Sie sind nicht angemeldet.

Axel-K

gepr.Mitglied

  • »Axel-K« ist männlich
  • »Axel-K« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 4. März 2008

Beruf: selbständig

Hobbys: Kartfahren, Motorrad

Hausbahn: urloffen

Motor: Tm, Rotax

Chassis: Tony

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. Mai 2008, 08:39

Benzin im Kurbelwellengehäuse bei einem GX 390

Hallo,

ich habe bei einem GX 390 Benzin im Oel (im Kurbelwellengehäuse).
Kennt einer von euch das Problem?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Axel-K« (15. Mai 2008, 08:55)


Zornix

gepr.Mitglied

  • »Zornix« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2006

Beruf: MacGyver

Hobbys: Sticken, Stricken, Häkeln, Klöppeln und Weben

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. Mai 2008, 12:12

RE: Benzin im Kurbelwellengehäuse bei einem GX 390

Also wenn du Öl im Kurbelwellengehäuse hast, dann hast du Benzin überall im Öl. Minimal Benzin im Öl zu haben ist aber nichts schlimmes. Hierfür kann es unterschiedliche Gründe geben.

Ich persönlich kenne das Problem Hauptsächlich von Originalmotoren, mit originalvergaser und original Tank. Wenn der Benzinhahn offen bleibt kommt es manchmal vor das durch den ständigen Druck auf den Vergaser bei langer Standzeit, etwas Benzin durch den Vergaser in den Motor läuft. Könnten aber auch die Ventilschäfte uvm. sein.

Hier aber mal noch paar Fragen, die zur Ursachenfindung beitragen könnten.
Wie viel Benzin ist es denn? Richt es nur minimal nach Benzin oder ist es so viel Benzin das sich schon der Ölstand verändert ? ;) Woran erkennst du überhaupt das Benzin im Öl ist? Wie viele Stunden hat der Motor schon runter, wann wurde er das letzte mal überholt? Was ist für ein Vergaser verbaut? Wann war der letzte Ölwechsel?
Karte mit Outdoorbahnen

Versuchs wenigstens ... bei MacGyver hats auch funktioniert !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zornix« (15. Mai 2008, 12:12)


Axel-K

gepr.Mitglied

  • »Axel-K« ist männlich
  • »Axel-K« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 4. März 2008

Beruf: selbständig

Hobbys: Kartfahren, Motorrad

Hausbahn: urloffen

Motor: Tm, Rotax

Chassis: Tony

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. Mai 2008, 12:21

RE: Benzin im Kurbelwellengehäuse bei einem GX 390

Der Oelstand hat sich dermaßen verändert das beim aufdrehen des Oelmeßstabes ein Schwall (ca.0,2 L) Oelbenzingemisch aus dem Gehäuse gekommen sind.
Das Oel ist so dünnflüssig wie eine gut gekühlte Pepsi.
Die Pepsi riecht allerdings nach Benzin.
Der Vergaser wird über eine Pumpe versorgt. (Tank unterhalb Vergaser)
Wann der Motor zu letzt gemacht wurde weis ich nicht.
Das Innenleben sieht sauber aus. (kein ersichtlicher Schaden)
Ventilschaftdichtungen hatte ich schon im Verdacht.
Kolbenringspaltmass ist etwas groß (ca. 0,5 bis 1mm)
Der Motor läuft unruhig oder gar nicht.
Es dritt weiser Rauch aus dem Auspuff wenn er läuft. (Ventilschaftführung?)
Aber das Benzin im Oel gibt mir schon zu denken

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Axel-K« (15. Mai 2008, 12:24)


Alf

gepr.Mitglied

  • »Alf« ist männlich

Registrierungsdatum: 27. März 2007

Beruf: Feinwerktechniker

Hobbys: Familie, Kart, Mountainbike

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 15. Mai 2008, 12:47

RE: Benzin im Kurbelwellengehäuse bei einem GX 390

Wenn das Kart z.B.: im Hänger Schräg gestellt wird, und Benzin aus dem Vergaser in den Ansautrakt läuft, und dazu noch das zu große Spiel an den Kolbenringstößen kommt,
wird dir das Benzin auf direktem Wege in das Kurbelgehäuse laufen.
Wenn das nun keiner bemerkt, wird dein Ölstand Kontinuierlich steigen und du bekommst
eine Tolle Mischung die dir auf kurz oder Lang den Motor zerstören wird.
Ich habe schon solche fälle gehabt z.B. am Clubrennen in Teningen den kennst du sogar. :tongue:

Gruß Alf

Zornix

gepr.Mitglied

  • »Zornix« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2006

Beruf: MacGyver

Hobbys: Sticken, Stricken, Häkeln, Klöppeln und Weben

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 15. Mai 2008, 12:50

RE: Benzin im Kurbelwellengehäuse bei einem GX 390

0,2l 8o

Das klingt eher danach als wenn Benzin durch ungünstigen Transport eingelaufen ist. So viel Benzin kriegt man kaum am Zylinder vorbei oder durch einen undichten Ventilschaft ... jedenfallsn nicht wenn der Motor noch läuft, oder so das er noch läuft
Weißen Rauch gibt es eigenlich immer wenn Wasser mitverbrannt wird. Hast du einen auf Wasserkühlung umgebauten Motor? Wenn die Kolbenringe, Zylinderwand, Abstreifringe o.ä. undicht wären, würde der Motor öl verbrennen und das ist dann bläulicher Rauch, wie bei Nicht-Viertaktern ;)

Edit: Alf war schneller :)
Karte mit Outdoorbahnen

Versuchs wenigstens ... bei MacGyver hats auch funktioniert !

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Zornix« (15. Mai 2008, 12:52)


Axel-K

gepr.Mitglied

  • »Axel-K« ist männlich
  • »Axel-K« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 4. März 2008

Beruf: selbständig

Hobbys: Kartfahren, Motorrad

Hausbahn: urloffen

Motor: Tm, Rotax

Chassis: Tony

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 15. Mai 2008, 13:52

RE: Benzin im Kurbelwellengehäuse bei einem GX 390

Ja so ne sche...e

zum glück ist das nicht mein motor

Ich prüfe einfach mal die Kompression oder las alf den rest erledigen.
Gell alf :evil: