Sie sind nicht angemeldet.

Michael65

gepr.Mitglied

  • »Michael65« ist männlich
  • »Michael65« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 4. August 2017

Hausbahn: Kartbahn Werther (Indoor), Emsbüren, Büren

Motor: Diegowie VT400 (Honda GX390)

Chassis: Corsa / Haase

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

1

Freitag, 27. Juli 2018, 18:25

GX390 mit Mikuni DF44-18 Rücklauf

Hallo in die Runde,

möchte unseren GX390 mit einer Mikuni DF44-18 Benzinpumpe versehen. Hierzu einige Fragen:

- Rücklauf grundsätzlich erforderlich?
- mittels T-Stück?
- mittels Y-Stück (wenn ja, wie rum? )?
- Position des T/Y-Stücks?
- Schlauchdurchmesser Rücklauf wie Vorlauf?


Vielen Dank für eure Hilfe

Gruß,
Michael
»Michael65« hat folgende Datei angehängt:

Michael65

gepr.Mitglied

  • »Michael65« ist männlich
  • »Michael65« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 4. August 2017

Hausbahn: Kartbahn Werther (Indoor), Emsbüren, Büren

Motor: Diegowie VT400 (Honda GX390)

Chassis: Corsa / Haase

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

2

Freitag, 27. Juli 2018, 18:56

Nachtrag:

Mit Position des T/Y-Stücks meine ich wie weit entfernt vom Vergaser? Obwohl das eventuell keine Rolle spielt........

Lucraser07

gepr.Mitglied

  • »Lucraser07« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Juli 2018

Beruf: Industriemechaniker

Hobbys: Motorsport

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Uchtelfangen

Motor: Gx340

  • Nachricht senden

3

Freitag, 27. Juli 2018, 19:00

Unterdruckschlauch, schwarz

3302
Benzinschlauch 5x9mm HQ, Free Line

3308
Bypass-T-Stück mit Kalibrierdüse

1534
Dann brauchst du noch einen Anschluss für den Unterdruckschlauch am Isolator den gibt es auch fertig mit Anschluss.


Gruß Mirko

Michael65

gepr.Mitglied

  • »Michael65« ist männlich
  • »Michael65« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 4. August 2017

Hausbahn: Kartbahn Werther (Indoor), Emsbüren, Büren

Motor: Diegowie VT400 (Honda GX390)

Chassis: Corsa / Haase

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

4

Freitag, 27. Juli 2018, 20:14

Danke für deine Antwort.

Nach welchem Parameter wird denn die Kalibrierdüse ausgelegt? Druckmessung, Mengenmessung, Motorlauf unter Volllast........?

rayman21

gepr.Mitglied

  • »rayman21« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. April 2014

Beruf: Maschinen und Anlagenführer

Hobbys: Kart fahren und schrauben

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Cheb

Motor: GX 390

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

5

Freitag, 3. August 2018, 16:48

Bei meinem Kart hab ich da eine normale Honda Düse drin, die passt nämlich Perfekt in den Schlauch.
Irgendwas zwischen 90 und 100.
Der Rücklauf dient eigentlich mehr zum entlüften, denn wenn der Vergaser voll ist macht der halt zu.
Mfg

Michael65

gepr.Mitglied

  • »Michael65« ist männlich
  • »Michael65« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 4. August 2017

Hausbahn: Kartbahn Werther (Indoor), Emsbüren, Büren

Motor: Diegowie VT400 (Honda GX390)

Chassis: Corsa / Haase

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

6

Freitag, 3. August 2018, 18:53

Danke für deine Antwort.

Hmm, das Fähnchen am Schwimmer, welches das Schwimmernadelventil mit steigendem Krafststoffstand hoch drückt, ist ja recht filigran ausgeführt. Ich weiß nicht, bis zu welchem Pumpendruck diese Einrichtung standhalten kann. Möglicherweise braucht ja dieser, ich denke 390 STD, Vergaser überhaupt keinen Rücklauf?
Kommt ja bestimmt auch noch mit darauf an, bis zu welchem Gegendruck Seiten des SNV die Membrane der Pumpe überhaupt noch arbeitet/flattert.

Viele Grüße,
Michael

rayman21

gepr.Mitglied

  • »rayman21« ist männlich

Registrierungsdatum: 25. April 2014

Beruf: Maschinen und Anlagenführer

Hobbys: Kart fahren und schrauben

Herkunftsland: Deutschland

Hausbahn: Cheb

Motor: GX 390

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

7

Freitag, 3. August 2018, 20:43

Mit Rücklauf ist auf jeden besser.
Funktioniert beim GX 390 mit Standard und Bing Vergaser.
Ob T oder Y ist egal, mach es halt relativ nah an den Vergaser und so das der weg gerade zum Vergaser ist.
Dann eine Düse in Rücklauf und gut.
Und ja alle Schläuche gleich und glaube 5 oder 6 mm innen.
Ach ja und wenn sich der Druck im Kreislauf erhöht steigt ja automatisch auch der Durchsatz der Düse.
Mfg

Michael65

gepr.Mitglied

  • »Michael65« ist männlich
  • »Michael65« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 4. August 2017

Hausbahn: Kartbahn Werther (Indoor), Emsbüren, Büren

Motor: Diegowie VT400 (Honda GX390)

Chassis: Corsa / Haase

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

8

Samstag, 4. August 2018, 09:32

Okay, dankeschön.

Gruß,
Michael