Sie sind nicht angemeldet.

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: Rotax 125 MAX evo

Chassis: Birel S8

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 29. August 2019, 12:42

Wenn man Öl durch die Pumpe fördern will muss man den Zapfen der Pumpe drehen, dabei entsteht eine Last am Zapfen die überwindet werden muss. Je dickflüssiger das Öl desto mehr Drehmoment benötigt man um den Zapfen auf Drehzahl anzutreiben, richtig oder falsch ?

Weitere Überlegung, je höher die Drehzahl desto höher der Druck (bei gleichen Leitungs-/Ventildurchmesser), je höher der Druck desto dickflüssiger das Öl. Entsprechen 100bar Druckänderung etwa 10°C Temperaturänderung im Bezug auf die Visosität (bis 400bar) ? Dann wäre der Druckfaktor vielleicht bei grossen Messanlagen zu vernachlässigen, aber bei so kleinen Messanlagen mit bis zu 200Nm vielleicht doch nicht, was meinst du dazu ?

Das sind so Punkte die für mich diese Messvariante (sofern sie Wiederholgenauigkeiten unter 2% erreichen soll) als sehr kompliziert erscheinen lassen, aber vielleicht denke ich da zu kompliziert und du kannst mir helfen.

Welche Pumpe verwendest du ? Würde mir gerne die technischen Daten dazu ansehen.

Bezüglich Abstimmung von Vergaser und einstellen eines Kartmotors (die benötigte Charakteristik eines Renn-Kartmotors ist sehr spezifisch) können wir uns in einem anderen Thread unterhalten, sonst wird das hier zu unübersichtlich.

briggsTwin

gepr.Mitglied

  • »briggsTwin« ist männlich
  • »briggsTwin« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. August 2019

Beruf: Dipl.-Ing. Maschinenbau

Hobbys: Maschinenbau ...

Herkunftsland: Deutschland

Motor: Briggs V-Twin

Chassis: CMP

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 29. August 2019, 13:22

Du denkst sehr viel zu kompliziert.

Wenn du den Zapfen der Pumpe drehst und wenn dabei eine Last entsteht, dann dreht sich die ganze Pumpe mit.

Jetzt mal abgesehen davon, dass da Schläuche dran sind ...

Man muss also das Gehäuse festhalten damit nur die Welle rotiert.

Das macht der Hebelarm mit der Kraftmessdose dran.

Was in der Pumpe so alles passiert ist dem Hebelarm, auch drehmomentstütze genannt, völlig egal.

Vergiss alles über Viskosität und Druck, Wirkungsgrad und so weiter. Die Viskositätserhöhung durch Druck ist bei ~200bar sowieso vernachläsigbar.

Das spielt bei dieser Konstruktion alles keine Rolle.



Wenn ich meinen Ersatz-Twin mit den bereits gekauften Dellorto PHBH Vergasern ausrüste, machen wir mal einen Thread dazu.

Die Dellorto muss ich erstmal auf 4-T umrüsten. Waren 2-T Vergaser ...

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: Rotax 125 MAX evo

Chassis: Birel S8

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 29. August 2019, 13:58

Das ist mir schon klar dass du die Drehmomentsmessung über Drehmomentstütze und starren Drehmomentaufnehmer machst, so wollte ich es zu anfang auch machen habe aber keine einfache Möglichkeit gefunden das Drehmoment zuverlässig auf die Drehmomentstütze zu übertragen.

Mir geht es eigentlich nur um die Last (Bremswirkung) die die Hydraulikpumpe erzeugt, wie linear und stabil ist die Last (Bremswirkung) ?

Weil wenn sich die Last (Bremswirkung) mit zunehmender Temperatur/Viskosität des Öles nicht proportional sondern z.B. regressiv verändert dann muss man das Öl in den Tempraturbereich bringen (=erwärmen oder warmfahren) und dann auch halten (=kühlen) wo man zuverlässig eine möglichst immer wieder reproduzierbar gleiche Bremswikrung hat.

Um genau diesen Zustand geht es mir nur... das ist das was für mich die Sache etwas aufwendig erscheinen lässt bzw. wie du sagst wahrscheinlich mache ich mir zu viele Gedanken über Faktoren die keine Rolle spielen.

Bin aber froh das du hier ins Forum gekommen bist und die Thematik mit uns teilst... bleib am Ball und halte uns am laufenden, bin sehr gespannt wie es weiter geht bzw. würde dann sicherlich auch mit der Pumpe experimentieren wollen (ist aber eher etwas was ich immer im Winter mache).

briggsTwin

gepr.Mitglied

  • »briggsTwin« ist männlich
  • »briggsTwin« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. August 2019

Beruf: Dipl.-Ing. Maschinenbau

Hobbys: Maschinenbau ...

Herkunftsland: Deutschland

Motor: Briggs V-Twin

Chassis: CMP

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 29. August 2019, 18:07

Hier schonmal ein Bild von der Pumpe...

Baugröße 3060.
»briggsTwin« hat folgende Datei angehängt:

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: Rotax 125 MAX evo

Chassis: Birel S8

  • Nachricht senden

15

Samstag, 31. August 2019, 00:19

Hier mal ein einfacher Aufbau, aber geht wohl in die Richtung die du anstrebst ?
»Deki#91« hat folgende Dateien angehängt:
  • hydraulik_dyno.jpg (102,05 kB - 41 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. September 2019, 20:08)
  • hydraulik_dyno2.jpg (117,39 kB - 36 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. September 2019, 20:08)

briggsTwin

gepr.Mitglied

  • »briggsTwin« ist männlich
  • »briggsTwin« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. August 2019

Beruf: Dipl.-Ing. Maschinenbau

Hobbys: Maschinenbau ...

Herkunftsland: Deutschland

Motor: Briggs V-Twin

Chassis: CMP

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

16

Samstag, 31. August 2019, 09:25

Richtig. Das ist genau das Prinzip.

briggsTwin

gepr.Mitglied

  • »briggsTwin« ist männlich
  • »briggsTwin« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 26. August 2019

Beruf: Dipl.-Ing. Maschinenbau

Hobbys: Maschinenbau ...

Herkunftsland: Deutschland

Motor: Briggs V-Twin

Chassis: CMP

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

17

Samstag, 31. August 2019, 18:11

Auch hier erweitert sich das Teilelager ...
»briggsTwin« hat folgende Dateien angehängt:

Ähnliche Themen