Sie sind nicht angemeldet.

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich
  • »Kart2018« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Mai 2019, 19:23

Lunker in Brennraumkalotte Zylinderkopf lassen oder wegschleifen oder ... ?

Hallo an die Motorprofis,

habe auch einem Rotax FR125 Rumpfmotor einen Polini 154ccm auf dem offenbar eine abgeplante Rotax Brennraumkalotte sitzt.
Ich möchte das MOTUL Kart Öl und Aral Ultimate oder V-Power fahren.

Im Rahmen einer Revision musste ich leider feststellen, dass seitlich kreisförmig diverse Lunkerstellen im Zylinderkopf sind, welche zunächst alle mit Ölkohle besetzt waren.
Lunker sind alle weniger als 1mm tief. Das eine Bild ist ein neuer Zylinderkopf von Polini. Neukauf will ich aber eher vermeiden wenn es geht.

Meine Frage ist jetzt, soll ich die Lunker so lassen oder wegschleifen oder … ?


Meine Überlegungen:

Wenn so lassen, dann setzen diese sich vielleicht einfach wieder zu. Vielleicht bringt es auch etwas zusätzliche Verwirblung wenn dies nicht geschieht; Vielleicht bricht aber auch was raus ?

Wenn seitlich schräg wegschleifen, dann habe ich vielleicht etwas Kompressionsverlust. Dann Zylinderkopf abplanen oder Verlust egal ?

Mit Flüssigmetall behandeln ist sicherlich wegen der Drücke keine Gute Idee, weil dann Teile in den Zylinder vielleicht wieder herausbrechen, oder ?


Vielen Dank.
»Kart2018« hat folgende Dateien angehängt:

Michael65

gepr.Mitglied

  • »Michael65« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. August 2017

Hausbahn: Kartbahn Werther (Indoor), Emsbüren, Büren

Motor: Diegowie VT400 (Honda GX390)

Chassis: Corsa / Haase

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. Mai 2019, 20:47

Hi,

ich behaupte mal das es keine Lunker sind! So ein Kopf hätte nie das Werk verlassen.
Das sind wohl mechanische Beschädigungen durch Kolbenringfragmente.


Viele Grüße,
Michael

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich
  • »Kart2018« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 5. Mai 2019, 21:14

danke für die Info. Wenn ich mich recht erinnere, hat der Verkäufer sogar erwähnt, dass der Zylinder früher mal einen Kolbenstecker hatte. Das würde es auch erklären.

Was meinst Du, soll ich die besser wegschleifen ?


PS, falls es wichtig ist: Der Verkäufer meinte, er wäre immer 1 zu 33 gefahren.
Laufbuchse & Co sieht aber gut aus.

Michael65

gepr.Mitglied

  • »Michael65« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. August 2017

Hausbahn: Kartbahn Werther (Indoor), Emsbüren, Büren

Motor: Diegowie VT400 (Honda GX390)

Chassis: Corsa / Haase

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. Mai 2019, 10:17

So tief wie die "Einschläge" sind, kannst du die nicht wegplanen.
Die eigentliche Dichtfläche ist ja offensichtlich unbeschädigt. Entweder so wieder draufbauen oder einen neuen Kopf.

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich
  • »Kart2018« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

5

Montag, 6. Mai 2019, 19:05

Danke. Aber ich will nicht alles wegplanen, sondern schräg etwas in den brennraumkrater schleifen, damit die einschlagslöcher ein bisschen weg sind. Dadurch wird der Krater etwas größer aber die Gefahr des herausbrechens wäre weg. Oder meinst du besser Finger weg? Wenn ja, warum?
Vielen Dank.

xray

gepr.Mitglied

  • »xray« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2008

Hobbys: Computer / Kartsport und Boxsport

Herkunftsland: DE

Hausbahn: Emsbüren - Vledderveen NL

Motor: TM

Chassis: Birel S5 S7

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

6

Montag, 6. Mai 2019, 19:23

Du würdest die Quetschkante und das Brennraumvolumen ändern.. also entweder weiterfahren oder wenn es dich stört, neu machen.

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich
  • »Kart2018« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

7

Montag, 6. Mai 2019, 20:42

danke, es stört mich nicht aus ästhetischen Gründen. Ich würde nur gerne wissen, ob es einigermaßen ungefährlich ist, wenn ich es so lasse ? ?(

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard 010B V2

Danksagungen: 130

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 7. Mai 2019, 00:51

gut ist es nicht da die flamme sich nicht frei entfalten kann und durch die einkerbungen verwirbelt wird. kostet leistung. einfach für 70€ einen neuen kopf holen und fertig. wenn es zu teuer ist hobby wechseln
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

zcorse

gepr.Mitglied

  • »zcorse« ist männlich

Registrierungsdatum: 31. Mai 2007

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 7. Mai 2019, 11:32

Sali Kart2018

Also, wenn du deinen Zylinderkopf mal anschaust, da dieser schon Plan geschliffen ist und es auch darum zu diesen Schäden gekommen ist, Du hast 2 Wege...

- einen neuen Zy-kopf
- Oder diesen um bauen (https://www.nrteam.it/ricambi_moto/88/teste_dal_pieno.php) nach diesen Bildern vorlagen.

Es stimmt, was gesagt worden ist betreffen der quetscht-kannte und der Flammen Entwicklung.
Ein ist einfach wichtig die Kante (Switch-Kante sollte so enden, dass es eine gute Verwirbelung im Zentrum der Brenn Raumes entsteht.
Auch darf an die 0.90 kannte nicht unterschreiten, sonst ist ein Schaden vorprogrammiert.

Gruss
ZCORSE
Ach ja Zylinderkopf Rotax ist ein interessanter such Befehl in Google, man kann einiges Lernen ;)


La genialita e un motore di vita

Kart2018

gepr.Mitglied

  • »Kart2018« ist männlich
  • »Kart2018« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 7. Mai 2019, 20:42

Danke für die Hinweise.

@zorse: Das mit den Bildern habe ich leider nicht ganz verstanden und konnte beim Öffnen nichts erkennen.

@Atom1kk: Mir geht es nicht um die Geldfrage, sondern ich möchte das Dingens versuchen zu verstehen und Erfahrungswerte von Euch Experten für mich auswerten/umsetzen. Sozusagen eher der Spaß am Schrauben. Schließlich gibt es gebrauchte Zylinderköpfe sogar ab 30 €...


So ganz verstehe ich es aber dennoch nicht.

So wie ich es bisher verstehe, würde ich die Quetschkante nur schräger abschleifen und durch das Polieren des Brennrams für mehr Volumen sorgen.
Planen möchte ich nichts.

Da in der Quetschkante aber keine Verbrennung stattfindet, würde nach meinem Verständnis auch keine Flammen, etc., verwirkbeln und dadurch kein Leistungsverlust entstehen.

Problematischer scheint mir die Vergrößerung des Brennraumvolumens sowie des Volumens der Quetschkante. Hierdurch scheint wohl sich die Verdichtung zu verringern (Brennraum) und das "Einfließen" des Gemisches zu ändern (via Quetschkante). Wie sich das auswirkt habe ich keine Ahnung.

Ich vermute, dass die Volumenänderung des Brennraums nahezu egal ist, weil dies nur minimal ist und der Zylinderkopf ohnehin bereits geplant ist. Die durch das Abplanen erhöhte Verdichtung würde daher etwas relativiert, oder verstehe ich dies falsch ?
Hier wäre ein Erfahrungswert interessant von anderen, die vielleicht den Brennraum oder kleine "Löcher" polierten o.ä.

Ich habe aber allerdings überhaupt keine Ahnung oder Vermutung, wie sich das Anschrägen der Quetschkante um doch fast einen mm auswirken würde. An sich ändert sich der Brennraum ja nicht, sondern nur die Art und Weise wie über die Quetschkante das in diesem Randbereich befindliche Gemisch herausgequetscht und durchwirbelt wird, bevor es im Brennraum verbrannt wird.

Meine Überlegung war daher auch schon, alles so zu lassen, da über die Unebenheiten vielleicht sogar eine (langsamere) aber größere Durchwirbelung stattfindet. Dabei würde dem Geschwindigkeitsverlust insgesamt vielleicht durch einen polierten Brennraum wieder etwas entgegengewirkt werden ?(

Wie gesagt, ich bin hin und hergerissen zwischen "lassen" und "schräger schleifen". Habe aber auch keine Ahnung ob nachher nicht zu wenig Kompression nach Bearbeitung des Brennraums anliegt oder das Strömungsverhalten über die Quetschlante völlig Banane wird. Daher meine Nachfragen nach Erfahrungswerten.... :D

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen