Sie sind nicht angemeldet.

Alex-Emaier

gepr.Mitglied

  • »Alex-Emaier« ist männlich
  • »Alex-Emaier« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 31. Juli 2020

Beruf: Ingenieur

Hobbys: Motorsport

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Ampfing

Motor: Honda

Chassis: Prespo

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. September 2020, 07:39

Honda GX270 oder GX390

Hallo zusammen,
bin neu hier im Forum, hatte aber mit dem ein oder anderen schon Kontakt per Mail und Telefonat. Mein Sohn ist nun auch mit Privatkarts unterwegs. Vor einigen Monaten haben wir ein Slalomkart mit einem Honda GX200 sehr günstig über unseren Club bekommen, eigentlich Neuzustand. Natürlich ist das Ding auf der Strecke zu langsam auf der Geraden.

Ich selbst fahre für dieses Jahr ein MS-Kart mit GX390 Schütte und 26PS (laut Verkäufer) und der Bubi ein Bambini mit Rotax Junior ca. 20PS. So, jetzt zum eigentlichem Thema:

So ein Slalomkart verkauft sich schlecht, und der Zustand ist wirklich super. Jetzt will ich über den Winter ein Vater-Sohn Projekt starten. Mein Vater hatte das Ende der 80ˋer auch mit mir gemacht.
Ich will den GX200 gegen was stärkeres ersetzen, eben gegen einen GX270 oder gar GX390 von Lifan. Motor soll soweit Original bleiben, nur Drehzahlbegrenzer raus, offener Luftfilter und ne offene Auspufftröte. Der 390er ist schon ein ganz schöner Waschl, das glaube ich wird eher nichts. Besonders scheitert es daran, da das Chassis ja kleiner ist und der Kettenantrieb hinter dem Sitz liegt. Mit der aktuellen Ölbadkupplung passt das, da wäre dann der 270er Nachbau mit Ölbadkupplung wiederum gut. Das Kettenrad könnte noch 10mm nach rechts, aber dann ist Schluss wegen dem Achslager.

Hat schon mal wer in ein Slalomkart nen anderen Motor verbaut und kann mir Tippsgeben? Ist immer hilfreich, auch für diverse Anmerkungen bin ich dankbarer.

P.S: Das ist nur ein Projekt, aber das Kart sollte schon auch für ein Strecke zum Hobbyfahren taugen. Das Chassis will ich aus sicheitstechnuschen Gründen nicht zerschneiden uns umschweißen.

Kartpauer1

gepr.Mitglied

  • »Kartpauer1« ist männlich

Registrierungsdatum: 23. September 2006

Beruf: Kfz-Mechaniker

Hobbys: Kartsport, Motorrad fahren,

Motor: Wankel,Honda, TM

Chassis: PCR

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. September 2020, 10:08

Könntest du mal ein Foto von dem Chassis machen? Motor hinter dem Sitz hört sich ein bischen merkwürdig an.
Gruß

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 3. September 2020, 11:06

Habe einen rotax max auf einem angeblichen slalom kart Rahmen. Funktioniert einwandfrei.
Ich würde mir allerdings keinen 4t mehr kaufen, sondern einen günstigen 2t draufbauen.

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: SODI Sigma DD2

Danksagungen: 224

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. September 2020, 14:16

Man kriegt heute mittlerweile gute Rahmen für wenig Geld also wozu die Kompromisse eingehen. Egal wie günstig es war, du hast dir keinen gefallen mit getan...
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Herkunftsland: Deutschland

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. September 2020, 16:16

Wobei mir so richtig nachvollziehbar noch niemand die Unterschiede zwischen Slalom und normalem Rahmen erklären konnte. Optisch sehe ich keinen großartigen Unterschied....

Alex-Emaier

gepr.Mitglied

  • »Alex-Emaier« ist männlich
  • »Alex-Emaier« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 31. Juli 2020

Beruf: Ingenieur

Hobbys: Motorsport

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Ampfing

Motor: Honda

Chassis: Prespo

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. September 2020, 16:31

Anbei mal Bilder. Ich hatte gemeint das Kettenrad an der Achse ist fast hinter dem Sitz. Mit der Ölbadkupplung geht das, da das Ritzel ja nach hinter verlegt ist. Wenn ich das nach vorne Projiziere, also beim direkten Ausgang von der Kurbelwelle, würde das schon sehr nah an der Sitzschalle sitzen bzw. angehen.
Der Sitz soll auch mittig bleiben, das ist bei meinem 390er schon doof mit dem „versetzen“ Sitz. Und einstellbar soll er auch bleiben.
Trotzdem vielen lieben Dank für eure Antworten. Das Kart hat knapp 10 Betriebsstunden drauf, hat mich 200€ gekostet. Zum Slalomfahren ist das OK mit dem 200er, aber da es unserer Drittkart ist und wir eben über den Winter was basteln wollen, haben wir das vor. Wichtig ist, dass der 200er wieder ohne Probleme drauf kann, hab noch ne kleine Tochter, wenn die mit Kartfahren beginnen will, ist das Slalomkart gut dafür.
Die Lifan bekommt man ganz günstig, haben auch einige auf der Kartstrecke drauf und angeblich ohne Probleme. Der Motorbock vom 200er bleibt auch drauf, da lasse ich in der Firma eine Adapterplatte aus Alu fräsen. Ein 2 Takt wäre zwar leichter und von der Wartung einfacher, aber die sind schon giftig und da mach ich mir eher Sorgen um die Bremse.

Alles in allem soll eben nur folgendes gemacht werden:

Größerer 4 Takt drauf, Tank kommt vorne rein mit Unterdruckbenzinpumpe und eben offener Luftfilter und ein „offener“ Auspuff.

Hab mir schon überlegt, den 270er Nachbau mit E Starter, dann könnte man den Seilzugstarter entfernen, das bringt knapp 50mm und der Seitenschweller muss nicht so weit Ausgeschnitten werden.

Ob das alles jetzt Sinn macht ist Nebensache, will halt mit dem kleinen was eigenes bauen.
»Alex-Emaier« hat folgende Dateien angehängt:

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: SODI Sigma DD2

Danksagungen: 224

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 3. September 2020, 17:26

das sit ein bekanntes problem mit den GX. es gibt spizielle Motorklammern die den motor weiter rechts nach aussen bringen, dann soltle das alles passen. Moto-Schuette müsste die haben.
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Alex-Emaier (03.09.2020)

Alex-Emaier

gepr.Mitglied

  • »Alex-Emaier« ist männlich
  • »Alex-Emaier« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 31. Juli 2020

Beruf: Ingenieur

Hobbys: Motorsport

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Ampfing

Motor: Honda

Chassis: Prespo

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 3. September 2020, 18:56

Der Motorbock für nen 270er kostet 70€, nicht die Welt. Ich lass bei mir in der Firma eine Adapterplatte fräsen die auf dem Motorbock vom 200er passt. Hab die Maschinen in der Arbeit, muss halt die Rohdatei per CAD generieren. Das wird schon, kostet mich nur die Zeit für die Zeichnung, knappe 15min.

Der 390er mit Trockenkupplung wäre eigentlich mein Favorit, aber da muss ich nochmal messen. Beim 270er mit Ölbadkupplung könnte ich jedoch das alte Ritzel verwenden brauch keine „teure“ Trockenkupplung. Dafür beißt die aber auch besser.

Der 390er ist schon breit und bei den normalen Chassis wird das schon knapp, der Slalomkartrahmen ist ein Stück schmäler, das könnte Probleme geben. Aber auch da könnte ich den E-Start nehmen und den Seilzug entfernen. Sind knapp 70mm, wenn ich da grad auf mein Schütte messe. Aber ich glaube, der 390er wird einfach zu lastig und schwer einseitig.

Bin da eben grad unentschlossen, deswegen ja die Fragen. Leichter wäre das, wenn natürlich beide Motoren da stehen würden um das 1:1 auszumessen.

Crusty

gepr.Mitglied

  • »Crusty« ist männlich

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2015

Beruf: KFZ-Meister

Hobbys: Motorsport

Motor: Iame 100ccm?

Chassis: AMV Racing

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 3. September 2020, 19:51

Ich würde zum 270 greifen.
So wie es klingt ist es nur zum Just 4 Fun Fahren und die Priorität liegt scheinbar beim Schrauben mit dem Kleinen.

Da wird es weniger Probleme geben und günstiger sein, wenn du sagst das Ritzel schon vorhanden sind.
Ausserdem kommt der Motor dann nicht zu weit rüber. Das merkt man schon extrem wenn da so ein schwerer 390 zu weit rechts rüber steht.

Gruß

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: SODI Sigma DD2

Danksagungen: 224

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 3. September 2020, 21:07

Ich verstehe nur eine sache nicht, wenn ihr schon nen rotax habt wozu dann noch die mühe für was kompliziertes und langsameres?
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Ähnliche Themen