Sie sind nicht angemeldet.

mmkiter

gepr.Mitglied

  • »mmkiter« ist männlich
  • »mmkiter« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. August 2012

Beruf: Kältemeister

Hobbys: Kitesurfen,

Motor: Rotax Max DD2 Evo

Chassis: Mach1

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 20:52

Rotax DD2 WD Ringe Wassserpumpe

Hallo,
habe wieder einmal Probleme mit meinem DD2.
Mind. der äußere WD-Ring der Wssserpumpe ist undicht( Wasser kommt aus der kleinen Bohrung unterhalb der Wasserpumpe).
Nun meine Frage:
Kann man die WD-Ringe wechseln ohne den Motor zu zerlegen?
Danke schon mal
mmkiter

pehaha

gepr.Mitglied

  • »pehaha« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. September 2005

Beruf: Selbst.

Hobbys: Technik

Danksagungen: 389

  • Nachricht senden

2

Freitag, 19. Oktober 2012, 10:27

RE: Rotax DD2 WD Ringe Wassserpumpe

Rotax als so ein schönes Reparaturhandbuch.

Andere Fabrikate schauen neidisch darauf.

Da stehts sicher drin.
( Es gibt auch ein Leben NACH dem Kart :D )

mmkiter

gepr.Mitglied

  • »mmkiter« ist männlich
  • »mmkiter« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 17. August 2012

Beruf: Kältemeister

Hobbys: Kitesurfen,

Motor: Rotax Max DD2 Evo

Chassis: Mach1

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

3

Freitag, 19. Oktober 2012, 14:31

RE: Rotax DD2 WD Ringe Wassserpumpe

Danke für den Tip!
Das steht nicht drin. Hat sich aber erledigt geht relativ leicht ohne Zerlegen des
Motors mit einem Schraubenzieher raus.
Sollte jemand noch die alten Wellendichtringe drin haben(schwarz) wie ich, ist es nicht gut das Kühlwasser längere Zeit abzulassen, da sich der innere Federring
(Stahl) nachdem er verrostet ist verabschiedet!
Die neuen WD-Ringe haben eine Edelstahlfeder.
mmkiter

zoem33

gepr.Mitglied

  • »zoem33« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2019

Herkunftsland: A

Motor: Rotax DD2

Chassis: CRG

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 16. Februar 2020, 19:18

Ist das Kühlwasser aus dieser Bohrung ausgetreten?
Habe glaub ich nämlich das gleiche Problem und was hast du dann getauscht?
»zoem33« hat folgende Datei angehängt:

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard TG14

Danksagungen: 192

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 16. Februar 2020, 20:04

Ja es kommt dann aus diesem loch. Du schraubst die Abdeckung ab. Drehst das wasserpumpenrad raus, und dann ziehst du die simmerringe raus.
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (16.02.2020)

zoem33

gepr.Mitglied

  • »zoem33« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2019

Herkunftsland: A

Motor: Rotax DD2

Chassis: CRG

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 16. Februar 2020, 20:36

Danke fur die rasche Rückmeldung, werde mir dann gleich die 2 Ringe bestellen, laut Rotax Anleitung sollte man ein Sonderwerkzeug für das Einpressen der ringe verwenden, ist das nötig?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (16.02.2020)

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard TG14

Danksagungen: 192

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 16. Februar 2020, 21:22

Kann man machen, mussman nicht. Man muss die ringe in das Gehäuse rein drücken. Wir haben das mit einem großen nussaufsatz gemacht
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (16.02.2020)

zoem33

gepr.Mitglied

  • »zoem33« ist männlich

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2019

Herkunftsland: A

Motor: Rotax DD2

Chassis: CRG

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

8

Montag, 24. Februar 2020, 08:31

Falls es jemand anders die Info auch noch benötigt. Es geht wirklich recht leicht, das einzige was etwas schwerer ist das Lösen des Bolzen. Da habe ich mir wie folgt beholfen: Pumpend entfernt, 4er Passstift in die Bohrung gesteckt, Verlängerung auf den Passstift, Ich habe mit der Verlängerung gedrückt (ACHTUNG Links Gewinde), einer hat gepresst und noch ein dritter hat am Reifen in die Gegenrichtung gedreht. Nach einiger Zeig hat sich der Bolzen dann gelöst. Entweder ich habe es nicht 100% gecheckt aber die Sperreinheit hilft bei dieser Problematik leider nichts.

mfg

Max

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matt81 (24.02.2020)