Sie sind nicht angemeldet.

Eisbär

gepr.Mitglied

  • »Eisbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juni 2014

Herkunftsland: D

Hausbahn: Hahn, Oppenrod

Motor: TM KZ10, Rotax Max

Chassis: Intrepid

Danksagungen: 46

  • Nachricht senden

11

Montag, 22. April 2019, 09:46

Sorry, ist das eine ernst gemeinte Frage? Kettenlänge ist abhängig von der Übersetzung und Einbauposition des Motors. Richtwert zwischen 90 und 120 Gliedern. Wie du siehst - schwankt stark.

LC-kart

gepr.Mitglied

  • »LC-kart« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. April 2006

Beruf: Veranstaltungstechniker

Hobbys: Kartfahren, Musik machen, Videos drehen

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

12

Montag, 22. April 2019, 11:22

Sorry, ist das eine ernst gemeinte Frage? Kettenlänge ist abhängig von der Übersetzung und Einbauposition des Motors. Richtwert zwischen 90 und 120 Gliedern. Wie du siehst - schwankt stark.


Hallo Eisbär.
Und wie lässt sich die real benötigte Länge am besten ermitteln?
To finish first you first have to finish first
(Ron Dennis)

Michael65

gepr.Mitglied

  • »Michael65« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. August 2017

Hausbahn: Kartbahn Werther (Indoor), Emsbüren, Büren

Motor: Diegowie VT400 (Honda GX390)

Chassis: Corsa / Haase

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

13

Montag, 22. April 2019, 11:57

Motor so schieben das Weg zum Spannen vorhanden ist. Neue Kette auflegen, Kettenschloss-Glied berücksichtigen, Enden überlappend voreinander halten und schauen/kennzeichnen wo gekürzt werden muss. Achtung, jeweils Rolle am Ende. :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sören (22.04.2019)

Eisbär

gepr.Mitglied

  • »Eisbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juni 2014

Herkunftsland: D

Hausbahn: Hahn, Oppenrod

Motor: TM KZ10, Rotax Max

Chassis: Intrepid

Danksagungen: 46

  • Nachricht senden

14

Montag, 22. April 2019, 13:01

Sorry, ist das eine ernst gemeinte Frage? Kettenlänge ist abhängig von der Übersetzung und Einbauposition des Motors. Richtwert zwischen 90 und 120 Gliedern. Wie du siehst - schwankt stark.


Hallo Eisbär.
Und wie lässt sich die real benötigte Länge am besten ermitteln?


Gewählte Übersetzung montieren, irgendeine Kette aus dem Bestand nehmen und scheuen, ob sie zu kurz oder zu lang ist. Optimal ist, wenn sie bei korrekter Spannung im hinteren Drittel des Verstellwegs vom Motor ist - dann hast du genug Luft nach vorne zum Spannen.

Zum Vergleich: Bei meinem Mach1 hatte ich meistens 102-108, je nach Übersetzung, beim Intrepid waren es 106-112. Hatte offensichtlich den unteren Teil vom Motorbock ein paar mm weiter vorne montiert.

"Versuch macht kluch" Hoffe, das hilft weiter.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sören (22.04.2019), LC-kart (24.04.2019)

Sören

gepr.Mitglied

  • »Sören« ist männlich
  • »Sören« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Februar 2019

Motor: Rotax Max Senior

Chassis: CRG Black Star

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

15

Montag, 22. April 2019, 17:34

Danke dafür. Durch machen lernt man eben doch am meisten, statt auf das ‚wissen‘ anderen hören.

LC-kart

gepr.Mitglied

  • »LC-kart« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. April 2006

Beruf: Veranstaltungstechniker

Hobbys: Kartfahren, Musik machen, Videos drehen

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 24. April 2019, 09:15

Danke dafür. Durch machen lernt man eben doch am meisten, statt auf das ‚wissen‘ anderen hören.


Das stimmt wohl. Mir ging es dabei aber auch darum, wie ich die benötigte Länge ermitteln kann, wenn ich eine neue Kette brauche, weil die Vorhanden z.B. zu kurz oder zu lang sind. Ich will mir ja nicht 3 - 4 Ketten kaufen und die, die nicht passen, in guter Zalando-Manier einfach wieder zurückgeben?!
To finish first you first have to finish first
(Ron Dennis)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sören (24.04.2019)

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: KZ10 + Rotax Senior

Chassis: Birel S8 + S8B

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 24. April 2019, 10:16

Eine 219er Kette hat eine Teilung von 7,774mm ... sprich 10 Glieder sind 147,7mm lang.

Damit kann man sich die benötigte Kettenlänge ausrechnen.

LC-kart

gepr.Mitglied

  • »LC-kart« ist männlich

Registrierungsdatum: 24. April 2006

Beruf: Veranstaltungstechniker

Hobbys: Kartfahren, Musik machen, Videos drehen

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 24. April 2019, 18:10

Hey Freunde,

Bitte verurteilt mich nicht gleich, aber ich bin total neu im Kartsport.
Ich bin am Wochenende das 1. mal mit meinem CRG und einem Rotax Max in Schaafheim
gefahren. Nun ist mir stark aufgefallen das dass kettenblatt die Zähne total verbogen und zum teil abgerissen sind...
könnte mir jemand sagen ob das normal ist nach einem Tag fahren? Oder mache ich was gravierend falsch?

Vielen dank.
Grüße



Hey Sören.
Ich war ja letzten Samstag auch in Schaafheim und hatte dort ein Problem mit der Bremse. Die hat nach ein paar Runden immer geklemmt. Und obwohl wir die Bremsscheibe immer leicht nachgerückt haben, trat das Problem immer wieder auf. Heute hat sich dann herausgestellt, dass die sich Hinetrachse leicht nach links verschoben hat.
Deshalb prüf mal nach, ob Deine Achse richtig fest sitzt. Ansonsten könntest Du evtl. ein ähnliches Problem haben. Durch die schnellen Linkspassagen kann das recht fix passieren, wenn die Schrauben nicht richtig fest sind.

Grüße Klaus
To finish first you first have to finish first
(Ron Dennis)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sören (24.04.2019)

Sören

gepr.Mitglied

  • »Sören« ist männlich
  • »Sören« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 5. Februar 2019

Motor: Rotax Max Senior

Chassis: CRG Black Star

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 28. April 2019, 10:26

Hey Freunde,

Bitte verurteilt mich nicht gleich, aber ich bin total neu im Kartsport.
Ich bin am Wochenende das 1. mal mit meinem CRG und einem Rotax Max in Schaafheim
gefahren. Nun ist mir stark aufgefallen das dass kettenblatt die Zähne total verbogen und zum teil abgerissen sind...
könnte mir jemand sagen ob das normal ist nach einem Tag fahren? Oder mache ich was gravierend falsch?

Vielen dank.
Grüße



Hey Sören.
Ich war ja letzten Samstag auch in Schaafheim und hatte dort ein Problem mit der Bremse. Die hat nach ein paar Runden immer geklemmt. Und obwohl wir die Bremsscheibe immer leicht nachgerückt haben, trat das Problem immer wieder auf. Heute hat sich dann herausgestellt, dass die sich Hinetrachse leicht nach links verschoben hat.
Deshalb prüf mal nach, ob Deine Achse richtig fest sitzt. Ansonsten könntest Du evtl. ein ähnliches Problem haben. Durch die schnellen Linkspassagen kann das recht fix passieren, wenn die Schrauben nicht richtig fest sind.

Grüße Klaus
Hallo Klaus, danke für den Tipp, da lag meine erste Vermutung und das habe ich direkt geprüft aber dem war nicht so, die Achse ist richtig befestigt. Ich sehe den Fehler defintiv in der Schmierung der Kette.

Gruß, Sören

kartracer84

gepr.Mitglied

  • »kartracer84« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. September 2016

Herkunftsland: österreich

Motor: rotax, KZ10

Chassis: birel , CRG

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 28. April 2019, 22:59

Na dan ist ja alles gut wenn du eh die Uhrsache kennst, ich schmiere sie immer im vortag oder ein paar tage davor bevor ich fahre. wenn du sie dirrekt vor art schmierst versaust du dir auch das kart .
nur das du darrauf denkst .

Greeeets
wer später bremst ist länger schnell:)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sören (30.04.2019)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen