Sie sind nicht angemeldet.

Eisbär

gepr.Mitglied

  • »Eisbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juni 2014

Herkunftsland: D

Hausbahn: Hahn, Oppenrod

Motor: TM KZ10, Rotax Max

Chassis: Intrepid

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

11

Montag, 4. März 2019, 12:58

Ja unter Umständen kann dir der Motor gewissermaßen beim laufen versaufen und dann bockt der Motor.


Ich denke auch in die Richtung. Ggf. noch in Verbindung mit einem fetten Leerlaufsystem. Das Kurbelgehäuse läuft dann so voll Sprit, dass das Gemisch nicht zündfähig ist.
Wenn du Vollgas gibst, spült sich das Ganze und irgendwann läufts dann wieder.

TONY83

gepr.Mitglied

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

12

Montag, 4. März 2019, 13:57

Wie sieht der Rücklauf Richtung Tank aus. Hier evtl eine Düse in der Leitung? Falls ja auch rausmachen .
same shit different day ...

Müschel

gepr.Mitglied

  • »Müschel« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2012

Motor: TM KZ 10b

Chassis: Praga Invictus

  • Nachricht senden

13

Montag, 4. März 2019, 18:23

Ich frage mich wieso der Motor bei 6000 Umdrehungen das Gas wieder annimmt wenn er zu fett ist . Ist eigentlich ned logisch .

Schinni

gepr.Mitglied

  • »Schinni« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. November 2011

Herkunftsland: D

Hausbahn: Hagen

Motor: TM KV

Chassis: CKR

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

14

Montag, 4. März 2019, 21:13

Ich denke eher das dem Motor im oberen Drehzahlbereich der Sprit ausgeht. Dann stirbt er ab und die Drehzahl geht in den Keller. Im unteren Drehzahlbereich, sprich bei deinen ca 6000rpm , wurde wieder genug Sprit "gesammelt" und der Motor läuft wieder für einen Moment.

Kaikiwei

gepr.Mitglied

  • »Kaikiwei« ist männlich
  • »Kaikiwei« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 13. Juni 2015

  • Nachricht senden

15

Montag, 4. März 2019, 22:00

Hallo, also das den Motor im oberen Drehzahlbereich der Sprit ausgeht, kann meiner meinung nach nicht sein. Wie gesagt, obenrum läuft er eigentlich normal (kein stottern oder ähnliches). Zudem tritt es ja nicht nur beim anbremsen hinter einer Geraden auf, sondern generell immer wenn der motor etwas länger im Schiebmodus ist, oder ich nur halbgas gebe. Um das Problem noch etwas genauer zu beschreiben, es fühlt sich so an, als würde die Zündung einfach abgestellt und sobald die Drehzahl bei 6000 ist wieder angestellt werden.

Mleity78

gepr.Mitglied

Danksagungen: 123

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 6. März 2019, 04:19

Wo sitzt die Nadel? Ich hab diese Gedankensekunde sobald ich die Nadel auf den 3. Clip hänge. Nadel auf 1 und alles läuft ohne Probleme.

Kaikiwei

gepr.Mitglied

  • »Kaikiwei« ist männlich
  • »Kaikiwei« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 13. Juni 2015

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 6. März 2019, 14:34

Danke für die vielen antworten ;)
Habe das Problem gefunden, es war eine kaputte dichtung durch die der Motor falsche Luft gezogen hat...
Komisch, sie war eigentlich fast neu weswegen ich darauf auch nicht so schnell gekommen bin. Aber jetzt läuft alles :thumbsup:


Müschel

gepr.Mitglied

  • »Müschel« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2012

Motor: TM KZ 10b

Chassis: Praga Invictus

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 6. März 2019, 17:46

Welche Dichtung ?

toastbrot

gepr.Mitglied

  • »toastbrot« ist männlich

Registrierungsdatum: 12. April 2010

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

19

Samstag, 9. März 2019, 22:53

Würde mich auch interessieren... Aber anscheinend kommt nichts mehr

Kaikiwei

gepr.Mitglied

  • »Kaikiwei« ist männlich
  • »Kaikiwei« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 13. Juni 2015

  • Nachricht senden

20

Montag, 18. März 2019, 22:27

Sorry für die späte Antwort, habe jetzt länger nichtmehr in den Thread geschaut...
Ich habe die Dichtung zwischen der Ansaugbrücke und dem Motor gewechselt und seit dem läuft er deutlich besser. Ich denke mal dass er dort falsche Luft gezogen hat.
Eine Sache ist mir allerdings noch aufgefallen, als ich den Luftfilter ab hatte.
Wenn ich den Motor im Stand laufen lasse, spuckt der Vergaser Luftfilterseitig Benzingemisch aus. Undzwar nicht grade wenig.
Eingentlich kommt bei jeder Zündung eine kleine Wolke aus dem Vergaser.
Wenn man die Hand davor hält ist sie sofor voller Sprit und Öl.
Nur wenn ich Vollgas gebe und der Motor richtig unter Last steht und deswegen natürlich auch viel stärker ansaugt, kommt nichts mehr.
Außerdem ist es nicht möglich den Motor ohne Gas zu geben, nur mit Standgas laufen zu lassen. Egal wie weit ich die Standgasschraube rein drehe.
Ich kann es mir zwar fast nicht vorstellen, aber ist das Normal?
Beste Grüße und vielen Dank nochmal

Ähnliche Themen