Sie sind nicht angemeldet.

Atom1kk

gepr.Mitglied

  • »Atom1kk« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Januar 2007

Hausbahn: Genk

Motor: Rotax DD2

Chassis: Gillard 010B V2

Danksagungen: 110

  • Nachricht senden

11

Freitag, 5. Mai 2017, 00:51

Einen kartmotor wirst du da nicht finden. Es sind wenn dann motorrad motoren die verbaut werden. Ich bin da jetzt kein experte aber ich meine dass motorradmototen keinen rückwärtsgang haben weil einfach nicht nötig. Also müsstest du dir einen exoten raussuchen. Dazu noch irgendwie die schaltung anpassen. Da lohnt sich der aufwand einfach nicht.
Wie ein guter Bekannter sagte:" Wenn du Zeit und Geld hast, betreib Kartsport, dann hast du weder das Eine noch das Andere" :D

Andreas Schroeder

gepr.Mitglied

  • »Andreas Schroeder« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Februar 2015

Beruf: Konstrukteur

Hobbys: Simracing, Rennrad, Kart

Hausbahn: Wildbergerhütte

Motor: Pavesi EVO 1 u. TM KZ10

Chassis: Birel

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

12

Freitag, 5. Mai 2017, 07:22

Auch wenn ich es nicht weiß, gehe ich aber zu 100% davon aus, dass dein vorhaben scheitern wird.
Du wirst dafür niemals eine Zulassung bekommen 8|

Das hat schon seinen Grund warum die Dinger nicht stärker bestückt sind. Die F-Karts sieht man eh schon schlecht und wenn die Dinger dann noch zu "Rennmaschinen" umgebaut werden auf Bodenhöhe, dann will ich mal sehen wie du damit im Straßenverkehr überholen willst....

.... gehe hier übrigens auch stark von einem Scherz aus. Soviel Verstand sollte man eigentlich besitzen um zu wissen das das nichts wird.
Notfalls gibt es die Dinger übrigens noch mit ca.14PS. Dann wäre das sicherlich die bessere Alternative.

nasile

gepr.Mitglied

  • »nasile« ist männlich

Registrierungsdatum: 11. Februar 2017

Beruf: Paragrafenverdreher

Hobbys: Kart fahren

Herkunftsland: D

Hausbahn: Belleben

Motor: Rotax DD2

Chassis: RM1

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

13

Freitag, 5. Mai 2017, 15:10

Rm1 DD2 Kart vor Baujahr 2006

Mit dem Rotax Max RM1 DD2 Kart bis Baujahr 2005 konnte man rückwärts fahren. Es hatte jedoch keinen Rückwärtsgang, sondern der Motor wurde durch eine veränderte Zündung falsch herum gedreht. 2006 hat man diese (elektronische) Besonderheit abgeschafft. Man erkennt an einem DD2 Kart, ob rückwärts fahren kann, an dem 6 poligen Stecker an der Zündspule. Ab 2006 hatte die Zündspule nur noch 4 Pole.
Nach fest kommt ab! :S

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blue (05.05.2017)

Mleity78

gepr.Mitglied

Danksagungen: 121

  • Nachricht senden

14

Samstag, 6. Mai 2017, 16:13

danke für die vielen antworten und naja an die anderen, erst mal informieren!


Das hat nix mit Informieren zu tun das sind Dinge die so sind steht ja da kein direkter Rückwärtsgang anders heum gezündet.

Das ist zum Scheitern verurteilt weil
Straßen zugelassen also TüV
Bremse ausgelegt für 100 ccm mit 8 bzw 12 Ps nicht für 30 35 oder gar 45 PS.
Selbst wenn du die Bremse umgebaut bekommst um das zu Bremsen hast du immer noch den Auspuff vor der Nase um die Abgaswerte zu halten und oder die Imissionswerte muss du den Umbauen.
Ob dann der Auspuff immer noch die gewünschte Leistung bringt durch andere Resonanz als der Originale lassen wir mal dahin gestellt.

Tommel

gepr.Mitglied

  • »Tommel« ist männlich

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2016

Hobbys: Motorsport

Hausbahn: Memmingerberg

Motor: Rotax Max Evo 2017

Chassis: Mac Minarelli Viper

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

15

Montag, 8. Mai 2017, 19:56

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das klappen könnte.
Ich würde für diesen Einsatzzweck auch keinen Kartmotor verwenden! Du wirst Bauartbedingt schon vor der Zulassungsproblematik vor dem Problem stehen, dass du den Antrieb schwer unsetzen können wirst. Außerdem glaube ich nicht, dass du dir für solch ein Spaßgerät den Wartungsaufwand antun möchtest, den ein Kartmotor mit sich bringt!

Wenn dein Vorhaben den Hauch einer Chance haben soll, dann würde ich mich da mal bei Quad-Motoren unsehen. Ich kenne mich zwar nicht wirklich damit aus, aber ich würde sagen der Hinterachsaufbau von einem F-Kart ist näher am Quad, als am Rennkart. Unter den Quad Motoren gibt es denke ich auch genug, die die von dir gewünschte Leistung haben.
Außerdem glaube ich, dass es hier Motoren mit echtem Rückwärtsgang und vielleicht sogar nötigen Unterlagen und Gutachten für eine Straßenzulassung geben dürfte!

Aber auch das wird nicht ohne eigenangefertigte Teile gehen. Irgendwie musst du ja das Differenzial verbauen (das vermutlich auch nicht für entsprechende Mehrleistung augelegt ist) oder eine Starrachse unterbringen.

Solltest du noch nicht ausreichend entmutigt worden sein und uns alle eines besseren belehren, dann halt uns bitte auf dem Laufenden! ^^
Das Projekt könnte einen wirkich interessanten Blog ergeben! 8)

Gruß

Ähnliche Themen