Sie sind nicht angemeldet.

scene.

gepr.Mitglied

  • »scene.« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Motor: TM KZ 10b

Chassis: Intrepid Cruiser

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. April 2018, 18:31

Hinterachsverstärkung

Hallo,

Ich bräuchte mal wieder ein paar Tipps.

Ich möchte mir eine weichere Achse einbauen. Es handelt sich um einen Schalter.

Bei den weichen Achsen habe ich gelesen ist es besser eine Verstärkung im Kettenrad Bereich zu verbauen.
Mit den Rhigetti Verstärkungen komme ich nicht so gut klar.

Gibt es da Tricks wie man günstig die Achse verstärken kann?
Ich habe in manchen Shops PVC Teile gesehen die man scheinbar einschiebt.
Halten diese?
Also könnte ich mir ein passendes PVC Rohr bestellen und daraus Teile schneiden die ich in die Achse schiebe und diese halten dann durch das Klemmen des Kettenrads?

Ich vorraus mal wieder Danke für eure Tipps!!!

Gruß

Jörg

Noci

gepr.Mitglied

  • »Noci« ist männlich

Registrierungsdatum: 5. Juli 2012

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 17. April 2018, 19:11

Warum möchtest du in einen Schalter, eine Weiche Achse einbauen?

Es gibt ja nicht ohne Grund,keine weichen Schalter Achsen. Ich kann dir nur dringend davon abraten, da die Belastungen an einer Schalterachse,
schon immens sind. Jegliche Verstärkungen bringen dir nichts, da die Achse in den wenigsten Fällen, am Kettenrad bricht.

Eisbär

gepr.Mitglied

  • »Eisbär« ist männlich

Registrierungsdatum: 8. Juni 2014

Herkunftsland: D

Hausbahn: Hahn, Oppenrod

Motor: TM KZ10, Rotax Max

Chassis: Intrepid

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 17. April 2018, 20:22

Ich für meinen Teil schwöre auf IPK-Achsen (Intrepid, Praga, OK, FK). Vorteil: Die haben im Bereich des Ritzels eine Verstärkungshülse eingepresst und ich muss nichts reinfrickeln.

Vielleicht hilft es dir weiter: Gibt es in 1030er Länge. In Verbindung mit kurzen Radsternen kannst du so übermäßigen Grip abbauen - und das ist meines Wissens nach der einzige Grund für eine weiche Achse.

VG Lars

Deki#91

Administrator

Registrierungsdatum: 13. März 2011

Motor: TM & Rotax

Chassis: Birel

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 17. April 2018, 23:54

Man kann eine Rundstange oder Rundrohr aus Kunststoff (z.B. POM-C) nehmen und im Bereich des Ritzels einschieben, verrutscht nicht und ist auch nicht so schwer einzupressen wie eine Metallhülse.

Blöd ist nur das Mass, weil Achse ist 50x2mm sprich hat ein Innenmass von etwa 46mm, so etwas gibt es kaum von der Stange, man kann es abdrehen (falls du niemanden findest der es anfertigen kann, schreib mir eine PN).

Harald_wankel

gepr.Mitglied

  • »Harald_wankel« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2008

Hausbahn: Liedolsheim

Motor: Wankel XR50

Chassis: CRG Bad Boy

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 18. April 2018, 18:45

Presto hatte mal schraubbare Verstärkungen. Fahre ich beim Wankel seit 10 Jahren und man kann sie wieder ausbauen und für die nächste Achse nehmen
Wankel der einzig wahre Kart Motor

scene.

gepr.Mitglied

  • »scene.« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Motor: TM KZ 10b

Chassis: Intrepid Cruiser

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 18. April 2018, 19:54

Ok danke für eure Tipps!

Mit dem Kunstoffrohr wird wohl wirklich etwas schwierig, dass in der passenden Größe zu finden.
Wenn das einfach und gut durch Klemmen hält ist es denke ich einfacher die 5 oder 10 Euro zu investieren.

Vielleicht muss ich auch nochmal mit den Rhigetti Verstärkungen kämpfen. Irgendwie habe ich die nicht mehr locker bekommen damals