Sie sind nicht angemeldet.

Munez

gepr.Mitglied

  • »Munez« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Motor: Vortex

Chassis: Birel

Danksagungen: 142

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 18. November 2020, 18:26

Kommt halt auch viel drauf an, wie "begehrt" ein Motor ist.

Einen KZ Iame wirst du sehr schwer los, im Gegensatz zu einem TM.

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich
  • »Kart2018« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 18. November 2020, 18:32

...völlig richtig, oder wie lange die Iame Leopard immer drinnstehen. Sehr lange.

NoseT

gepr.Mitglied

  • »NoseT« ist männlich

Registrierungsdatum: 18. August 2016

Hobbys: MTB, Kart und PC

Herkunftsland: Deutschland

Chassis: CRG Road Rebel

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 18. November 2020, 19:17

Obwohl ich das nicht verstehen kann. Der Leo ist nen klasse Motor für den Einstieg. Kann mit nem älteren Rotax locker mithalten und kostet um die 600€ mit allem Anbauteilen und im guten Zustand. Ersatzteile gibt es alle noch und Revisionen sind günstig. Mit nem älteren Chassis baut man sich für ca.1000€ ein Top Einsteigerkart auf.

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich
  • »Kart2018« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 18. November 2020, 19:20

....das mag alles sein, aber da gibt es Anbieter die meinen fast 2000 Euro bekommen zu können. :D

JanKart

Forumsponsor

  • »JanKart« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Juni 2014

Beruf: Geschäftsführer

Hobbys: Motorrad und Motorsport

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Westerwaldring, gerne auch Emsbüren

Motor: Biland SA250 und der Sohn auch Biland SA250

Chassis: Mach 1 FIA9 Sport und der Sohn WildKart The Figther II

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

15

Samstag, 21. November 2020, 00:44

Das Problem ist schlicht und ergreifend das viele Motoren die frisch revidiert sein sollen, es schlicht nicht sind und auch vorher meistens nicht gut gepflegt wurden.
Ich habe damals Jan sein Birel mit einem schon älteren Junior-Max mit ehrlich angegebenen 60 Stunden für 1.000 verkauft und er hat das Teil ein paar mal bewegt und war begeistert, obwohl er kein Anfänger war. Leider hatte er danach keine Zeit mehr zu fahren und somit steht das Teil nur noch und verstaubt.
War aber meiner Meinung nach ein ehrlicher Verkauf wo ich freiwillig schlechter weg gekommen bin.
Da ich aber selber schon Opfer von so miesen Verkäufern war, wollte ich es denen nicht nach machen.
Ein Motor der ohne relativ aktueller Rechnung angeblich revidiert sein soll, ist es mit Sicherheit nicht, denn die Wenigsten lassen den Motor vor dem Verkauf revidieren.
Freundliche Grüße

Andreas

Eisbär

gepr.Mitglied

  • »Eisbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juni 2014

Herkunftsland: D

Hausbahn: Oppenrod, Liedolsheim, Wittgenborn

Motor: TM KZ10b

Chassis: Intrepid

Danksagungen: 156

  • Nachricht senden

16

Samstag, 21. November 2020, 17:07

Dann will ich auch mal meinen Senf dazugeben: Sehe es genauso wie JanKart. Für mich wichtig:

Erstens muss es für Käufer und Verkäufer ein faires Geschäft sein. Wenn die Revision nicht per Rechnung belegbar ist, zumindest vor dem Kauf mal den Zylinder runtermachen. Wenn keiner was zu verbergen hat, wird er zustimmen (OK, bei verplombten Rotax vielleicht nicht).

Zweitens: Fahrzeiten sollten dokumentiert sein, nicht nur auf einem Laptimer oder Stundenzähler, den man beliebig resetten kann.
Wenn jemand die Fahrzeiten pro Tag mit Rundenzeit, Tagesfahrzeit, Temperaturen, Höchstdrehzahlen, Bedüsung, Übersetzung... dokumentiert, bin ich geneigt, dem zu glauben. Lässt nach meiner Erfahrung auch auf den allgemeinen Pflegezustand schließen. Ansonsten gleich mal eine Revi einkalkulieren.
Inzwischen behalte ich lieber meinen Kram, bevor ich ihn verschenke. Dafür nehme ich in Kauf, dass ich etwas länger warten muss, bis sich jemand meldet (wie gerade bei meinem DD2, der jetzt weggegangen ist).

Billiger gibts immer. Die Frage ist, was man dafür bekommt. Inzwischen ist es mir fast lieber, ich kaufe etwas für kleines Geld und überhole es selbst bzw. lasse das machen, was ich nicht selbst kann. Dann weiß ich, was ich habe.

Interssantes Thema mit sicher x-verschiedenen Meinung. Um auf die grundsätzliche Frage zurückzukommen: Ich glaube nicht, dass es eine allgemeingültige Formel geben kann. Der Kaufpreis hängt von zu vielen Faktoren ab. Akzeptiere aber durchaus auch andere Meinungen.

Greetz, Lars