Sie sind nicht angemeldet.

zcorse

gepr.Mitglied

  • »zcorse« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Mai 2007

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 8. Mai 2019, 10:42

Sali Staff

Im Anhang hast du das Bild, da kannst du es sehen was ich meinen und die Switch-kannte ist da um das Gemisch zu beschleunigen und in die Mitte des Brennraumes zuführen.
Wenn du die Zy-Köpfe von Rotax suchst im Web, sind da einige kleine Detail die auffallen (122/123/ Motoren usw)

Fluiddynamik das ist die magische Aussage. Mehr Benzin Gemisch wie möglich mit der Richtigen optimalen Geschwindigkeit in den Brennraum bringen.

Gruss ZCORSE
»zcorse« hat folgende Datei angehängt:
  • Rotax.jpg (66,29 kB - 22 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Mai 2019, 15:03)
La genialita e un motore di vita

xray

gepr.Mitglied

  • »xray« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2008

Hobbys: Computer / Kartsport und Boxsport

Herkunftsland: DE

Hausbahn: Emsbüren - Vledderveen NL

Motor: TM

Chassis: Birel S5 S7

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 8. Mai 2019, 17:38

Naja senkst du die Quetschkante ab, verringerst du das Volumen und erhöhst somit die Verdichtung.. da greift eins ins andere^^

Jemanden wegen 70€ ein Hobbywechsel vorzuschlagen finde ich unnötig und OT, aber gut jedem des seine :)


Mal was anderes

Da du Angst wegen Verwirbelungen und Leistungsverlust hast, siehst du da einen Unterschied auf der Uhr ? ;)

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich
  • »Kart2018« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

13

Samstag, 11. Mai 2019, 00:41

Danke, Leistungsverlust habe ich keinen messen können. Der Zylinderkopf ist momentan ab; ist eine rein theoretische Überlegung bevor ich Hand anlege.
Bastel halt gerne; geht daher auch nicht um die 70 €.

Allerdings würde ich die Quetschkante ja gerade nicht absenken und die Verdichtung erhöhen. Ich möchte nichts abplanen. Nach meinem Verständnis würde ein Anschrägen der Quetschkante eine Vergrößerung des Brennraums und mithin eine Verringerung der Verdichtung zum Status quo bedeuten. Allerdings würde das Gemisch schneller in die Brennkammer fließen und der Zylinderkopf war ja vorher schon abgeplant, so dass die Verdichtung vielleicht geringer als vorher aber nicht weniger als im Originalrotaxzustand ist.
Interessant wäre es daher, ob jemand schon mal sowas ausprobiert hat und aus Erfahrung berichten kann.

winninge

gepr.Mitglied

Registrierungsdatum: 5. Mai 2019

  • Nachricht senden

14

Samstag, 11. Mai 2019, 21:45

Hier wurde zu heiß verbrannt, das sollte weg geschliffen werden/oder durch ein neues Teil ersetzt werden.

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich
  • »Kart2018« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

15

Samstag, 11. Mai 2019, 22:20

danke, das ist auch mal ne interessante Info. D.h. das Gemisch war etwaig zu mager ?(

Der Vorbesitzer hat auch gesagt, dass er lange zum optimalen Einstellen des Vergasers gebraucht hat. So langsam wird es ein rundes Bild für mich als Laien: Der hat wohl zu mager eingestellt, dann gabs den Stecker und danach ist er fetter gegangen, so dass ich den heutigen Zustand habe und die "Krater" als Altlast habe.

Winninge: Hast Du denn mal sowas weggeschliffen ? (Wegen meiner Befürchtung einer verringerten Verdichtung).

GeorgW

gepr.Mitglied

  • »GeorgW« ist männlich

Registrierungsdatum: 2. Juli 2008

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 12. Mai 2019, 08:45

Hier wurde zu heiß verbrannt, das sollte weg geschliffen werden/oder durch ein neues Teil ersetzt werden.



Hallo,
das glaube ich eigentlich nicht, Hitzeschäden sehen normalerweise anders aus. Dies hier scheint mir doch eher von den Resten eines Kolbenrings o.ä. zu kommen.

Gruß, Georg

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen