Fahre aber selten mehr als 10-12 Minuten am Stück, konditionsbedingt zu meiner Schande.

Wieso steigst Du von Deinem GX390 auf den SA 250 um? Abgesehen von der Leistungsdifferenz?

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kart2018 (01.12.2020), janni851 (02.12.2020)

janni851

gepr.Mitglied

  • »janni851« ist männlich

Registrierungsdatum: 21. November 2020

Hobbys: Kart, PC

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Oppenrod

Motor: GX390

Chassis: MS Kart RZF29

  • Nachricht senden

65

Gestern, 20:30

Hi Sodi77CH,

da hab ich doch direkt wieder was gelernt :) Das es das SR5 mal als Rennkart gab war mir unbekannt.

Für den EFI-Umbau wird laut Anleitung etwas am Motorgehäuse abgeschitten, daher mein Gendanke, dass das nicht meh umkehrbar ist. Den unterschied müsstest du sehen wenn du die EVO2 hinten vergleichst.
Den Kühler werde ich erstmal dort lassen, wo er ist und das Beobachten. Ich denke aber das wird so passen :)

Selbst habe ich ja ein MS-Kart RZF29. Auch 32er Rahmen. Das möchte ich auch gerne behalten. Aktuell ist da noch hinten eine Kelgate K30 verbaut. Da versuche ich aktuell die Bremse dosierbarer zu bekommen, da sie aktuell sehr direkt zu macht, wie bei einem Indoorkart. Ich habe jetzt bei Kelgate die harten Beläge bestellt und wir können auch dasa Gestänge noch umhängen. Vielleicht hilft das ja. Alternativen habe ich aber. Ich will es trotzdem mal nur mit hinten versuchen, aus den "alten Zeiten" liest man ja das es Möglich ist. Möchte da auch meine eigene Fahrtechnik verbessern und mir nicht durch zu viel gefühlte Sicherheit durch die Vorderradbremse "ruinieren". Ich tendiere nämlich so schon zum zu spät Bremsen und Schwung verlieren.

Ich habe gestern von Benedu mein Öl geliefert bekommen. Zum einfahren auch das 0W30 von Helvenco, danach kann ich auf ein 0W40 von Mobil1 wechseln. Ich habe aber einen Ölhändler in der Bekanntschaft. Dem drücke ich die beiden Flaschen mal in die Hand, vielleicht hat er ja was vergleichbares. Bisher haben alle Motoren mit seinen Ölen besser funktioniert (ein Biland, der danach kein Öl mehr verlor, und ein Ford Focus ST, der mit seinem Öl aufhörte zu klackern und ruhiger lief). Er ist sehr viel im klassischen Tourenwagenbereich unterwegs und hat dort die meisten abnehmer.

Von dem 390er steige ich um, da dieser, bis auf eine Zentrifugalschmierung, komplett Serie ist, also 13PS. Das ist zum lernen auf einem Rennkart sehr gut, so merkt man sehr, was das Chassis macht. Daher überlege ich auch noch, ob ich Ihn nicht für ein zweites Chassis behalte. Mittlerweile muss man aber auf einigen Bahnen hier die Turns mit den Bambini fahren. Außerdem bin ich oft der einzige bei uns mit dem Motor. Gleichzeitig kam der Wunsch nach mehr Leistung auf und da ich gerne weiterhin einen 4-Takter haben wollte und man für den Swissauto sehr gut Teile bekommt viel die Wahl auf diesen :)

Grüße

Sodi77CH

gepr.Mitglied

  • »Sodi77CH« ist männlich
  • »Sodi77CH« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2020

Beruf: AD

Hobbys: Fun-Driver

Herkunftsland: Schweiz

Hausbahn: Kartbahn Lyss

Motor: 2x Swissauto 250 Vergaser + EFI

Chassis: Sodi ST32 + SR5

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

66

Gestern, 22:25

Hey Jannik

Besten Dank für Deine Ausführungen. Auch sehr interessant!

Werde wenn es nicht mehr so saukalt ist die beiden Ausführungen mal vergleichen. Ist mir noch gar nicht aufgefallen. Werde aber nächste Woche mein Schnäppchen
zum Mechaniker bringen. Er kann mir sicherlich alles erklären. Probiere so viel wie möglich an Wissen um die Motoren zu sammeln.

Bezüglich des Kühlers, da musst Du wohl Deine eigenen Erfahrungen sammeln. Auf dem EFI habe ich nicht den originalen Kühler, er ist ein bisschen grösser.
Der Unterschied zum Original ist etwa 8 Grad kühler. Was wichtig ist, dass man beim Warmlaufen mit den Händen am Kühler schaut das er sich schnell erwärmt.
Die innenliegende Wasserpumpe hat manchmal eine Luftblase und fordert das Kühlwasser nicht richtig. Ich nehme das Wasser nur jetzt im Winter raus, ansonsten
Ist es immer drin und hatte damit noch nie Probleme. A propos Entlüften, die Einspritzpumpe ist da noch empfindlicher aus Luft. Mein 1. Mal mit dem EFI bin ich
Meter gefahren. Hab 2 Akkus runter gedüdelt und der Motor ist zwar angesprungen aber immer wieder ausgegangen. Ich dachte schon die Pumpe sei kaputt!
Es gibt ein Treibstoffleitung und eine Treibstoffrückführung welche mit einem T-Stück wieder in die Treibstoffleitung eingeleitet wird. Beide Schläuche sind
mit einem Schnellverschluss an der Pumpe angebracht, der obere ist die Rückführung. Entlüften ist dann ganz einfach. Man nimmt die Rückführung ab und
klemmt sie am einfachsten mit einer Chirurgenklemme ab. Hält ein Becher unter den Nippel und pustet beim Tankausgleichschlauch rein damit das Benzin
in die Pumpe läuft und oben beim Nippel raus kommt. Danach wieder den Stutzen drauf und gut ist es. Einmal am Anfang der Session reicht. Nach 1 Monat
im Anhänger muss man es machen. Eine Besonderheit beim EFI ist auch noch, dass man den Startschalter auf On stellt und ca. 3 Sek. warten muss um ihn
ganz rechts in die Starterposition zu drücken. Danach sollte der Motor ohne Gas anspringen. Die Verzögerung braucht es um etwa 2,5 bar aufzubauen.
Man hört an der Pumpe ein ganz spezifisches Geräusch. Abstellen und wieder anlassen braucht etwa 12 Sek., da das Relais sich wieder freischalten muss.

Halt uns auf dem laufenden wegen dem Öl. Wäre sicher sehr interessant auch hier eine neue Perspektive zu haben. Bei der Ölablassschraube ist ja ein
Magnet und man kann den Abrieb gut erkennen ob es mehr oder weniger wird.

Okay, von 13 PS auf ca. 38 PS wird ein ziemlicher Ritt werden. Freue mich auf Deine ersten Eindrücke! Ich fahre seit ich 14 Jahre alt bin immer wieder
Mietkart, so im Jahr war es im Schnitt immer so 3x je 3x15 Minuten. Dazwischen auch immer wieder von Kunden 4 Std. Kartrennen im Team. Vor 8 Jahren
dürfte ich dann von einem Arbeitskollegen einmal eine Session mit einem 125er X30 fahren und die Welt hat sich ein kleinwenig verändert. Vor 3 Jahren
dann mein Sodi ST32 mir Leopardmotor gekauft und vor rund einem Jahr auf den Geschmack des Swissautos gekommen.

Ich hab von Anfang an auf die Fussbremse gesetzt. Mir ist es einfach nicht wohl mich nur auf 1 System zu verlassen wenn man mit über 100 km/h auf
die nächste Kurve zu rast. Bin früher Fallschirm gesprungen und da hat man auch ein 2. System zur Sicherheit. Über mein Fahrstil mache ich mir da nicht
so Gedanken. Bremsen-Einlenken-Rollen-Gas geben... Fahre meistens mit einer 55/45 Einstellung. Also 55 vorne / 45 hinten. Bin da immer noch in der
Probierphase.

Ich heisse übrigens Björn

Schöne Grüsse
Björn ;)

Ähnliche Themen