Sie sind nicht angemeldet.

HeFi-race

gepr.Mitglied

  • »HeFi-race« ist männlich
  • »HeFi-race« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. November 2020

Hausbahn: MSVg Gerolzhofen

Motor: noch nichts

Chassis: noch nichts

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. November 2020, 23:03

Neu im Kartsport

Guten Abend,

Ich habe mich gerade angemeldet. Ich bin der Manuel und ich möchte meinen Sohn den Kartsport ermöglichen.
Er ist 7 Jahre jung und er ist auch schon 2 mal gefahren. Ihm macht es riesen Spaß.

In erster Lienie möchte ich viele infos und aber bin ich auch auf der suche nach einem Kart für Ihn.

Aktuell fährt er ein Puffo Kart. Er wiegt ca 23 km und ist ca 120 groß. ( Ja ich weiß, für das alter etwas zu klein geraten) 8)

Jetzt möchte ich gerne von euch wissen, welches Kart könnt ihr mir empfehlen, sollte er noch das Puffo weiter fahren oder

doch lieber gleich auf ein Bambini umsteigen? Welche Marken sind gut und halten etwas aus. Ja ich weis Motorsport ist nicht günstig,
dennoch dachte ich für den Einstieg an einem Budget von ca 1500€ für ein Kart.

Schutzausrüstung wie Helm, Nackenschutz, Overroll, Schuhe und Brustpanzer ist schon vorhanden.

Ich bedanke mich schon mal im vorraus bei euch für die vielen Antworten und wünsche noch einen schönen Abend.

Manuel 8)

Schattenparker

gepr.Mitglied

  • »Schattenparker« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Juni 2007

Beruf: Maler u. Lackierermeister

Hobbys: Kart, Angeln

Motor: SGM GA207

Chassis: Praga Dragon

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. November 2020, 23:19

Hallo, herzlich willkommen hier im Forum.
Ich denke für ein Bambini komplett mit Motor und Sicherheitssitz wirst du mindestens 2500€ einplanen müssen.
Wer vor der Kurve nicht bremst, war auf der Geraden zu langsam!
Hans<<

wilk15

gepr.Mitglied

  • »wilk15« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Juli 2010

Beruf: KFZ Meister

Hobbys: Rennsport

Hausbahn: Walldorf, Liedolsheim

Motor: KZ

Chassis: LS/Mach1

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. November 2020, 09:08

Es kommt darauf an was eure Ziele sind. Wenn er jetzt 7 ist darf er ja ab nächstem Jahr Rennen fahren soltet ihr das wollen wirst du mit 1500 Euro nicht weit kommen!

Zu empfehlen wäre dann zb. der Rok Cup

Sebastian_69

gepr.Mitglied

  • »Sebastian_69« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2019

Beruf: Tätowierer

Hobbys: Gaming & Motorsport

Hausbahn: Motodrom Hagen

Motor: TM KZ R1

Chassis: Sodi Sigma KZ 2020

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. November 2020, 12:15

Tatsächlich sind Budget und Ziele wichtige Faktoren. Auch wenn es noch aus einem Puffo heraus schwierig ist, von "Zielen" zu sprechen. Schließlich muss der Kleine einfach erstmal nur Spaß haben. Der sportliche Ehrgeiz kommt dann von ganz alleine wenn es so sein soll. Noch viel wichtiger ist, dass das Vater/Sohn Gespann gut "funktioniert".

Gehe ich richtig in der Annahme, dass du für deinen Sohnemann schrauben wirst? Wenn ja, wie fit bist du in der Thematik? Denn der Kleine wird alles fahren was 4 Reifen und nen Lenkrad hat. Ihm ist doch egal ob da jetzt Rotax oder Vortex drauf steht. Hauptsache er verbringt Zeit im Kart. Die Menge der Zeit steht aber unweigerlich in Verbindung mit dem Zustand des Karts. Wenn du gefrustet bist, weil irgendwas nicht läuft, verliert dein Sohn auch schnell die Lust. Und bei allem was nach einem Puffo kommt, muss halt auch mal ne Schraube bewegt werden.

Man bräuchte also eine detailiertere Bestandsaufnahme um besser sagen zu können was für euch Sinn macht. Du wirst auf jeden Fall für 1500€ ein Bambini Kart finden. Aber ob dieses Kart für euch beide die richtige Lösung ist, steht gerade in den Sternen...

Schon zu oft erlebt, dass das Hobby wieder aufgegeben wird, weil der Wurm in der Technik steckt. Denn die Kleinen stellen selten die Vergaser selber ein :P
ONLY RACING! Because other sports require only one ball!

HeFi-race

gepr.Mitglied

  • »HeFi-race« ist männlich
  • »HeFi-race« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. November 2020

Hausbahn: MSVg Gerolzhofen

Motor: noch nichts

Chassis: noch nichts

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. November 2020, 20:59

Vielen dank schon mal für die ersten infos.

Zu euren Fragen:
Ja
ich werde selbst am dem Kart schrauben, ich bin gelernter
KFZ-Mechatroniker, also 2 linke Hände hab ich sicherlich nicht, dennoch
muss ich mich am Anfang schon mit dem Thema Kart beschäftigen. :D
Leider fahre ich kein Kart, bzw noch nicht. Vielleicht strebe ich das auch mal an.

Unser Plan besteht erstmals darin ihm den Kartsport nahe zu bringen und Spaß dabei zu haben.

Wir wollten daher mit einem Puffo anfangen, um in die Materie überhaupt mal rein zu kommen. Er ist auch schon in einer Gruppe

bei uns auf der Strecke zum fahren.

Wenn man von "Ziele" sprechen kann, ist der weitere Plan:

Puffo
kaufen, nach ca 2 Jahren Puffo, umstieg auf ein Bambini, dann trainig
und evtl Slalom fahren vielleicht ab und an mal Rennen fahren aber das
steht noch weit in den Sternen.

Das Puffo sollte anschließend, wenn interesse besteht, an den kleineren Bruder vererbt werden.

Nochmals zum Budget:

Ich habe mir gedacht, wie schon oben beschrieben ein Puffo zu kaufen und dafür waren die 1500€ gedacht.

Das war vielleicht von mir etwas unverständlich geschrieben.

Ich wollte im gleichen Zug wissen, was ihr meint, was bässer wäre.

Ob
ich mit einem Puffo für ca 1500€ anfangen soll oder doch lieber gleich
ein Bambini und dann lieber etwas mehr investiere ca 2000-2500€.
Ich dachte halt bei der kleinen Körpergröße und so gut wie keiner Fahrerfahrung wäre ein Puffo besser.
Vielen dank für eure Hilfe. :thumbsup:

JanKart

Forumsponsor

  • »JanKart« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Juni 2014

Beruf: Geschäftsführer

Hobbys: Motorrad und Motorsport

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Westerwaldring, gerne auch Emsbüren

Motor: Biland SA250 und der Sohn auch Biland SA250

Chassis: Mach 1 FIA9 Sport und der Sohn WildKart The Figther II

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

6

Freitag, 13. November 2020, 00:01

Leider fahre ich kein Kart, bzw noch nicht. Vielleicht strebe ich das auch mal an.

Unser Plan besteht erstmals darin ihm den Kartsport nahe zu bringen und Spaß dabei zu haben.


Bei Jan und mir war es ähnlich,
Jan hat mit ADAC Jugend Kart Slalom angefangen, war sehr zeitraubend da jeden Samstag außer in den Ferien Training und jeden zweiten Sonntag Rennen. Das heißt für Vater und Sohn sind die meisten Wochenenden ausgebucht Plus die Veranstaltung vom eigenen Verein wo dann das komplette Wochenende weg ist. Beim Slalom bist Du min. den halben Tag beim Rennen und der Sohn fährt davon gerade mal ca. 3 Minuten. Richtig gelesen 3 Minuten.
Später ist Jan mit einem Jugendkart mit Comer Motor gefahren und Später habe ich ihm ein weiteres gebrauchtes Ksrt gekauft.
Das war ein Birel mit Rotax Junior Max. Er ist dann immer mal wenn Zeit war gefahren. Später habe ich mir noch ein Kart mit einem Biland SA250 gekauft und wir sind zusammen gefahren. Das hat ihm und mir eine Menge Spaß bereitet. Nach der K4 haben wir uns dazu entschlossen Slalomkart endlich zu beenden und wir sind seit dem natürlich öfter auf der Strecke und zwar immer zusammen.
Also ich würde an Eurer Stelle bei der Rundstrecke bleiben. Zeit für beides wird schwierig oder Deine Frau kocht und damit meine ich nicht das Essen.
Auch wenn Ihr nur eins macht geht da viel Zeit dafür drauf, macht aber viel Spaß, auch wenn der alte Herr meistens hinterher fährt.
Freundliche Grüße

Andreas

765iger

gepr.Mitglied

  • »765iger« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2019

Hobbys: Motorrad fahren

Herkunftsland: D

Hausbahn: Mülsen, Belleben

Motor: Rotax Max Junior

Chassis: EA-Company

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

7

Freitag, 13. November 2020, 18:00

Verschwende deine Zeit nicht mit Slalom-Kartfahren. Den Fehler habe ich mit meinem Sohn gemacht. Mach es gleich richtig und kauf ihn ein Bambini und bring ihm das Kartfahren bei.

Zwerg_2001

gepr.Mitglied

  • »Zwerg_2001« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Juli 2011

Hausbahn: Mülsen

Motor: TM

Chassis: DR

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

8

Freitag, 13. November 2020, 20:06

Mein Sohn ist vor ca.10 Jahren (damals 9 Jahre) zwei/dreimal Leihkart gefahren. Danach im Oktober, bei bestem Wetter, eine Testfahrt mit dem Bambini (Gazelle). Die nächste Saison war eine komplette Bambini-Saison im Clubsport incl. vorherigem Training in Lonato. Das hat sich gelohnt. Ein Jahr später war es dann X30 Junior.

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: Rotax 125 MAX evo

Chassis: Birel S8

  • Nachricht senden

9

Samstag, 14. November 2020, 09:34

ich werde selbst am dem Kart schrauben, ich bin gelernter
KFZ-Mechatroniker

Deine Ausbildung ist schon mal gut, du verstehst die Zusammenhänge von Anfang an bzw. hast ein gutes Basiswissen, aber trotzdem solltest du dich hier etwas in die Kart-Technik reinlesen.

Dazu würde ich dir zusätzlich empfehlen dass du für dich ein günstiges Senior Kart kaufst und damit etwas herum fährst und verschiedene Einstellungen probierst, dann versteht du die Zusammenhänge schneller/besser und kannst dem Junior auch besser mit Rat zur Seite stehen.

Puffo kaufen, nach ca 2 Jahren Puffo, umstieg auf ein Bambini, dann trainig und evtl Slalom fahren

Auch mein Tip hier, gleich ein Bambini kaufen und ab auf die grosse Kartbahn, wird ihm sicherlich mehr Spass machen und ihr bzw. er lernt etwas dabei dass er sein ganzes Leben lang auch gebrauchen kann.

Ähnliche Themen