Sie sind nicht angemeldet.

zoem33

gepr.Mitglied

  • »zoem33« ist männlich
  • »zoem33« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2019

Herkunftsland: A

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. November 2019, 16:48

Rookie stellt sich vor

Hallo zusammen

Ich möchte mich hier auch einmal kurz vorstellen und meine zukünftigen Erfahrungen etc. mit euch teilen (gibt ja schon 1-2 sehr gute Anfänger Thread, dafür einmal Danke Harka und PaTricK91)

Ich heiße Max, bin 28 Jahr und komme aus Österreich, genauer gesagt Steiermark. Fahre nun sind einigen Jahren häufiger Leihkart und habe auch schon an ein paar Leihkartrennen teilgenommen (z.B.: 10h Rennen in Rechnitz, als Team natürlich ;) ). Ein Bekannter besitzt selbst ein Rennkart (Tony Kart mit Vortex Motor) und ich durfte heuer im Sommer damit Probefahren. Als erstes habe ich danach gleich einmal Willhaben und Motorsport-Markt durchforstet. Das mache ich jetzt auch noch, da ich nichts überstürzen will.

Durch Zufall habe ich vor kurzem erfahren, das ein anderer Bekannter sein Kart mit TM-Motor verkaufen will. Haben mittlerweile ein bisschen geschrieben und hoffentlich kann ich es bald einmal anschauen. Kurzzeitig war ich mir nicht sicher ob DD2 oder Schalter, jedoch finde ich einfach das Schalter Angebot am Gebraucht-markt besser (vor allem Preis-Leistung). Das ich halbwegs mit einem Schalter zurecht komme, hat der Testtag damals ja eigentlich schon bewiesen. Ein weiterer Punkt, warum ich mich nun eigentlich schon fix für einen Schalter entscheiden habe, ist der persönliche Kontakt zum Verkäufer. Der mir dann hoffentlich hin und wieder ein paar gute Tipps geben kann oder auch beim Service helfen kann (dieser hat bist jetzt alle Servicearbeiten selbst durchgeführt und kennt sich sehr gut mit den Motoren aus).

Momentan ist erstmal der Kauf des Karts auf der Liste, anschließend kommen dann noch die bekannten anderen Themen wie Unterstellplatz vs. Hänger etc.



Freu mich zukünftig auf hilfreiche Tipps und eventuell finden sich hier ja auch einige Steirer die man dann eventuell an der Strecke wieder trifft :D .



mfg

Max

kartracer84

gepr.Mitglied

  • »kartracer84« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. September 2016

Herkunftsland: österreich

Motor: rotax, KZ10

Chassis: birel , CRG

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. November 2019, 19:06

servus , also das ist ja dan ansichtssache , aber ich würde schon dazu tendieren mit keinen schalter zu beginnen , viele die mit schalter begonnen haben , hat man dan nicht mehr gesehen weil es einfach am anfang anstrengend ist , natürlich kann das bei dir anders sein.

Es gibt so viele dinge die man als "anfänger" beachten muss, reifendruck, spurweite , die linie richtig finden, einfach so ein grund setup .

da werden die meinungen sicher weit auseinander gehen , aber an deiner stelle würd ich mir einen Rotax senjor oder mit einem DD2 beginnen .

Grüße aus NÖ
wer später bremst ist länger schnell:)

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. November 2019, 19:23

Rotax hat zwar eine super Reparaturanleitung, würde von den Anfang aber vielleicht eher zu X30 oder dd2 tendieren. Aber wenn dir das schalterfahren mehr Spaß gemacht hat und nicht zu stressig ist, dann wirst du in deinem Alter und mit etwaigen Tipps aus dem forum sicherlich auch den Schalter als einsteigerkart geregelt kriegen. Bist ja keine 14 mehr....

Schildkroete99

gepr.Mitglied

  • »Schildkroete99« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Juli 2018

Herkunftsland: Österreich

Hausbahn: Rechnitz

Motor: Rotax Max Senior

Chassis: Sodi Sigma rs 2018

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 21. November 2019, 21:33

Wenn du keinen schalter nimmst solltest du auf jeden Fall einen Rotax nehmen, da in Österreich andere Motoren eher seltener sind.
Ps: In Graz sind sehr viele Schaltkartfahrer.

Alex3103

gepr.Mitglied

  • »Alex3103« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. Juli 2015

Beruf: -

Hobbys: Motorsport auf 4 Rädern

Herkunftsland: DE

Hausbahn: Dahlem

Motor: Rotax DD2

Chassis: Kosmos

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

5

Freitag, 22. November 2019, 10:38

Ich kann mich den anderen nur anschließen. Du kommst, wie du selbst sagst, aus dem Leihkart. Das ist zwar auch oft ein gutes Training und macht immer viel Spaß - bleibt aber eine dünne Grundlage für den Einstieg in den richtigen/intensiven Motorsport. Das soll nicht abwertend klingen aber Leihkart ist halt die unterste Ebene (ich selbst habe aber genauso angefangen) :-)

Jetzt ein Rennkart zu kaufen ist sicher eine gute Entscheidung wenn du mehr machen möchtest. Es wird dir sicher noch viel mehr Spaß machen und du wirst sehr viel lernen ;-) Trotzdem kann auch ich dir nur von einem Schaltkart abraten. Das ist einfach nicht der richtige Anfang...
Mal von der Technik (deutlich höherer Aufwand als bei Nicht-Schaltern oder DD2) abgesehen, wird es dir auch fahrerisch mehr bringen mit einem X30, Rotax Max oder DD2 anzufangen.
Meine persönliche Empfehlung für Leute mit etwas Vorerfahrung (bei dir Leihkart und erste Erfahrung im Rennkart) ist immer ein Rotax DD2. Wenn du schon ein gewisses Grundgefühl hast, solltest du damit klar kommen. Die Wartungsintensität ist beim DD2 auch ein großer Vorteil. 50h Wartungsintervall laut Handbuch und auch sonst geht sehr wenig kaputt. Dafür ist der Fahrspaß im Verhältnis zum Aufwand kaum zu überbieten ;-)

Was auch immer du machst, viel Spaß und Erfolg dabei :-) Lass dir die Tipps hier aber nochmal durch den Kopf gehen. Es gab schon viele die nicht drauf gehört haben und sich damit etwas verbrannt haben. Ein Schaltkart kannst du ja auch noch nach 1-2 Jahren Erfahrung holen...

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: Rotax 125 MAX evo

Chassis: Birel S8

  • Nachricht senden

6

Freitag, 22. November 2019, 11:04

Oh noch ein Österreicher im Forum, sehr gut ... da erwacht die Alpenrepublik auch endlich und erkennt das es ein Forum gibt :-) Schöne Grüsse aus Wien !

Ob KZ oder KF hängt davon ab was du in den nächsten Jahren vorhast.

Wenn du noch Rennen fahren willst und auch gute Ergebnisse erwartest würde ich zum KF raten, wenn du Spass haben willst und das Rennergebnis zweitrangig ist dann kannst du auch mit KZ beginnen.

Das fahren an sich ist nicht das Problem, wenn man gewisse Körperbeherrschung von Haus aus mitbringt geht das schon, oder noch besser man ist Quereinsteiger aus einer anderen Motorsport Spate.

Das Problem ist dass das KZ den Fahrer sehr viel fordert, eigenwillig zu fahren ist und wenig Spielraum zum ausprobieren zulässt. Als Anfänger im KZ fängt man an wichtige Sachen am Kart zu vernachlässigen und lernt sehr wenig über das Chassis-Setup ... nach einiger Zeit kann man zwar mit dem KZ meistens einzelne gute Rundenzeiten drehen, konstant schnell wird man aber kaum und wenn es ein Problem gibt kann man nicht erkennen von wo es kommt.

Aber wenn es nur Spass sein soll, kannst du auch zum KZ greifen und wirdst viel Spass damit haben nach dem Motto: "Je wilder der Ritt, desto lustiger ist es".

Zur Orientierung Spass-Tempo und Renn-Tempo heisst das man über 15 Runden gegen Rotax-Mini wenig Chancen hat und gegen Rotax-Junior sowieso hoffnungslos ist, aber es bedeutet nicht das schnelle Rundenzeiten auch viel Spass machen.

Daher musst du für dich rausfinden was du möchtest... aber egal was, kauf dir ein Kart und betreibe diesen tollen Sport ! Soviel Motorsport um das Geld bekommst du sonst niergends !

zoem33

gepr.Mitglied

  • »zoem33« ist männlich
  • »zoem33« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2019

Herkunftsland: A

  • Nachricht senden

7

Freitag, 22. November 2019, 13:35

Erstmal vielen Dank für eure Meinungen und euer Feedback, ihr macht mir die Entscheidung nicht leichter ;) (tendieren ja eigentlich zum Schalter, aber die meisten Meinung von euch sind ein bisschen anders)

Direkte Erfahrung im Motorsport bringe ich nicht mit, bin mittlerweile schon einige Male mit einem Formula Student Auto gefahren und betriebe seit einigen Jahren teils intensiv Sim-Racing. Ja, ich weiß das man Spiele nicht mit der Realität vergleichen kann, vor allem die körperliche Beanspruchung, aber man lernt auch hier viel wenn man gegen "echte" Gegner fährt (Schalten, Linienwahl, Konzentration, etc.).

Mein Ziel ist es einfach Spaß zu haben, ein paar Mal im Jahr auf die Bahn zu gehen (hauptsächlich Graz und Rechnitz), ein paar schnelle Runden zu drehen und nette Leute kennen lernen. Zum jetzigen Zeitpunkt habe ich nicht die Ambitionen irgendwo Rennen zu fahren bzw. an Renn-Serien teilzunehmen da ich dafür auch beruflich nicht die Zeit hätte. Und soweit ich weiß gibt es in Österreich ja auch keine "Spaß"-Rennen außer mit Leihkarts.


Was ich momentan finde, ist das der DD2 Gebraucht Markt einfach sehr klein ist (3 Online-Inserate in Österreich) und hier auch die Preise um einiges teurer als diverse Schalter.
Ja, bei meinem ersten Outing mit dem Schalter war ich überfordern, bei 2. und 3. Mal jedoch fühlte ich mich sehr wohl und ein bisschen selber schrauben am Motor würde für mich auch ein dazugehören.
Wie gesagt, ich werde jetzt einmal das Kart des Bekannten anschauen und auch mit ihm darüber zu quatschen wie er alles angegangen ist.

Grundsätzlich soll alles was ich geschrieben haben keine Rechtfertigung für einen Schalter sein, jedoch möchte ich euch meine Standpunkte ein bisschen näher führen.

Schildkroete99 darf ich fragen welche Rundenzeiten du in Rechnitz fährst?

kartracer84

gepr.Mitglied

  • »kartracer84« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. September 2016

Herkunftsland: österreich

Motor: rotax, KZ10

Chassis: birel , CRG

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

8

Freitag, 22. November 2019, 13:44

klar kann man nicht immer alles verallgemeinern. vielleicht kommst du eh gut damit zurecht . Bedenke auch das ein Schalter wehsentlich teurer ist im Unterhalt ;)
wer später bremst ist länger schnell:)

Kurvenflitzer

gepr.Mitglied

  • »Kurvenflitzer« ist männlich

Registrierungsdatum: 30. Mai 2019

Hobbys: Kart, Laufen

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Cuernavaca, Mexico

Motor: Honda 125 (CR, Crosser Motor)

Chassis: CRG Road Rebel

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

9

Freitag, 22. November 2019, 13:50

Hallo Max,

willkommen im Forum.

Nach dem was du geschrieben hast steht es doch schon fast fest was du kaufst, oder? 8)
Ich kann mich hier Deki anschließen:


Wenn du noch Rennen fahren willst und auch gute Ergebnisse erwartest würde ich zum KF raten, wenn du Spass haben willst und das Rennergebnis zweitrangig ist dann kannst du auch mit KZ beginnen.



Ich selbst habe im April angefangen "aktiv" zu fahren, vorher 1-2 mal pro Jahr Leihkart.
Meine Probefahrt im 100ccm 2-Takter Direktantrieb war ok, das Ding schnell und ich mit ganz viel Potential. Aber, es gab kein wow Effekt. Danach in einen Schalter mit 34PS und hier war der Wow Effekt da. Das Ding hat mich ganz gut gefordert. Nach 6 Monaten bin ich auf TM umgestiegen und hatte wieder ein Wow Effekt und muss sagen das sich das Ding nicht ganz so einfach fährt wie der Hondamotor.

--> Werde ich ein 2.Schumacher? Nein. Ist das mein Ziel? Nein. Will ich Spass haben und das Biest bändigen? Ja! --> Schalter
Bei mir auf der Bahn gibt es einige 14 jährige die Kreise um mich fahren, die fahren aber alle auch schon 6 Jahre plus. Das hole ich auch mit einem KF nicht mehr auf.


Anmerkung: Unterhaltskosten im Bezug auf Reifen ist bei einem TM nicht zu unterschätzen.

(Und selbst mit einem Schalter wirst du ganz schnell anfangen dich mit dem Chassie zu beschäftigen, da du sonst nicht schnell bist Bzw Gripprobleme hast)

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: Rotax 125 MAX evo

Chassis: Birel S8

  • Nachricht senden

10

Freitag, 22. November 2019, 14:48

Dann steht für dich KZ fix ... ich bin in den Kartsport auch mit KZ eingestiegen, weil ich einfach Bock drauf hatte.

Und mein Ziel war es mit dem Kart nie Rennen zu fahren und so war es für mich auch der richtige Weg...

Heute fahre ich KF aus anderen Gründen, aber es zeigt auch das man nicht umbedingt mit KF anfangen muss um alle Zusammenhänge zu verstehen.

Jedoch muss ich heute nach meiner ersten KF Saison eingestehen dass ich die Zusammenhänge schneller verstanden hätte wenn ich am Amfang die KZ 6 Gang Kurbel nicht gehabt hätte, es war ein etwas längerer Lernprozess der sehr viel Spass gemacht hat.

PS: Der Kartmarkt in AT ist (wie du richtig schreibst) sehr klein, ich bin bis jetzt fast immer nach DE gefahren um ein Kart zu kaufen.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen